OSSI 1

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
OSSI 1
Land: Korea SudSüdkorea Südkorea
Betreiber: Song Ho-jun 송호준
COSPAR-Bezeichnung: 2013-015B
Missionsdaten
Größe: 10x10x10 cm³
Start: 19. April 2013, 10:00 UTC
Startplatz: Baikonur
Trägerrakete: Sojus-2.1a
Status: Wiedereintritt am 8. Juli 2013
Bahndaten
Bahnneigung: 64,9°
Apogäum: 546 km
Perigäum: 257 km

OSSI 1 (Open Source Satellite Initiative) ist ein südkoreanischer Amateurfunksatellit.

Der Satellit wurde am 19. April 2013 um 10:00 UTC von Baikonur aus zusammen mit dem Biosatelliten Bion-M1 und den fünf Kleinsatelliten AIST 2, Beesat-2, Beesat-3, Dove-2 und SOMP mit einer Sojus-2.1a-Rakete gestartet.[1] Seine COSPAR-Bezeichnung ist 2013-015B.

Aufbau und Nutzlast[Bearbeiten]

Blockdiagramm der Funkanlage

Bei OSSI 1 handelt es sich um einen CubeSat der Größe 1U.

Der Satellit hat eine Funkbake im 2-Meter-Band (145,980 MHz) und AX.25-Kommunikation im 70-Zentimeter-Band (437,525 MHz). Er soll die von Funkamateuren gesendeten Signale mit Leuchtdioden im Morsecode zur Erde blinken. Ein solches Experiment wurde bereits mit dem japanischen Satelliten FITSAT-1 realisiert.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Russischer Biosatellit mit Kleintieren gestartet. RIA Novosti, 19. April 2013, abgerufen am 27. April 2013.