Office of Secure Transportation

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo des OST

Das Office of Secure Transportation oder auch OST ist eine US-amerikanische Behörde mit Sitz in Washington, D.C. und wurde 1975 gegründet. Sie ist für den sicheren Transport von Nuklearwaffen und ähnlichem Material am Boden zuständig.[1]

Die Behörde beschäftigt 600 Mitarbeiter und ist dem Energieministerium der Vereinigten Staaten und der National Nuclear Security Administration unterstellt.[1] Seit ihrer Gründung 1975 transportierte sie radioaktives Material über mehr als hundert Millionen Meilen ohne einen Unfall, bei dem das Material freigesetzt wurde (Stand: November 2010).

Für die Mitarbeiter gilt ein strenges Reglement für den Alkoholkonsum: Ab acht Stunden vor Dienstbeginn darf kein Alkohol mehr zu sich genommen werden. Zwischen 2007 und 2009 wurden sechzehn Missachtungen dieser Regelung festgestellt.[1]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Atomwaffenpersonal betrunken im Dienst. In: ORF. 23. November 2010, abgerufen am 18. September 2010.