Oinopides

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel bezieht sich auf die historische Person; es gibt zudem eine mythologische Figur mit dem Beinamen Oinopides, siehe Begriffsklärung Helenos.

Oinopides von Chios war ein griechischer Astronom, Mathematiker und Geometer, der in der 2. Hälfte des 5. Jahrhunderts v. Chr. in Athen lebte.

Oinopides war der Ansicht, dass der uns umgebende Raum nicht nur aus Luft, sondern auch aus Feuer besteht. Mit Hilfe von astronomischen Beobachtungen versuchte er verschiedene seiner Ideen zu beweisen. Unter anderem berechnete er wahrscheinlich als erster die Schiefe der Ekliptik. Er bestimmte das Sonnenjahr relativ genau mit 365 22/59 Tagen und die Mondperiode auf 29,53 Tage. Er forderte für die Mathematik die Beschränkung auf einfache Werkzeuge wie Winkel und Lineal.

Der Mondkrater Oenopides ist nach ihm benannt.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]