Offenes Peer-Review

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Offenes Peer-Review (engl. open peer review, auch dynamic oder interactive peer review) werden verschiedene Varianten des Peer-Reviews zur Bewertung wissenschaftlicher Arbeiten bezeichnet, bei denen der Begutachtungsprozess im Gegensatz zum traditionellen Peer-Review zum Einblick oder auch zur Beteiligung geöffnet wird. Verfahren des offenen Peer-Reviews entwickeln sich seit Anfang des 21. Jahrhunderts als Reaktion auf Schwächen geschlossener Systeme, im Zusammenhang mit der Open Access-Bewegung und mit Hilfe neuer Möglichkeiten des Internets.

Eigenschaften[Bearbeiten]

Für den offenen Peer-Review hat sich bislang kein einheitlicher Standard durchgesetzt. Mögliche Eigenschaften sind unter anderem:

  • Der Autor eines eingereichten Beitrags ist den Peers bekannt.
  • Die begutachtenden Peers werden nach Abschluss des Verfahrens zusammen mit dem Beitrag veröffentlicht.
  • Die Kommentare der Peers werden zusammen mit dem Beitrag veröffentlicht.
  • Eingereichte Beiträge werden als Preprint sofort veröffentlicht.
  • Die Begutachtung findet offen einsehbar statt.
  • Der Autor kann auf Kommentare der Peers antworten.
  • Es können öffentliche Kommentare zu eingereichten Beiträgen abgegeben werden (anonym oder namentlich gekennzeichnet, von allen ausgewählten Lesern).
  • Beiträge können in einem Wiki offen bearbeitet und korrigiert werden.

Beispiele[Bearbeiten]

Beispiele für wissenschaftliche Journals mit einem Open Peer Review sind:

  • Das BMJ (British Medical Journal) entschied 1999 einen offenen Peer-Review durchzuführen, bei dem Gutachter und Begutachtete bekannt sind.[1]
  • In der 2006 gegründeten akademische Online-Zeitschrift Philica werden eingereichte Beiträge sofort veröffentlicht und können anonym bewertet werden.[2]
  • Die Zeitschrift Nature hatte im Jahr 2006 in einem Test, eingereichte Beiträge offen zur Kommentierung freizugeben[3] Dieser Testlauf wurde im November 2006 planmäßig eingestellt. Die Akzeptanz bei den Autoren war besser als erhofft, jedoch war der Rücklauf an Kommentaren unbefriedigend, was auch am Versuchsaufbau gelegen haben (Zeitpunkt, Marketing) kann.
  • Im Webservice Naboj können unter ArXiv.org veröffentlichte Preprints bewertet und kommentiert werden können. ArXiv.org bietet selbst die Möglichkeit von Trackbacks an.[4]
  • In der Zeitschrift ACP (Atmospheric Chemistry and Physics) werden eingereichte Beiträge seit 2001 online veröffentlicht und zunächst von der Wissenschafts-Community diskutiert, wobei die Kommentare auch anonym sein dürfen.[5]
  • In der 2010 gegründeten Zeitschrift SWJ (Semantic Web - Interoperability, Usability, Applicability), werden eingereichte Beiträge auf deren Homepage veröffentlicht und in einem doppelten Verfahren bewertet. Dazu werden Gutachter bestellt, die anonym bleiben können, aber auch jeder Wissenschaftler kann ein (nicht-anonymes) Gutachten erstellen. Alle Gutachten sowie die Antworten der Autoren darauf werden online veröffentlicht.
  • Neben Open Access praktiziert das im Social Sciences Citation Index (SSCI) gelistete E-Journal Economics auch Open Assessment. Veröffentlichte Diskussionspapiere werden nicht nur im klassischen Peer-Review-Verfahren begutachtet, sondern gehen in die Bewertung und in die Entscheidung über die Veröffentlichung als "Journal-Article" ein. Auch die Leserkommentare aus der Fach-Community fließen in die Bewertung mit ein und "Referee-Reports" werden frei zugänglich veröffentlicht.

Webseiten[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Herb, Ulrich. (2012). Offenheit und wissenschaftliche Werke: Open Access, Open Review, Open Metrics, Open Science & Open Knowledge. In Ulrich Herb (Hrsg.), Open Initiatives: Offenheit in der digitalen Welt und Wissenschaft, (S. 11–44). Saarbrücken, universaar. Online

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Richard Smith: Opening up BMJ peer review. In: British Medical Journal. 318, 2. Januar 1999, S. 4-5
  2. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatHow does Philica work? Abgerufen am 26.6.2006.
  3. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatNature Peer Review Trial. Abgerufen am 26.6.2006.
  4. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatTrackbacks. Abgerufen am 26.6.2006.
  5. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatUlrich Pöschl: Open Access. Interactive peer review enhances journal quality. 2004, abgerufen am 26.6.2006.