Ogdens’ Nut Gone Flake

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ogdens’ Nut Gone Flake ist der Titel eines Konzeptalbums der britischen Beatband Small Faces aus dem Jahre 1968. Es war das vierte Studioalbum der Band.

Entstehungsgeschichte[Bearbeiten]

Der Titel ist eine Anspielung auf die aus Liverpool stammende Tabakmarke Ogdens’ Nut-Brown Flake von der Firma Ogden, die seit April 1899 Schnupftabak, Pfeifentabak und Zigaretten herstellte.[1] Die Ogden’s Tobacco Company wurde 1860 durch Thomas Ogden gegründet, 1868 baute er die erste Tabakfabrik; 1890 besaß er bereits sechs Tabakfabriken in Liverpool,[2] die 1899 zu einer einheitlichen Fabrik in der Boundary Lane zusammengefasst wurden. Auf dem repräsentativen Gebäude der im Juni 2011 geschlossenen Firma ist die Apostrophierung richtigerweise „Ogden’s“ geschrieben, die Original-Tabakdose ist jedoch mit „Ogdens’ Nut-Brown Flake“ beschriftet, was die Small Faces übernommen hatten.

Der größte Teil des Albums wurde von den Small Faces bei Boot-Trips auf der Themse geschrieben. Der Titel Ogdens’ Nut Gone Flake hatte für die Small Faces tiefere Bedeutung. Sie benutzten nämlich Ogdens Tabakdosen zur Aufbewahrung ihres Marihuana-Bedarfs.[3] „Nut gone“ erklärte Kenney Jones dem Musikmagazin Rolling Stone 1991 so: „Wir benannten es ‚Nut Gone‘, weil unsere Gehirne nach dem Konsum verschwunden waren.“ Die A-Seite der LP bestand aus kürzeren Songs und wurde durch den langsamen instrumentalen Titelsong eingeleitet, während die suite-artige B-Seite von einem vom englischen Comedian Stanley „Stan the Man“ Unwin (* 7. Juni 1911, † 12. Januar 2002) erzählten Märchen handelte. Durchgängiges Thema der B-Seite sind die wunderlichen Märchen über Happiness Stan, der sich auf die Suche nach der fehlenden Mondhälfte macht. Auf einer psychedelischen Reise zur Höhle des Einsiedlers Mad John erfährt er von diesem, dass das Verschwinden der anderen Mondhälfte lediglich temporär sei.

Small Faces – Ogden’s Nut Gone Flake (A-Seite)

Viele der Songs sind im Londoner Cockney-Dialekt gesungen, insbesondere auch das letzte Stück der A-Seite, Lazy Sunday. Es handelt von Nachbarschaftsproblemen und thematisierte das konfliktgeladene nachbarschaftliche Leben in einem Terrassenhaus, dessen Wände den Lärm weitertransportieren.[4] Steve Marriott wurde beim Text durch Schwierigkeiten mit seinen Nachbarn in Chiswick inspiriert, hatte das Stück jedoch nicht als Single vorgesehen.[5] Es war garniert mit einer Reihe von Soundeffekten wie Vogelzwitschern, Flöten, Meeresrauschen und – der Spülung einer Toilette. Immediate Records veröffentlichte Lazy Sunday / Rollin’ Over ohne Wissen der Band als Single bereits am 5. April 1968, also noch vor der LP. Steve Marriott war nicht glücklich über die Entscheidung von Immediate, den Track Lazy Sunday als Single zu veröffentlichen, da er als Albumfüller gedacht war und nicht gerade seine kompositorischen Fähigkeiten repräsentierte. Produziert wurde die LP durch die Small Faces zwischen November und Dezember 1967 zusammen mit Toningenieur Glyn Johns in den Londoner Olympic Studios. Viele Songs wurden durch den Soundeffekt Flanging verfremdet, um auch akustisch den psychedelischen Eindruck zu untermalen.

Veröffentlichung und Erfolg[Bearbeiten]

Die LP Ogdens’ Nut Gone Flake (IMLP 012) wurde erst am 24. Mai 1968 veröffentlicht. Auffällig war das für LPs untypische Rundcover in Form einer Tabakdose, einer Idee vom Bassisten Ronnie Lane. Die Schallplattenhülle bestand in der Ursprungsfassung aus einer runden Metallverpackung mit kunstvollem Aufdruck einer nachempfundenen Tabakdose von der Firma Ogden. Dieses Cover stellte sich jedoch als zu kostspielig heraus und wurde durch eine Kartonversion ersetzt, beide Ausführungen stammten vom Designer Mick Swan. Das einer Tabakdose ähnelnde runde und mehrfach aufklappbare Format traf nicht gerade auf die Sympathie der Plattenläden, da diese LP aus den Regalen zu rollen drohte.[6] Es war das erste Album seiner Art, das als Designkunst eingestuft wurde.

Das Album entwickelte sich zum Nummer-eins-Hit in den britischen LP-Charts, wo es ab 29. Juni 1968 für sechs Wochen auf dem ersten Platz blieb. In den USA erreichte es nach Veröffentlichung im September 1968 lediglich Rang 159 der LP-Charts. Es wurde zum umsatzstärksten britischen Album des Jahres 1968 und verkaufte bereits am Tag der Veröffentlichung 20.000, insgesamt weltweit eine Million Exemplare und wurde mit einer Goldenen Schallplatte ausgezeichnet. Zu regelmäßigen Live-Aufführungen des Konzeptalbums kam es nicht, lediglich in der britischen TV-Sendung Colour Me Pop wurden am 21. Juni 1968 sieben der zwölf Titel von den Small Faces präsentiert.[7]

Liste der Titel[Bearbeiten]

A-Seite:

  1. Ogdens’ Nut Gone Flake (Intrumentalaufnahme) (Marriott, Lane, McLagan, Jones) (2:26)
  2. Afterglow of Your Love (Marriott, Lane) (3:31)
  3. Long Agos and Worlds Apart (McLagan) (2:35)
  4. Rene (Marriott, Lane) (4:29)
  5. Song of a Baker (Marriott, Lane) (3:15)
  6. Lazy Sunday (Marriott, Lane) (3:05)

B-Seite:

  1. Happiness Stan (Marriott, Lane) (2:35)
  2. Rollin’ Over (Marriott, Lane) (2:50)
  3. The Hungry Intruder (Marriott, Lane, McLagan) (2:15)
  4. The Journey (Marriott, Lane, McLagan, Jones) (4:12)
  5. Mad John (Marriott, Lane) (2:48)
  6. HappyDaysToyTown (Marriott, Lane, McLagan) (4:17)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Liverpool Daily Post vom 29. August 2007, New Homes Plan for Tobacco Factory
  2. English Heritage über Ogden
  3. Uli Twelker/Roland Schmitt, The Small Faces & Other Stories, 2002, S. 52
  4. Andy Bennett (Hrsg.), Britpop And the English Music Tradition, 2010, S. 49.
  5. Uli Twelker/Roland Schmitt, a.a.O., S. 52.
  6. Birmingham Aces: Ogdens’ Nut Gone Flake
  7. in der zweiten Folge der TV-Musikserie