Oberauerbach (Mindelheim)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

48.04416666666710.451944444444612Koordinaten: 48° 2′ 39″ N, 10° 27′ 7″ O

Oberauerbach
Höhe: 612 m
Einwohner: 385 (2011)
Eingemeindung: 1. Januar 1978
Postleitzahl: 87719
Vorwahl: 08261

Oberauerbach ist ein Ortsteil der Kreisstadt Mindelheim im Unterallgäu, Bayern.

Oberauerbach liegt westlich der Stadt. Durch den Ort führt die Staatsstraße 1201.

In den Urkunden aus dem Ende des 11. Jahrhunderts wurde es als „Urbach“ und in jenen ab 1300 als „Ober Urbach“ bezeichnet. Noch vor 20 Jahren bewirtschafteten viele Landwirte Grund und Boden. Heute gibt es nur noch wenige, die die Landwirtschaft im Haupterwerb betreiben.

Die Gemeinde wurde am 1. Januar 1978 in die kreisstadt Mindelheim eingegliedert.[1]

Das geistliche Zentrum des Ortes bildet die Pfarrkirche St. Mauritius, die um 1500 errichtet wurde. 1753 gestaltete man den Innenraum der Kirche um. Die Ausstattung stammt aus verschiedenen Zeiten.

Zur Pfarrei gehören auch Unterauerbach und Stetten.

Den Ortsteil zeichnet ein reges Vereinsleben aus. So gibt es neben dem SV Auerbach, dem FC 98 Auerbach/Stetten, dem Schützenverein Oberauerbach und der Freiwilligen Feuerwehr Oberauerbach noch einige kleinere Vereine und Gruppierungen.

Oberauerbach

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1.  Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart und Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 782.

Weblinks[Bearbeiten]