Okres Louny

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Okres Louny
Kraj Ústecký kraj
Fläche 1.117,59[1] km²
Einwohner
 • Bevölkerungsdichte
86.613 (2012)
77 Einw./km²
Gemeinden
 • davon Städte
 • davon Městyse
70
7
6
LAU 1 CZ0424
KFZ-Kennzeichen
(vergeben bis 2001)
LN
Lage des Okres Louny

Der Okres Louny (übersetzt mit Bezirk Laun) war eine Gebietskörperschaft in der Ústecký kraj (Aussig) in Tschechien. Die Okresy waren größenmäßig vergleichbar mit den Landkreisen in Deutschland. Mit der Verwaltungsreform zum 1. Januar 2000 verloren die Okres weitgehend ihre Verwaltungsaufgaben, um sie 2003 mit der Auflösung der Ämter (okresný úrad) ganz zu verlieren.

Der Bezirk befindet sich in Nordböhmen, umfasst das Saazer Becken (Žatecká pánev), das Goldbachland (Podbořansko) und reicht im Osten an das Böhmische Mittelgebirge.

Im Okres Louny leben auf einer Fläche von 1.118 km² ca. 86.000 Menschen in 70 Gemeinden (Obec) mit 221 Ortsteilen (část obcí). Die Bevölkerungsdichte ist die niedrigste im Kreis.

In den letzten Jahren kam es zum großen Umbruch in der Wirtschaft des Landes. Lediglich in der Landwirtschaft behielt der Hopfenbau seine Vorrangstellung. Angebaut werden noch Getreide, Ölpflanzen und es wird Viehzucht betrieben. In der Industrie ist etwa ein Viertel der Bevölkerung beschäftigt, vor allem in den Branchen Nahrungsmittel, Maschinenbau, Energieerzeugung und Bauwirtschaft. Gemeldet sind 14.000 Unternehmen, davon etwa 1.200 selbständige Landwirte.

Städte und Gemeinden[Bearbeiten]

(Städte sind fett markiert)

  1. Bitozeves (Witoseß)
  2. Blatno (Pladen)
  3. Blažim (Ploscha)
  4. Blšany (Flöhau)
  5. Blšany u Loun (Pschan)
  6. Brodec (Brodetz)
  7. Břvany (Weberschan)
  8. Cítoliby (Zittolieb)
  9. Čeradice (Tscheraditz)
  10. Černčice (Tscherntschitz b. Laun)
  11. Deštnice (Teschnitz)
  12. Dobroměřice (Dobromierschitz)
  13. Domoušice (Domauschitz)
  14. Holedeč (Holletitz)
  15. Hříškov (Rischkau)
  16. Hřivice (Riwitz)
  17. Chlumčany (Klumtschan)
  18. Chožov (Koschow)
  19. Chraberce (Krabertz)
  20. Jimlín (Imling)
  21. Koštice (Koschtitz)
  22. Kozly (Kosel)
  23. Krásný Dvůr (Schönhof)
  24. Kryry (Kriegern)
  25. Lenešice (Leneschitz)
  26. Libčeves (Liebshausen)
  27. Liběšice (Libeschitz)
  28. Libočany (Libotschan)
  29. Libořice (Liboritz)
  30. Lipno (Großlippen)
  31. Lišany (Lischan)
  32. Líšťany (Lischtian)
  33. Louny (Laun)
  34. Lubenec (Lubenz)
  35. Měcholupy (Michelob)
  36. Nepomyšl (Pomeisl)
  37. Nová Ves (Neudorf b. Rischkau)
  38. Nové Sedlo (Neusattel b. Saaz)
  39. Obora (Schonung)
  40. Očihov (Groß Otschehau)
  41. Opočno (Opotschna)
  42. Panenský Týnec (Jungfernteinitz)
  43. Peruc (Perutz)
  44. Petrohrad (Petersburg)
  45. Pnětluky (Netluk b. Laun)
  46. Počedělice (Podschedlitz)
  47. Podbořanský Rohozec (Deutsch Rust)
  48. Podbořany (Podersam)
  49. Postoloprty (Postelberg)
  50. Raná (Rannay)
  51. Ročov (Rotschau)
  52. Slavětín (Slawietin)
  53. Smolnice (Smolnitz)
  54. Staňkovice (Stankowitz)
  55. Toužetín (Tauschetin)
  56. Tuchořice (Tuchoritz)
  57. Úherce (Auhertz)
  58. Velemyšleves (Welmschloß)
  59. Veltěže (Weltesch)
  60. Vinařice (Winarschitz)
  61. Vrbno nad Lesy (Weiden übern Walde)
  62. Vroutek (Rudig)
  63. Vršovice (Werschowitz)
  64. Výškov (Wischkowa)
  65. Zálužice (Saluschitz)
  66. Zbrašín (Sbraschin)
  67. Žatec (Saaz)
  68. Želkovice (Schelkowitz)
  69. Žerotín (Scherotin)
  70. Žiželice (Schießelitz)
Städte und Gemeinden des Bezirks

Historische Gebäude und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Nachdem sich die Umweltbedingungen in den letzten Jahren merklich verbessert haben, blüht auch der Fremdenverkehr auf. Das milde Klima und zahlreiche historische Denkmäler sind der Magnet der Region.

Daneben befinden sich im Bezirk 9 geschützte Naturgebiete.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.uir.cz/okres/3507/Louny

50.2913.62Koordinaten: 50° 17′ N, 13° 37′ O