Oberquembach

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

50.4663888888898.48247Koordinaten: 50° 27′ 59″ N, 8° 28′ 48″ O

Oberquembach
Höhe: 238–259 m
Eingemeindung: 31. Dezember 1971
Postleitzahl: 35641
Vorwahl: 06085

Oberquembach ist ein Ortsteil der Gemeinde Schöffengrund im Lahn-Dill-Kreis, Hessen, Mittelhessen.

Geographische Lage[Bearbeiten]

Oberquembach liegt in östlichen Hintertaunus (Wetzlarer Hintertaunus) im Naturpark Taunus am Quembach. Im Ort treffen sich die Landesstraßen 3054 und 3284. Die nächste größere Stadt ist Wetzlar. Höchste Erhebung bei Oberquembach ist der Rotwiesenberg mit 323 Meter über NN.

Nachbarorte sind Niederquembach (nordwestlich), Niederwetz (nördlich), Oberwetz (nordöstlich), Kröffelbach (südlich) und Kraftsolms (südwestlich).

Geschichte[Bearbeiten]

Das Dorf wurde erstmals in der Zeit zwischen 1259 und 1267 urkundlich genannt. Die evangelische Kirche wurde um 1696 an der Stelle der vorherigen Wehrkirche erbaut.

Am 31. Dezember 1971 schloss sich die selbstständige Gemeinde Oberquembach mit fünf weiteren Gemeinden im Zuge der hessischen Gebietsreform zur Einheitsgemeinde Schöffengrund zusammen.[1]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1.  Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart und Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 380.

Weblinks[Bearbeiten]