Ohrgitterwelse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ohrgitterwelse
Otocinclus macrospilus

Otocinclus macrospilus

Systematik
Otophysa
Ordnung: Welsartige (Siluriformes)
Unterordnung: Loricaroidei
Familie: Harnischwelse (Loricariidae)
Unterfamilie: Hypoptopomatinae
Gattung: Ohrgitterwelse
Wissenschaftlicher Name
Otocinclus
Cope, 1871

Die Ohrgitterwelse (Otocinclus) sind eine Gattung der Harnischwelse (Loricariidae). Der wissenschaftliche Name stammt von ous = „Ohr“ und kinklis = „Gitter“ und bezieht sich auf den gitterartigen Hinterschläfenknochen (Posttemporale).

Verbreitung[Bearbeiten]

Ohrgitterwelse leben in Südamerika, westlich der Andenkordilleren, Brasilien, Kolumbien, Venezuela, Paraguay, Ecuador, Peru und Bolivien (Amazonas, Río de la Plata).

Merkmale[Bearbeiten]

Ohrgitterwelse sind kleine Fische, ihre Größe liegt zwischen 2 und 6 Zentimeter. Ihr Körper ist gestreckt und vorne etwas abgeflacht. Der Schwanzstiel der Tiere hat einen fast rechteckigen Querschnitt. Auf der Bauchseite werden die für die Harnischwelse typischen Knochenschilde durch nackte Zonen unterbrochen.

Fortpflanzung[Bearbeiten]

Die Ohrgitterwelse reagieren auf Luftdruckänderung und Temperaturschwankungen gefolgt von schwebestoffreichem Wasser, welche in der Regenzeit auftreten. Nachdem die Tiere diese Veränderungen wahrgenommen haben, fangen die Männchen an den Weibchen hinterherzujagen. Wenn die Weibchen nun die Eier gut geschützt zwischen Steinen und Wurzeln abgelegt haben, befruchten die Männchen die Eier. Nach etwa 3 bis 4 Tagen sind die Larven geschlüpft und fangen nach einigen Tagen an frei zu schwimmen [1].

Systematik[Bearbeiten]

Otocinclus sp.

Bislang sind 16 Arten klassifiziert [2]:

Quellen und weiterführende Informationen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. www.remowiechert.de
  2. Ohrgitterwelse auf Fishbase.org (englisch)

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Ohrgitterwelse – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien