Okaya

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Okaya-shi
岡谷市
Okaya (Japan)
Red pog.svg
Geographische Lage in Japan
Region: Chūbu
Präfektur: Nagano
Koordinaten: 36° 4′ N, 138° 3′ O36.066666666667138.05Koordinaten: 36° 4′ 0″ N, 138° 3′ 0″ O
Basisdaten
Fläche: 85,19 km²
Einwohner: 50.486
(1. Februar 2015)
Bevölkerungsdichte: 593 Einwohner je km²
Gemeindeschlüssel: 20204-5
Symbole
Baum: Japanische Eibe
Blume: Azaleen
Rathaus
Adresse: Okaya City Hall
8-1, Saiwai-chō
Okaya-shi
Nagano 394-8510
Webadresse: http://www.city.okaya.lg.jp
Lage Okayas in der Präfektur Nagano
Lage Okayas in der Präfektur

Okaya (jap. 岡谷市, -shi) ist eine Stadt im Zentrum der Präfektur Nagano auf der japanischen Hauptinsel Honshū.

Geographie[Bearbeiten]

Okaya liegt nordwestlich von Kōfu und südlich von Matsumoto am Suwa-See zentral in der Präfektur Nagano und gilt als industriell geprägte Stadt.

Geschichte[Bearbeiten]

Okaya wurde am 1. April 1936 gegründet.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Suwa-See
  • Seidenmuseum Okaya: Noch heute erinnert das 1964 eröffnete Museum an die Zeit, in der Okaya ein Zentrum der Seidenindustrie in Japan war. Das Museum selbst beherbergt neben Bildern und alten Maschinen der Seidenmanufaktur eine laufende Seidenproduktion der Firma Miyasaka Seishisho im Hauptgebäude des Museums. Nach einem Umzug des Museums, wurde es im August 2014 im Zentrum der Stadt, unweit des Bahnhofs Okaya, neu eröffnet.[1][2]

Verkehr[Bearbeiten]

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Städtepartnerschaften[Bearbeiten]

Angrenzende Städte und Gemeinden[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Okaya – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. The Okaya Silk Museum. Kimonogeisha.com, 2015, abgerufen am 9. Februar 2015 (englisch).
  2. 生糸をつくる. Miyasaka Silk Reeling Co., 2014, abgerufen am 9. Februar 2015 (japanisch).