Obed

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel befasst sich mit den in der Bibel erwähnten Männern namens Obed.

Für den Boxer von den Bahamas siehe Elisha Obed, für den Transplantationschirurgen aus Israel/Deutschland siehe Aiman Obed.

Obed (hebräisch: עובד) ist der Name von zwei im Alten Testament namentlich erwähnten Männern. Der Name bedeutet „Diener“, „Verehrer“.

Obed 1[Bearbeiten]

Obed war der Sohn der Moabiterin Rut und des in Betlehem bekannten Großgrundbesitzers Boas. Obed selbst wurde jedoch von seiner Großmutter Noomi erzogen, der Mutter von Ruts erstem in Moab verstorbenem Ehemann. Obed zeugte später Isai, der Vater von König David werden sollte.

Obed wird auch im Neuen Testament erwähnt. Hier wird er im Stammbaum Jesu aufgelistet.

Obed 2[Bearbeiten]

Ein weiterer Obed wird im 1. Buch der Chronik erwähnt, als Sohn eines Mannes namens Schemaja. Jener Obed hatte fünf Brüder, die mit Namen Otni, Refaïl, Elsabad, Elihu und Semachja hießen. Wenn die Reihenfolge der Bibel auch jene der Geburt sein sollte, wäre Obed der drittälteste gewesen.

Interessant ist auch, dass Obeds Vater Schemaja einen Vater mit dem Namen Obed-Edom hatte. Es könnte durchaus möglich sein, dass es eine Verbindung der Israeliten mit den Edomitern gegeben haben könnte, obgleich sie Feinde waren.

Jedenfalls wurde die Familie Schemajas, darunter auch Obed, zur Familie der Torhüter Jerusalems bestimmt.

Tell el-Obed[Bearbeiten]

Tell el-Obed (auch Ubaid) im Irak ist der namensgebende Fundort der Obed-Kultur.

Weblinks[Bearbeiten]