Oktay Derelioğlu

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche



Oktay Derelioğlu
Spielerinformationen
Voller Name Oktay Derelioğlu
Geburtstag 17. Dezember 1975
Geburtsort IstanbulTürkei
Position Stürmer
Vereine in der Jugend
bis 1985 Fatih Karagümrük
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1985–1992
1992–1993
1993–1999
1999
1999–2000
2000
2000–2001
2001–2002
2003
2003–2004
2004
2004–2005
2005
2006
2006–2007
2007
2007–2008
Fatih Karagümrük
Trabzonspor
Beşiktaş Istanbul
Siirt Jetpaspor
Gaziantepspor
UD Las Palmas
Trabzonspor
Fenerbahçe Istanbul
Samsunspor
1. FC Nürnberg
Akçaabat Sebatspor
FK Khazar Lenkoran
Sakaryaspor
Diyarbakırspor
İstanbulspor
Yalovaspor
Fatih Karagümrük
30 0(25)
3 00(1)
198 (148)
400 (2)
23 0(12)
10 00(8)
10 00(5)
25 00(7)
500 (3)
5 00(1)
21 00(9)
34 0(35)
5 00(0)
2 00(0)
3 00(0)
5 00(2)
4 00(1)
Nationalmannschaft
1992–2001 Türkei 20 00(9)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 11. Mai 2008

Oktay Derelioğlu (* 17. Dezember 1975 in Karagümrük, Istanbul) ist ein ehemaliger türkischer Fußballnationalspieler.

Seine Karriere als Fußballprofi fing im Jahr 1985 bei Fatih Karagümrük an. Mit 14 Jahren hatte er sich in der ersten Herrenmannschaft einen Stammplatz gesichert. 1992 kam der Wechsel zu Trabzonspor. Hier konnte er sich im Alter von 17 Jahren nicht gegen die Stürmerkollegen durchsetzen und wechselte am Saisonende zu Beşiktaş Istanbul.

In der ersten Saisonhälfte war er sehr erfolgreich, sodass er auch in die türkische Nationalmannschaft berufen worden ist. Sein legendäres Tor im Länderspiel gegen Belgien ist in die türkische Fußballgeschichte eingegangen. Er spielte mehrere Belgier in einem Solo aus und machte anschließend ein Tor. Die folgende Saison hat er sich mehrfach verletzt und konnte daher keine konstante Leistung mehr bringen. 1997 hat er seine Frau durch Selbstmord verloren und fand mit der Verlobten seines ehemaligen Fußballerkollegen (Serdar Topraktepe) eine neue Partnerin. Dieses führte zu einem Rechtsstreit und war auch der Grund, warum er von Beşiktaş gehen musste. Er spielte anschließend für Siirt Jetpaspor und Gaziantepspor.

2000 spielte er in der spanischen Liga für den Verein UD Las Palmas, wo er sich nicht durchsetzen konnte. 2001 wechselte er wieder zu Trabzonspor, wo er nur kurz blieb und zu Fenerbahçe Istanbul wechselte. In der Saison 2003/04 spielte er für eine halbe Saison beim 1. FC Nürnberg und zur Rückrunde wechselte er wieder in die türkische Liga zu Samsunspor. In den folgenden Jahren spielte er noch für Akçaabat Sebatspor, İstanbulspor und Yalovaspor. In der Saison 2004/05 spielte er unter dem türkischen Trainer Rasim Kara bei FK Khazar Lenkoran in Aserbaidschan. Er wurde Torschützenkönig und zum besten Spieler der Saison ausgezeichnet. 2007 wechselte er zu seinem Heimatverein Fatih Karagümrük zurück und beendete dort seine Karriere.

2008 gab Oktay Derelioğlu an, dass er seine eine Trainerkarriere anstreben möchte.

Derelioğlu war einer der talentiertesten Stürmer in Europa und man hat sich sehr viel von ihm versprochen. Viele Experten behaupten, dass der Selbstmord seiner Frau und der anschließende Streit mit seinem besten Freund der Wendepunkt seiner Karriere war.

Er hatte 20 Einsätze in der türkische Nationalmannschaft und erzielte dort neun Tore.

Er ist mit 14 Toren der Spieler, welcher am meisten international für Beşiktaş Istanbul getroffen hat.

Erfolge[Bearbeiten]

Als Nationalspieler

Mit seinen Vereinen

Individuell

Weblinks[Bearbeiten]