Ochsenbug

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ochsenbug
Ochsenbug (links) mit Bretterwand und Hintereggkogel (ganz rechts, 2638 m), von Süden aus gesehen.

Ochsenbug (links) mit Bretterwand und Hintereggkogel (ganz rechts, 2638 m), von Süden aus gesehen.

Höhe 3007 m ü. A.
Lage Osttirol, Österreich
Gebirge Hohe Tauern, Venedigergruppe
Dominanz 0,77 km → Südliche Göriacher Röte
Schartenhöhe 100 m ↓ Mellitzscharte
Koordinaten 47° 2′ 4″ N, 12° 28′ 30″ O47.03444444444412.4753007Koordinaten: 47° 2′ 4″ N, 12° 28′ 30″ O
Ochsenbug (Tirol)
Ochsenbug
Erstbesteigung durch Vermesser, wahrscheinlich auch 1854 durch Hermann van Acken
Normalweg Ostanstieg von Hinteregg

Der Ochsenbug (manchmal auch als Kristallkopf bezeichnet), ein Berg mit einer Höhe von 3007 m ü. A.[1], liegt in der Venedigergruppe der Hohen Tauern in Österreich. Der Gipfel befindet sich ca. 6 km Luftlinie nordwestlich von Matrei in Osttirol und ist der östlichste Dreitausender der Venedigergruppe. Der markierte Normalanstieg von Hinteregg ist bei schneefreien und trockenen Verhältnissen relativ einfach zu begehen.

Anstieg[Bearbeiten]

Der markierte Normalanstieg führt in ca. 5 - 6 Stunden (sehr sportliche Bergsteiger auch in 4 Stunden) von Hinteregg (1433 m ü. A.) zuerst nordwärts entlang des Tauerntales auf das so genannte Nunitzköpfl (2015 m ü. A.), weiter in südwestlicher Richtung, dann steiler nach Westen ansteigend durch die Ochsenbugleit’n zum Gipfel mit großem Kreuz. Der Anstieg von Süden ist technisch nicht unbedingt schwieriger, aber gefährlicher, und hat auch schon mehrere Todesopfer gefordert. Von der Lahntaler Alm (1764 m) ausgehend, teilweise sehr steile Grashänge und Plattenschüsse bis zum Gipfel. In einigen Führerwerken wird von dieser Tour dringend abgeraten.

Der Ochsenbug (links) von Osten aus gesehen. Die Route des Normalanstiegs ist hier weitgehend einsehbar

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. ÖK50

Literatur und Karte[Bearbeiten]