Ohad Naharin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ohad Naharin (* 22. Juni 1952 im Kibbuz Mizra, Nordbezirk, Israel) ist ein israelischer Tänzer und Choreograph.[1]

Leben[Bearbeiten]

Batsheva Dance Company (2007)

Ohad Naharin wurde in eine künstlerisch geprägte Familie geboren. Er begann mit der tänzerischen Ausbildung aber erst 1974 bei der Batsheva Dance Company in Tel Aviv und wurde zum weiteren Studium von Martha Graham nach New York City an die School of American Ballet geholt. Seine weiteren Schritte waren die Juilliard School und die Lehrer Maggie Black und David Howard. Er trat bei der israelischen Bat-Dor Dance Company und bei Maurice Béjarts Ballet du XXe siècle auf. Anfang der 1980er Jahre entstanden in den USA seine ersten Choreografien. Mit seiner Frau Mari Kajiwara gründete er die „Ohad Naharin Dance Company“, die bis 1990 bestand. Kajiwara verstarb 2002, er ist nun in zweiter Ehe mit der Batsheva-Tänzerin Eri Nakamura (* 1984) verheiratet und hat mit ihr eine Tochter.

Seit 1990 ist der Leiter und der kreative Kopf der Batsheva Dance Company, für die er eine Vielzahl von Stücken geschrieben hat, die in seinem Tanzabend „Deca Dance“ zitiert werden. Er hat mit der Truppe eine neue Bewegungssprache Gaga entwickelt. Die Übernahme dieser Technik durch andere Compagnien geschieht nicht problemlos.[2][3]

1998 wurde er in Frankreich mit dem Ordre des Arts et des Lettres geehrt. Er erhielt 2005 den Israel-Preis für Tanz und ist Ehrendoktor des Weizmann Institute of Science (2004) und der Hebräischen Universität Jerusalem (2009).

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Ohad Naharin, Kurzbiografie bei Batsheva
  2. Edda Breski: Ohad Naharins Choreografie „Deca Dance“ im Aalto-Theater, bei WA, 29. April 2013
  3. "Deca Dance", bei WDR3, 28. April 2013