Object Oriented System Analysis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

Object Oriented System Analysis (OOSA) ist eine der früh im Softwareentwurf eingesetzten Modellierungssprachen und wurde von Sally Shlaer und Stephen Mellor entwickelt. Sie enthält eine Vielzahl von Diagrammarten, um die Funktionalität und Struktur von Softwaresystemen zu spezifizieren, die denjenigen der UML sehr ähnlich sind. Heutzutage hat sich die UML weitgehend durchgesetzt. Von den gleichen Autoren stammt die Methode OOA/RD (Object-Oriented Analysis & Recursive Development).