OT-62 TOPAS

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
OT-62 TOPAS
Czechoslovakian-made OT-62B APC.JPEG
Allgemeine Eigenschaften
Besatzung 2 (Kommandant/Richtschütze, Fahrer) + 16 Soldaten
Länge 7,01 m
Breite 3,14 m
Höhe 2,10 m
Masse 15,0 Tonnen (Gefechtsgewicht)
Panzerung und Bewaffnung
Panzerung gewalzter Stahl; Dicke: max. 17 mm
Hauptbewaffnung unterschiedlich
Sekundärbewaffnung keine
Beweglichkeit
Antrieb PV-6 6-Zylinder Dieselmotor
300 PS (224 kW) bei 1.800 U/min
Federung Torsionsstab
Höchstgeschwindigkeit 60 km/h (Straße); 10,8 km/h (im Wasser)
Leistung/Gewicht 20,0 PS/t
Reichweite 450 km bis 550 km;
ca. 150 km (im Wasser)

DerOT-62 TOPAS ist ein Transportpanzer aus den späten 1950er Jahren, der gemeinsam von Polen und der Tschechoslowakei (ČSSR) entwickelt wurde. OT-62 TOPAS steht für Obrněný Transportér vzor 62 Transportér Obrněný PÁSový, auf deutsch: Transportpanzer Modell 62 kettengetriebener Transportpanzer.

Geschichte[Bearbeiten]

In den späten 1950er Jahren entschied sich die Tschechoslowakei, den BTR-50 in Lizenz zu produzieren. Dazu wurden die Lizenzrechte des BTR-50 gekauft. Anfang der 1960er-Jahre wurde die Produktion aufgenommen und 1963 die ersten Exemplare an die tschechoslowakischen Streitkräfte ausgeliefert. Zur selben Zeit erhielt die polnische Armee die ersten Panzer. Auf den ersten Blick unterscheidet sich der OT-62 kaum vom sowjetischen BTR-50PK bzw. dem Kommandofahrzeug BTR-50PU model 2. Trotzdem bestehen zwischen den BTR-50-Varianten und dem OT-62 einige wesentliche Unterschiede, wie zum Beispiel eine höhere Geschwindigkeit des OT-62 in Wasser und auf der Straße, sowie eine vollständig gepanzerte Wanne.[1] Ein charakteristischer Unterschied zum sowjetischen Vorbild ist der zweite Erker an der Fahrzeugvorderseite.

Einsatz[Bearbeiten]

Der amphibische OT-62 wurde von der polnischen 7. Küstenverteidigungsdivision, bei der bereits der PT-76 im Einsatz war, verwendet. Zudem wurde das Fahrzeug in weitere Länder des Warschauer Pakts exportiert, wie beispielsweise Bulgarien. Weiterhin fand ein Export nach Ägypten, Indien, Irak, Libyen, Marokko und in den Sudan statt.[1]

In größeren Stückzahlen fand der OT-62 in den Golfkriegen Verwendung.

Versionen[Bearbeiten]

Der Transportpanzer OT-62 TOPAS erschien in vielen unterschiedlichen Versionen und Varianten. Fast jeder Staat, der dieses Fahrzeug beschaffte, modifizierte es gemäß eigener Einsatzvorstellungen. Im Folgenden sind die gängigen und am weitesten verbreiteten Versionen dargestellt:

  • OT-62A (TOPAS)
  • OT-62B (TOPAS-2A)
  • OT-62C (TOPAS-2AP)
  • WPT-TOPAS: Bergepanzer

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: OT-62 TOPAS – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Beschreibung auf www.army-guide.com (englisch)