Oblast Targowischte

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Basisdaten
Region: Nordbulgarien
Verwaltungssitz: Targowischte
Fläche: 2.716 km²
Einwohner: 170.200 (?)
Bevölkerungsdichte: 62,7 Einwohner je km²
NUTS:BG-Code: BG334
Karte
Mazedonien Griechenland Türkei Serbien Rumänien Oblast Lowetsch Oblast Gabrowo Oblast Targowischte Oblast Schumen Oblast Sliwen Oblast Stara Sagora Oblast Plowdiw Oblast Pasardschik Oblast Widin Oblast Montana Oblast Wraza Oblast Plewen Oblast Weliko Tarnowo Oblast Russe Oblast Rasgrad Oblast Silistra Oblast Dobritsch Oblast Warna Oblast Burgas Oblast Jambol Oblast Chaskowo Oblast Kardschali Oblast Smoljan Oblast Blagoewgrad Oblast Kjustendil Oblast Pernik Sofia Oblast SofiaKarte
Über dieses Bild

Oblast Targowischte (bulgarisch Област Търговище, türkisch Tırgovişte ili) ist ein Regierungsbezirk (област) im Norden Bulgariens mit der gleichnamigen Stadt Targowischte als Verwaltungssitz. Weitere Städte sind Popowo, Opaka und Omurtag.

Die aus einem alten Marktflecken entstandene Stadt Targowischte liegt 170 m über dem Meeresspiegel am Fuß der Preslaw-Berge an den Ufern des Flusses Wrana. Die Stadt hat 41.000 Einwohner. Die bulgarische Hauptstadt Sofia ist 339 km entfernt.

Bevölkerung[Bearbeiten]

Im Targowischte lebten bei der 2001 durchgeführten Volkszählung 137.689 Einwohner. Davon deklarierten sich 55,4 % als Bulgaren, 35,9 % als Türken und 7,2 % als Roma. Dem religiösen Bekenntnis zufolge sind 54,9 % Christen und 42,7 % Muslime.

Städte[Bearbeiten]

Stadt Bulgarischer Name Einwohner
(31. Dezember 2005)
Antonowo Антоново 1.553
Omurtag Омуртаг 8.867
Opaka Опака 3.037
Popowo Попово 16.529
Targowischte Търговище 38.390

Geschichte[Bearbeiten]

Die frühesten Spuren der Besiedlung finden sich aus dem 5. bis 4. Jahrhundert vor Christus in der Umgebung des Ortes Owcharowo. Der Name der Region tauchte im 16. Jahrhundert das erste Mal als Marktort türkischer Siedler auf. Als solcher wurde er 1573 in einem türkischen Register vermerkt.

Erst war die Stadt vollständig orientalisch geprägt. Über die Jahre siedelten sich mehr und mehr Bulgaren hier an, womit eine langsame Veränderung der Handwerks- und Handelsstruktur einherging.