Oblast Irkutsk

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Subjekt der Russischen Föderation
Oblast Irkutsk
Иркутская область
Flagge Wappen
Flagge
Wappen
Föderationskreis Sibirien
Fläche 774.846 km²[1]
Bevölkerung 2.428.750 Einwohner
(Stand: 14. Oktober 2010)[2]
Bevölkerungsdichte 3,1 Einw./km²
Verwaltungszentrum Irkutsk
Offizielle Sprache Russisch
Ethnische
Zusammensetzung
Russen (89,9 %)
Burjaten (3,1 %)
Ukrainer (2,1 %)
Tataren (1,2 %)
(Stand: 2002)[3]
Gouverneur Sergei Jeroschtschenko
Gegründet 26. September 1937
Zeitzone UTC+9
Telefonvorwahlen (+7) 395xx
Postleitzahlen 664000–666999,
669000–669999
Kfz-Kennzeichen 38, 85, 138
OKATO 25
ISO 3166-2 RU-IRK
Website www.govirk.ru
Iran Turkmenistan China Kasachstan Usbekistan Mongolei Japan Nordkorea China Norwegen Dänemark Deutschland Schweden Vereinigte Staaten Finnland Kirgisistan Georgien Türkei Armenien Aserbaidschan Ukraine Polen Litauen Letttland Estland Weissrussland Norwegen Oblast Sachalin Region Kamtschatka Jüdische Autonome Oblast Region Primorje Region Chabarowsk Tuwa Chakassien Oblast Kemerowo Republik Altai Region Altai Oblast Nowosibirsk Oblast Omsk Oblast Tjumen Oblast Tomsk Burjatien Region Transbaikalien Oblast Amur Oblast Magadan Autonomer Kreis der Tschuktschen Oblast Irkutsk Sacha Region Krasnojarsk Autonomer Kreis der Jamal-Nenzen Autonomer Kreis der Chanten und Mansen/Jugra Oblast Swerdlowsk Oblast Tscheljabinsk Oblast Kurgan Oblast Orenburg Autonomer Kreis der Nenzen Republik Komi Baschkortostan Region Perm Oblast Wologda Republik Karelien Oblast Murmansk Oblast Archangelsk Oblast Kaliningrad Sankt Petersburg Oblast Leningrad Tatarstan Udmurtien Oblast Kirow Oblast Kostroma Oblast Samara Oblast Pskow Oblast Twer Oblast Nowgorod Oblast Jaroslawl Oblast Smolensk Moskau Oblast Moskau Oblast Wladimir Oblast Iwanowo Mari El Tschuwaschien Mordwinien Oblast Pensa Oblast Nischni Nowgorod Oblast Uljanowsk Oblast Saratow Oblast Brjansk Oblast Kaluga Oblast Tula Oblast Rjasan Oblast Orjol Oblast Lipezk Oblast Woronesch Oblast Belgorod Oblast Kursk Oblast Tambow Oblast Wolgograd Oblast Rostow Oblast Astrachan Kalmückien Dagestan Adygeja Region Krasnodar Karatschai- Tscherkessien Kabardino-Balkarien Region Stawropol Nordossetien-Alanien Inguschetien TschetschenienLage in Russland
Über dieses Bild

57.7107.45Koordinaten: 57° 42′ N, 107° 27′ O

Gebietsverwaltung Irkutsk

Die Oblast Irkutsk (russisch Иркутская область/ Irkutskaja oblast) ist eine Verwaltungseinheit (Oblast) in Russland.

Die Oblast liegt im südlichen Sibirien am Westufer des Baikalsees. Sie reicht jedoch weit nach Norden ins mittelsibirische Bergland hinein. Die wichtigsten Flüsse sind die Angara im Westen sowie die Unterläufe der Lena, der Unteren Tunguska und des Tschona im Norden der Oblast.

Das Gebiet war früher von Burjaten und kleinen Turkvölkern bewohnt, heute stellen jedoch die Russen die überwältigende Mehrheit. Nach uigurischer und mongolischer Herrschaft setzte im 18. Jahrhundert die intensive russische Besiedelung ein.

Zu den wichtigsten Wirtschaftszweigen zählen der Bergbau (Gold, Kohle, Eisenerz), die Energiegewinnung (Irkutskenergo) durch große Flusskraftwerke (Bratsker Stausee, Irkutsker Stausee, Ust-Ilimsker Stausee), die Aluminiumerzeugung und die chemische Industrie.

Verwaltungsgliederung und größte Orte[Bearbeiten]

Die Oblast Irkutsk gliedert sich in 33 Rajons und 9 Stadtkreise.

Am 16. April 2006 wurde in einem Referendum die Integration des Autonomen Kreises der Ust-Ordynsker Burjaten in die Oblast Irkutsk beschlossen. Der aus sechs Rajons bestehende, vollständige von der Oblast umschlossene Autonome Kreis bildete ein eigenständiges Föderationssubjekt, bis der Zusammenschluss am 1. Januar 2008 in Kraft trat.[4][5]

Die bedeutendsten Städte der Oblast neben den Großstädten Irkutsk, Bratsk und Angarsk sind Ust-Ilimsk, Ussolje-Sibirskoje und Tscheremchowo. Insgesamt gibt es 22 Städte und 54 Siedlungen städtischen Typs.

Größte Städte
Name Russischer Name Einwohner
14. Oktober 2010[2]
Irkutsk Иркутск 587.891
Bratsk Братск 246.319
Angarsk Ангарск 233.567
Ust-Ilimsk Усть-Илимск 86.610
Ussolje-Sibirskoje Усолье-Сибирское 83.327
Tscheremchowo Черемхово 52.647

Bevölkerung[Bearbeiten]

Bei den letzten russischen Volkszählungen in den Jahren 2002 und 2010 gab es eine Bevölkerungszahl von 2.581.705 respektive 2.428.750 Bewohnern. Somit sank die Einwohnerzahl in diesen acht Jahren um 152.955 Personen (-5,9 %). Die Verteilung der verschiedenen Volksgruppen sah folgendermaßen aus:

Bevölkerung des Oblasts nach Volksgruppen
Nationalität VZ 1989 Prozent VZ 2002 Prozent VZ 2010 Prozent
Russen 2.499.460 88,48 2.320.493 89,88 2.144.075 88,28
Burjaten 77.330 2,74 80.565 3,12 77.667 3,20
Ukrainer 97.405 3,45 53.631 2,08 30.827 1,27
Tataren 39.609 1,40 31.068 1,20 22.882 0,94
Weißrussen 25.713 0,91 14.185 0,55 7.929 0,33
Armenier 2.833 0,10 6.849 0,27 6.558 0,27
Aserbaidschaner 4.741 0,17 6.125 0,24 5.384 0,22
Tschuwaschen 11.417 0,40 7.295 0,28 4.589 0,19
Kirgisen 869 0,03 1.322 0,05 4.507 0,19
Usbeken 3.517 0,12 1.904 0,07 4.367 0,18
Einwohner 2.824.920 100,00 2.581.705 100,00 2.428.750 100,00

Anmerkung: die Anteile beziehen sich auf Gesamtzahl der Einwohner. Also mitsamt dem Personenkreis, der keine Angaben zu seiner ethnischen Zugehörigkeit gemacht hat (2002 11.035 resp. 2010 83.115 Personen)

Die Bevölkerung des Gebiets besteht heute mehrheitlich aus Russen. Die Burjaten, Ukrainer und Tataren sind die bedeutendsten ethnischen Minderheiten im Oblast Irkutsk. Der prozentuale Anteil der Russen stagniert auf hohem Niveau. Die Burjaten als zweitgrösste Volksgruppe stagnieren zahlenmässig - legen aber prozentual wegen der starken Abwanderung zu. Seit dem Ende der Sowjetunion ist auch die Anzahl der Menschen aus dem Transkaukasus und Zentralasien gewachsen. Andere Volksgruppen wie die Ukrainer, Tataren und Weißrussen haben das Gebiet in Scharen verlassen. Früher bedeutende Minderheiten wie die Deutschen (1989:7.616, 2010:3.725), Juden (1989:4.796, 2010:1.594) oder Polen (1989:3.118, 2010:1.364) sind heute kräftig geschrumpft. Die Angehörigen der Sibirischen Völker sind kleine Minderheiten (VZ 2010; Tuwiner 1.674, Ewenken 1.272, Jakuten 858 und Tofalaren 678 Personen als die Bedeutendsten dieser Volksgruppen) und stehen zahlenmässig etwa auf gleicher Stufe wie die Chinesen (1.118), Koreaner (1.342) und Mongolen (867).

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Oblast Irkutsk – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Administrativno-territorialʹnoe delenie po subʺektam Rossijskoj Federacii na 1 janvarja 2010 goda (Administrativ-territoriale Einteilung nach Subjekten der Russischen Föderation zum 1. Januar 2010). (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)
  2. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)
  3. Naselenie po nacional'nosti i vladeniju russkim jazykom po sub"ektam Rossijskoj Federacii. In: Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2002 goda. Rosstat, abgerufen am 1. November 2011 (XLS, russisch, Ethnische Zusammensetzung und Kenntnis der russischen Sprache nach Föderationssubjekt, Ergebnisse der Volkszählung 2002).
  4. Über das Projekt der Integration des Ust-Ordynsker Kreises (russisch)
  5. Ergebnis des Referendums (russisch)