Ohio River Valley AVA

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ohio River Valley AVA
Appellations-Typ: American Viticultural Area
Jahr der Gründung: 1983, überarbeitet im Jahr 1987[1]
Land: USA
Teil der Weinbauregion: Indiana, Kentucky, Ohio, West Virginia
Subregionen: Kanawha River Valley AVA
Anerkannte Anbaufläche: 6.734.000 Hektar (16640000 acre)[2]
Rebsorten: Cabernet Franc, Cabernet Sauvignon, Catawba, Cayuga, Chambourcin, Chardonnay, Concord, DeChaunac, Maréchal Foch, Melon, Merlot, Niagara, Pinot Blanc, Pinot Gris, Pinot Noir, Reliance, Riesling, Rougeon, Roussanne, Sauvignon Blanc, Sémillon, Seyval Blanc, Steuben, Syrah, Traminette, Vidal Blanc, Viognier[3]

Ohio River Valley AVA ist ein seit dem 7. September 1983 durch das Bureau of Alcohol, Tobacco, Firearms and Explosives anerkanntes Weinbaugebiet in den US-Bundesstaaten Indiana, Kentucky, Ohio und West Virginia.

Lage[Bearbeiten]

Gemeinsamer Nenner des riesigen Gebiets ist der Ohio River sowie die umliegenden Flächen. Mit einer definierten Fläche von 6.734.000 Hektar ist es die größte American Viticultural Area der Vereinigten Staaten. Die Herkunftsbezeichnung verteilt sich dabei auf die Bundesstaaten Indiana, Kentucky, Ohio und West Virginia. Trotz dieser Ausdehnung wurde mit der Kanawha River Valley AVA erst eine Subregion derfiniert.

Rebsorten[Bearbeiten]

Mehrheitlich sind die Weinberge mit den Hybridreben Baco Noir, Maréchal Foch, Seyval Blanc oder Vidal Blanc bestockt. Die populärsten Edelreben der Familie Vitis vinifera sind Chardonnay, Cabernet Sauvignon sowie der Riesling. [3]

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Code of Federal Regulations. "§ 9.78 Ohio River Valley." Title 27: Alcohol, Tobacco and Firearms; Part 9 — American Viticultural Areas; Subpart C — Approved American Viticultural Areas. Letzter Seitenaufruf am 20. Oktober 2008.
  2. Wine Institute (2008). "American Viticultural Areas by State". Letzter Seitenaufruf am 20. Oktober 2008.
  3. a b Appellation America (2007). "Ohio River Valley (AVA): Appellation Description". Letzter Seitenaufruf am 20. Oktober 2008.

Literatur[Bearbeiten]