Ohakune

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ohakune
Ohakune (Neuseeland)
Ohakune
Koordinaten 39° 24′ S, 175° 25′ O-39.401666666667175.415Koordinaten: 39° 24′ S, 175° 25′ O
Einwohner 1.101 (2006)
Region Manawatu-Wanganui
Distrikt Waitaki

Ohakune ist eine Kleinstadt auf der Nordinsel Neuseelands. Sie liegt am Südende des Tongariro-Nationalparks nahe dem Südwesthang des aktiven Vulkanes Ruapehu. Sie ist Teil der Manawatu-Wanganui-Region und des Ruapehu-Distriktes. Die Stadt liegt 70 km nordöstlich von Wanganui und 25 km westlich von Waiouru. Sie hatte beim Zensus 2006 1.101 Einwohner im Vergleich zu 1.293 Bewohnern fünf Jahre zuvor.

Am Südrand der Stadt befindet sich eine große Nachbildung einer Karotte als Zeichen dafür, dass das Gebiet einen großen Teil der Möhren Neuseelands liefert.

Transport[Bearbeiten]

Hauptstraße von Ohakune
Große Karotte von Ohakune

Der State Highway 49 verläuft durch die Stadt, ebenso die Eisenbahnhauptlinie North Island Main Trunk Railway. Der Overlander hält auf dem Bahnhof von Ohakune. Vom 18. Dezember 1917 bis zum 1. Januar 1968 zweigte in Ohakune auch der Raetihi Branch, eine Nebenlinie nach Raetihi ab. Eine früher von dieser Linie befahrene Stahlträgerbrücke befindet sich nahe der großen Karotte.

17 km östlich der Stadt befindet sich die Tangiwai Brücke, an der am 24. Dezember 1953 das Tangiwai-Eisenbahnunglück, Neuseelands schwerster Eisenbahnunfall, ereignete.

Die Stadt ist ein ländliches Dienstleistungszentrum und Basis für Skifahrer auf dem Turoa-Skigebiet. Neben Unterkunft und Skisport sind auch Wandertouren im Gebirge und Busch möglich.