Ohnesorge-Zahl

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Physikalische Kennzahl
Name Ohnesorge-Zahl
Formelzeichen \mathit{Oh}
Dimension dimensionslos
Definition \mathit{Oh}=\frac{\eta}{\sqrt{L\rho\sigma}}
\eta dynamische Viskosität
L charakteristische Länge
\rho Dichte
\sigma Oberflächenspannung
Benannt nach Wolfgang von Ohnesorge
Anwendungsbereich Fluidzerstäubung

Die Ohnesorge-Zahl (Formelzeichen: \mathit{Oh}) ist eine dimensionslose Kennzahl der Physik. Sie beschreibt den Zähigkeitseinfluss bei der Deformation von Tropfen und Blasen.

Grundsätzlich wirken sechs Kräfte auf einen fallenden Tropfen:

Die beiden wichtigsten, die Oberflächenkraft und die Trägheitskraft werden mit der Weber-Zahl \mathit{We} erfasst, die Zähigkeit der Flüssigkeit mit der Ohnesorge-Zahl.

 \mathit{Oh} = \frac{\text{Reibungskraft}}{\sqrt{\text{Trägheitskraft} \cdot \text{Oberflächenkraft}}}
          = \frac{\eta}{\sqrt{L \cdot \rho \cdot \sigma}}
          = \frac{\sqrt{\mathit{We}}}{\mathit{Re}}

Bedeutung hat das Verhältnis von Ohnesorge-Zahl zu Reynolds-Zahl bei der Charakterisierung der Fluidzerstäubung, einem Fachgebiet der Verfahrenstechnik. Im doppellogarithmischen Ohnesorge-Diagramm wird dafür die Ohnesorge-Zahl über der Reynolds-Zahl aufgetragen, so dass die Zustände "Zertropfen", "Zerwellen" und "Zerstäuben" unterschieden werden können.

Siehe auch[Bearbeiten]