Okhahlamba

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Okhahlamba
Okhahlamba Local Municipality
Map of KwaZulu-Natal with Okhahlamba highlighted (2011).svg
Symbole
Wappen
Wappen
Basisdaten
Staat Südafrika
Provinz KwaZulu-Natal
Distrikt Uthukela
Sitz Bergville
Fläche 3475,5 km²
Einwohner 132.068 (2011)
Dichte 38 Einwohner pro km²
Schlüssel KZN235
ISO 3166-2 ZA-ZN
Webauftritt www.okhahlamba.org.za (englisch)
Politik
Bürgermeister Vikizitha Richard MlotshwaVorlage:Infobox Verwaltungseinheit/Wartung/Sonstiges
Partei Inkatha Freedom PartyVorlage:Infobox Verwaltungseinheit/Wartung/Sonstiges

-28.733329.3666Koordinaten: 28° 44′ S, 29° 22′ O

Okhahlamba (engl. Okhahlamba Local Municipality) ist eine Gemeinde im südafrikanischen Distrikt Uthukela in der Provinz KwaZulu-Natal. Der Verwaltungssitz der Gemeinde befindet sich in Bergville. Vikizitha Richard Mlotshwa ist der Bürgermeister.[1] Die IFP stellt die Mehrheit im Gemeinderat.[2]

Der Gemeindename leitet sich vom Zulubegriff für ‚Platz in den Bergen‘ ab und bezieht sich auf die Drakensberge.[3] 2007 hatte die Gemeinde nach Hochrechnungen 151.441 Einwohner.[4] Sie deckt ein Gebiet von 3475 Quadratkilometern ab.[5]

Geografie[Bearbeiten]

Okhahlamba ist die westlichste Gemeinde KwaZulu-Natals und grenzt an Lesotho und die Provinz Freistaat. Nordöstlich von Okhahlamba liegt Emnambithi-Ladysmith und östlich Umtshezi. Im Süden grenzt die Gemeinde an Imbabazane und die District Management Area Giant’s Castle Game Reserve. Die N3 führt durch den nordwestlichen Teil der Gemeinde. Auch ein kurzes Stück der N11 liegt in Okhahlamba.

Die wichtigsten Orte in der Gemeinde sind Winterton, Mkukwini, Geluksburg, Zwelisha und Bergville.[6] Weitere Orte sind Cathkin Park, Champagne Castle, Hlolela, Mount-Aux-Sources, Van Reenen und Wyford.[7]

Wirtschaft[Bearbeiten]

Für Okhahlamba ist der Tourismus sehr wichtig. Bergville gilt als Tor zu den Drakensbergen. Die vielen Freizeit- und Hotelanlagen und Sehenswürdigkeiten ziehen sogar Besucher aus Europa und Nordamerika an.

Landwirtschaft ist ein weiteres wirtschaftliches Standbein der Gemeinde. Mais ist das Hauptprodukt. Weitere wichtige Produkte sind Erdnüsse und Milch. Der Anbau von Sojabohnen und die Hühnerzucht gewinnt ebenfalls an Bedeutung für Okhahlambas Wirtschaft.[7]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Das Llandaff Oratory.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Contact information: Okhahlamba Local Municipality (englisch) Government Communication and Information System. Abgerufen am 7. Februar 2010.
  2. Municipalities of the Republic of South Africa. Contact Details and Council Information. Department: Cooperative Governance – Republic of South Africa, 27. September 2010, abgerufen am 7. August 2013 (PDF; 997 KB, englisch).
  3. South African Language – Place Names (englisch) Abgerufen am 12. Mai 2010.
  4. Community Survey – Basic Results: Municipalities (englisch, PDF; 0,81 MB) Statistics South Africa. S. 11. 2007. Abgerufen am 1. Mai 2010.
  5. Okhahlamba (englisch) Municipal Demarcation Board. Abgerufen am 12. Mai 2010.
  6. Table 1.3: Population by district council and local municipal area, KwaZulu-Natal, 2001 (englisch) In: Provincial Profile 2004 – KwaZulu-Natal. Statistics South Africa. S. 23f. 2004. Abgerufen am 16. Februar 2010.
  7. a b c KwaZulu-Natal Top Business (Hrsg.).