Octave Levenspiel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Octave Levenspiel (* 1926 in Shanghai, China) ist ein emeritierter Professor der Chemie-Ingenieurtechnik der Oregon State University.

Er wird als der Begründer des Chemical Reaction Engineering angesehen, eines Zweiges der Chemie-Ingenieurtechnik, die sich mit dem Studium der Reaktionskinetik zum Zweck der Auslegung von Chemiereaktoren befasst.

Levenspiel wurde in Shanghai geboren, wo er eine deutsche Grundschule besuchte, eine englische Highschool und eine französische Universität. Es studierte an der Universität von Berkeley und an der Oregon State University, wo er 1952 einen Doktortitel in Philosophie erwarb.

Er ist der Erfinder der sogenannten „Levenspiel Fontäne“ (siehe Weblink), einer speziellen Art von Diffusionsmaschine.

Levenspiel erhielt zahlreiche Ehrungen und Auszeichnungen, u. A. den R.-H.-Wilhelm-Preis des AIChE, den W.-K.-Lewis-Preis des AIChE, den Founders-Preis mit Goldmedaille des AIChE, den ChE-Lectureship-Preis der ASEE, den P.-V.-Danckwerts-Preis des IChE, Ehrendoktorwürden in Frankreich, Serbien und der Colorado School of Mines, die Aufnahme in die National Academy of Engineering (2000) und den Amundson-Preis der (ISCRE/NASCRE).

Bücher[Bearbeiten]

  • Chemical Reaction Engineering. Wiley; 3 Sub edition, 1998, ISBN 047125424X
  • The Chemical Reactor Omnibook. Oregon St Univ Bookstores, 1993, ISBN 0882461605
  • Fluidization Engineering (Co-Autor). Butterworth-Heinemann Ltd, 1991, ISBN 0409902330
  • Engineering Flow and Heat Exchange. Plenum Pub Corp, 1984, ISBN 0306415992
  • Understanding Engineering Thermo. Prentice Hall PTR, 1996, ISBN 0135312035

Weblinks[Bearbeiten]