Obligo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Obligo ist eine vertragliche bzw. dispositive Verpflichtung, die durch verschiedene Geschäftsvorfälle (z. B. Wareneingang oder Rechnungseingang) zu Istkosten führt.

Im Finanzwesen wird der Begriff „Obligo“ für die Zahlungsverpflichtungen eines Unternehmens verwendet. Obligo umfasst dabei nicht nur die buchhalterisch bereits erfassten Verbindlichkeiten (z. B. durch erhaltene, aber noch nicht bezahlte Rechnungen), sondern auch alle künftigen Zahlungsverpflichtungen (z. B. aufgrund vertraglicher Vereinbarungen).

In der Kreditwirtschaft bezeichnet man mit Obligo unter anderem den genehmigten Kreditrahmen eines Kunden, welcher ihm zur Verfügung steht.

Weblinks[Bearbeiten]

 Wiktionary: Obligo – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen