Okrug Severni Banat

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Severnobanatski okrug
Okrug Zapadna Bačka Okrug Severna Bačka Okrug Severni Banat Okrug Srednji Banat Okrug Južni Banat Okrug Južna Bačka Okrug Srem Okrug Pčinja Okrug Jablanica Okrug Pirot Okrug Toplica Okrug Zaječar Nišavski okrug Okrug Rasina Okrug Raška Okrug Zlatibor Okrug Moravica Okrug Šumadija Okrug Podunavlje Okrug Kolubara Belgrad Okrug Mačva Okrug Bor Okrug Braničevo Okrug Pomoravlje Okrug Peć Okrug Kosovo Okrug Kosovo-Pomoravlje Okrug Prizren Okrug Kosovska Mitrovica Okrug Kosovo-Pomoravlje
Lage in Serbien
Severni Banat
Staat: Serbien
Fläche: 2.329 km²
Einwohner: 165.881 (2002)
Hauptstadt: Kikinda

Severni Banat (serb. Severno-Banatski okrug oder Северно-Банатски округ, ungar. Észak-bánsági körzet, slowak. Severobanátsky okres, rum. Districtul Banatul de Nord, kroat. Sjeverno-Banatski okrug) ist ein serbischer Verwaltungsbezirk im nördlichen Teil der Vojvodina.

Er besteht aus folgenden Stadtverwaltungen:

Dieser Bezirk hat laut Volkszählung 2002 165.881 Einwohner. Der Hauptverwaltungssitz ist die Stadt Kikinda.

Ethnisch besteht die Bevölkerung im Bezirk hauptsächlich aus Magyaren (78.551 oder 47,4 %) und Serben (72.242 oder 43,6 %) und andere.

Die am häufigsten verwendeten Sprachen sind Serbisch und Ungarisch mit je 48 %.

Stadtverwaltungen mit serbischer Mehrheit sind Kikinda (76 %) und Novi Kneževac (59 %), mit magyarischer Mehrheit Ada (77 %), Čoka (52 %), Kanjiža (86 %) und Senta (81 %). Von den 50 Untergemeinden gibt es 19 mit serbischer Mehrheit, 1 mit gemischter und die restlichen mit magyarischer Mehrheit.

In Kikinda wurde die erste serbische Druckerei im Jahre 1878 eröffnet, ein Jahr später die erste Bücherei Serbiens. Bekannte Persönlichkeiten der Stadt sind zum Beispiel die Maler Teodor Ilić Češljar, Nikola Aleksić, Đura Pecić und Đura Jakšić, die auch internationalen Bekanntheitsgrad haben.

Kikinda ist das Zentrum der serbischen Lehmmaterialienproduktion mit dem Unternehmen IGM DD Toza Marković, die gleichzeitig auch die älteste europäische Lehmfabrik in Europa ist. Andere wirtschaftliche Schwerpunkte sind die Herstellung landwirtschaftlicher Maschinen und Werkzeuge (25 Maj und Electron), die auch eine große Anzahl von Aufträgen von internationalen Kunden haben.

Größte Siedlungen[Bearbeiten]

(Stand: Volkszählung 2002)

Ortsname kyrillisch Einwohner
Kikinda Кикинда 41.825
Senta Сента 20.363
Ada Ада 10.546
Kanjiža Кањижа 10.193
Novi Kneževac Нови Кнежевац 7.567
Mol Мол 6.780
Horgoš Хоргош 6.300
Mokrin Мокрин 5.905
Čoka Чока 4.720

Siehe auch[Bearbeiten]