Okres Tábor

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Okres Tábor
Kraj Jihočeský kraj
Fläche 1326,01 km²
Einwohner
 • Bevölkerungsdichte
102 167 (2007)
77 Einw./km²
Gemeinden
 • davon Städte
 • davon Městyse
110
8
1
LAU 1 CZ0317
KFZ-Kennzeichen
(vergeben bis 2001)
TA
Lage des Okres Tábor

Der Okres Tábor (Bezirk Tabor) ist ein Verwaltungsgebiet („okres“, Typ: LAU-1) im tschechischen Südböhmen.

Geographie[Bearbeiten]

Es breitet sich im Norden der Südböhmischen Region (Jihočeský kraj) um die Stadt Tábor aus. Auf einer Fläche von 1.326 km² leben rund 102.000 Einwohner in 110 Gemeinden, davon 8 Städte.

Natur[Bearbeiten]

Es handelt sich um einen Kreis mit vielen landschaftlichen Reizen. Neben Wäldern, die Hirschen, Damwild und Mufflons Schutz bieten, findet man auch Moorgebiete. Die Umweltbedingungen sind gut. Schutzgebiete sind:

  • die Chejnower Höhle (die älteste Höhlenformation Tschechiens),
  • das Naturreservat Borkovická blata, ein Moorgebiet südwestlich von Soběslav.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Der regionale Fremdenverkehr verzeichnet jährlich etwa 89.000 Besucher, davon 21.000 Ausländer. Diese verblieben durchschnittlich 4,8 Tage im Bezirk.

Zu nennen sind

Wirtschaft[Bearbeiten]

In den etwa 20.000 Unternehmen verdienen die Beschäftigten durchschnittlich etwa 13.188 Kronen. Die Wirtschaftsstruktur, reger Fremdenverkehr und ein hoher Anteil von Selbständigen halten die Arbeitslosigkeit niedrig (5,3 %). Eine erste Industrie siedelte sich dort mit den ersten Brauereien bereits vor 500 Jahren an.

Verwaltung[Bearbeiten]

Zum 1. Januar 2007 wechselte die Gemeinde Čenkov u Bechyně in den Okres České Budějovice.

Städte und Gemeinden[Bearbeiten]

Balkova Lhota - Bečice - Bechyně - Běleč - Borkovice - Borotín - Bradáčov - Březnice - Budislav - Černýšovice - Dírná - Dlouhá Lhota - Dobronice u Bechyně - Dolní Hořice - Dolní Hrachovice - Drahov - Dráchov - Dražice - Dražičky - Drhovice - Haškovcova Lhota - Hlasivo - Hlavatce - Hodětín - Hodonice - Chotěmice - Chotoviny - Choustník - Chrbonín - Chýnov - Jedlany - Jistebnice - Katov - Klenovice - Komárov - Košice - Košín - Krátošice - Krtov - Libějice - Lom - Malšice - Mažice - Meziříčí - Mezná - Mladá Vožice - Mlýny - Myslkovice - Nadějkov - Nasavrky - Nemyšl - Nová Ves u Chýnova - Nová Ves u Mladé Vožice - Oldřichov - Opařany - Planá nad Lužnicí - Pohnánec - Pohnání - Pojbuky - Přehořov - Psárov - Radenín - Radětice - Radimovice u Tábora - Radimovice u Želče - Radkov - Rataje - Ratibořské Hory - Rodná - Roudná - Řemíčov - Řepeč - Řípec - Sedlečko u Soběslavě - Sezimovo Ústí - Skalice - Skopytce - Skrýchov u Malšic - Slapsko - Slapy - Smilovy Hory - Soběslav - Stádlec - Sudoměřice u Bechyně - Sudoměřice u Tábora - Sviny - Svrabov - Šebířov - Tábor - Třebějice - Tučapy - Turovec - Ústrašice - Val - Vesce - Veselí nad Lužnicí - Vilice - Vlastiboř - Vlčeves - Vlkov - Vodice - Zadní Střítež - Záhoří - Zálší - Zhoř u Mladé Vožice - Zhoř u Tábora - Zlukov - Zvěrotice - Želeč - Žíšov

Weblinks[Bearbeiten]

49.3814.68Koordinaten: 49° 23′ N, 14° 41′ O