Ohio Stadium

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ohio Stadium
The Horseshoe
The House that Harley built
Ohio Stadium
Daten
Ort Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Columbus, Ohio
Koordinaten 40° 0′ 5,9″ N, 83° 1′ 11″ W40.001638888889-83.019722222222Koordinaten: 40° 0′ 5,9″ N, 83° 1′ 11″ W
Eigentümer Ohio State University
Baubeginn 1921
Eröffnung 1922
Oberfläche Kunstrasen
Kosten 1,34 Mio. US-Dollar
Kapazität 102.329 Plätze
Verein(e)

Das Ohio Stadium ist ein Footballstadion in Columbus, Ohio. Es dient als Austragungsort für die Football-Spiele des NCAA-Teams Ohio State Buckeyes. Das Stadion wurde am 22. März 1974 vom National Park Service ins National Register of Historic Places aufgenommen.

Das Stadion diente ebenfalls als Heimstätte des Major League Soccer-Teams Columbus Crew von der Gründung der Liga im Jahr 1996 bis zur Eröffnung des Columbus Crew Stadium 1999. Mit einer Kapazität von 102.329, ist es das sechstgrößte Sportstadion der Welt. Es wird ebenfalls für Konzerte benutzt: U2, die Rolling Stones, Pink Floyd und Metallica spielten unter anderem bereits im Ohio Stadium.

Dem Stadion fehlt eine feste Spielfeldbeleuchtung. Bei Nachtspielen wird jeweils vorübergehend eine temporäre Beleuchtung installiert.

Geschichte[Bearbeiten]

Bereits 1913 war das Ohio Field nicht in der Lage, die Massen aufzunehmen, die von den Footballspielen der Ohio State Buckeyes angezogen wurden. Ein Neubau stand daher zur Diskussion. 1918 konzipierte der Architekt Dwight Howard Smith daher ein hufeisen-förmiges Stadion. Zur Finanzierung des Projekts wurde im Oktober 1920 begonnen, Geld zu sammeln und man erhielt bis Januar 1921 Zusagen in der Höhe von über 1 Million US-Dollar, wovon 975.000 USD gespendet wurden.

Das Stadion wurde 1922 mit Baukosten von 1,34 Mio. USD errichtet. Das Stadion mit seiner ursprünglichen Kapazität von 66.210 besaß eine astronomische Größe zu dieser Zeit. Das erste Spiel im Stadion war am 7. Oktober 1922 gegen die Ohio Wesleyan University und brachte 25.000 Zuschauer. Dies ließ die Leute besorgt, weil das Stadion halb leer war. Bei der formellen Einweihung gegen Michigan am 21. Oktober legte sich diese Sorge wieder. Die Besucherzahl wird mit 72.000 angegeben, aber niemand ist wirklich sicher, wie viele Menschen es in das Stadion schafften. Diese Marke wurde im Jahre 1925 wiederum im Spiel gegen Michigan mit 90.411 Zuschauern übertroffen.

1923 wurde eine Leichtathletikbahn um das Spielfeld angelegt. Das Leichtathletik-Team benutzte das Stadion für viele Jahre, bis 2001 das Jesse Owens Memorial Stadium nebenan eröffnet wurde. Als Jesse Owens an der OSU studierte, trainierte er ebenfalls im Ohio Stadium.

Im Anschluss an die Saison 1999 wurde mit einer 194 Mio. USD teuren Renovierung die Zuschauerkapazität auf 101.568 erhöht. Erstmals von 1970 bis 1990 und wiederum seit 2007 wird Kunstrasen im Stadion verwendet. Die heutige Rekordzuschauerzahl wurde am 12. September 2009 mit 106.033 Zuschauern gegen die University of Southern California erzielt.[1]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. espn.go.com: USC Trojans vs. Ohia State Buckeyes - Recap - September 12, 2009. Abgerufen am 25. September 2011.