Obuse (Nagano)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Obuse-machi
小布施町
Obuse (Nagano) (Japan)
Red pog.svg
Geographische Lage in Japan
Region: Chūbu
Präfektur: Nagano
Koordinaten: 36° 42′ N, 138° 19′ O36.6975138.31222222222353Koordinaten: 36° 41′ 51″ N, 138° 18′ 44″ O
Höhe: 353 m
Basisdaten
Fläche: 19,07 km²
Einwohner: 10.896
(1. August 2014)
Bevölkerungsdichte: 571 Einwohner je km²
Gemeindeschlüssel: 20541-9
Symbole
Baum: Kastanie
Blume: Apfelblüte
Rathaus
Adresse: Obuse Town Hall
1491-2, Ōaza-Obuse
Obuse-machi, Kamitakai-gun
Nagano 381-0297
Webadresse: www.town.obuse.nagano.jp
Lage Obuses in der Präfektur Nagano
Lage Obuses in der Präfektur

Obuse (jap.: 小布施町, -machi) ist eine Stadt in Kamitakai-gun in der Präfektur Nagano auf der japanischen Hauptinsel Honshū.

Geographie[Bearbeiten]

Obuse liegt im Norden des Naganotals im Nordosten der Präfektur Nagano. Auf einer Fläche von 19,07 km² leben 11.478 Menschen (Stand: 1. April 2009)[1]. Die Ausdehnung des Verwaltungsgebiets beträgt 5,7 km von West nach Ost und 4,8 km von Nord nach Süd. Die Länge der Stadtgrenze beträgt 20,4 km. Obuse liegt am Chikuma. Angrenzende Kommunen sind die Großstädte (shi) Nagano, Nakano und Suzaka sowie das ebenfalls zu Kamitakai-gun gehörende Dorf (mura) Takayama.

Geschichte[Bearbeiten]

Auf dem Gebiet von Obuse gab es seit der Heian-Zeit Siedlungen. Als moderne Verwaltungsgemeinde entstand Obuse als Dorf am 1. April 1889 gegründet. Am 1. Februar 1954 erfolgte die Ernennung zur Stadt. Am 1. November des gleichen Jahres wurde das benachbarte Dorf Tsusumi in Obuse eingegliedert.

Verkehr[Bearbeiten]

Durch Obuse führt die Nagano-Linie der Bahngesellschaft Nagano Electric Railway, an der die Bahnhöfe Obuse und Tsusumi liegen.

Durch Obuse führen die Nationalstraßen 18 und 403 sowie die Jōshin’etsu-Autobahn. Eine allgemeine Anschlussstelle besteht nicht, jedoch kann man an der Autobahnraststätte Obuse auf die Autobahn fahren, sofern man das Mauteinzugssystem ETC nutzt.

Bildungseinrichtungen[Bearbeiten]

In Obuse gibt es drei Kindergärten, eine Grundschule und eine Mittelschule. Alle diese Einrichtungen befinden sich in städtischer Trägerschaft.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

In Obuse gibt es insgesamt zwölf Museum. Unter diesen befindet sich das Hokusaikan, ein Kunstmuseum, das dem Werk des Edo-zeitlichen Malers Katsushika Hokusai, der vier Jahre seines Lebens in Obuse verbracht hat, gewidmet ist. Es wurde im Jahre 1976 eröffnet.

Weitere Sehenswürdigkeiten sind:

  • Ganshōin - buddhistischer Tempel der Sōdō-Schule
  • Obuse-Onsen
  • Reste der Burg Karida

Städtepartnerschaften[Bearbeiten]

  • JapanJapan Sumida, Japan (seit 1996)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.town.obuse.nagano.jp/syoukai/machigaiyou/machigaiyou.html

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Obuse, Nagano – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien