Oktjabrsk

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stadt
Oktjabrsk
Октябрьск
Wappen
Wappen
Föderationskreis Wolga
Oblast Samara
Stadtkreis Oktjabrsk
Bürgermeister Wiktor Stanotin
Gegründet 1684
Stadt seit 1956
Fläche 23 km²
Bevölkerung 27.244 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Bevölkerungsdichte 1185 Einwohner/km²
Höhe des Zentrums 50 m
Ethnische Zusammensetzung Russen (91,77%)
Deutsche (1,87%)
Ukrainer (1,6%)
Tataren (1,19%)
Mordwinen (1,16%)
Zeitzone UTC+4
Telefonvorwahl (+7) 84646
Postleitzahl 445240–445247
Kfz-Kennzeichen 63, 163
OKATO 36 418
Geographische Lage
Koordinaten 53° 10′ N, 48° 40′ O53.16666666666748.66666666666750Koordinaten: 53° 10′ 0″ N, 48° 40′ 0″ O
Oktjabrsk (Europäisches Russland)
Red pog.svg
Lage im Westteil Russlands
Oktjabrsk (Oblast Samara)
Red pog.svg
Lage in der Oblast Samara
Liste der Städte in Russland

Oktjabrsk (russisch Октябрьск) ist eine Stadt in der Oblast Samara (Russland) mit 27.244 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010).[1]

Geografie[Bearbeiten]

Die Stadt liegt im Südwesten des Wolgabogens Samarskaja Luka, etwa 150 km westlich der Oblasthauptstadt Samara. Sie zieht sich in einem schmalen Streifen über 20 Kilometer am rechten Ufer der hier zum Saratower Stausee aufgestauten Wolga hin. Westlich geht Oktjabrsk fast nahtlos in die Großstadt Sysran über.

Oktjabrsk ist der Oblast administrativ direkt unterstellt.

Die Stadt liegt an der auf diesem Abschnitt 1877 eröffneten Eisenbahnstrecke Moskau–Samara (Station Oktjabrsk bei Streckenkilometer 975). Auf dem Stadtgebiet befindet sich noch der Bahnhof Prawaja Wolga (wörtlich Rechte Wolga, also Rechtes Wolgaufer), nahe dem die Strecke die Wolga auf einer fast 1500 Meter langen Brücke mit anschließendem fünf Kilometer langen Damm überquert. Nördlich an Oktjabrsk führt auch die Fernstraße M5 Moskau–Samara–Tscheljabinsk vorbei. Die Stadt hat einen Flusshafen an der Wolga.

Geschichte[Bearbeiten]

Auf dem Territorium der heutigen Stadt entstanden erste Siedlungen gegen Ende des 17. Jahrhunderts, so 1684 Gorodischtsche als einer der Befestigungen der Sysraner Verteidigungslinie entlang der damaligen Grenze des Zarentums Russland und 1704 Batraki als Fährstelle über die Wolga.

1880 entstand im Zusammenhang mit dem Eisenbahnbrückenbau über die Wolga die Siedlung Prawaja Wolga, 1882 bei einem Asphaltwerk Petschorski, welches 1925 in Perwomaiski umbenannt wurde.

1942 wurden die inzwischen zusammengewachsenen Orte zum Rajon Oktjabrski der Stadt Sysran vereinigt (Name abgeleitet von oktjabr, russisch für Oktober; bezieht sich auf die Oktoberrevolution). 1956 wurde der Rajon unter dem heutigen Namen selbständige Stadt.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Jahr Einwohner
1939 10.106
1959 33.771
1970 33.981
1979 29.769
1989 27.449
2002 25.336
2010 27.244

Anmerkung: Volkszählungsdaten (1939 nur Arbeitersiedlung Batraki)

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Seit 1995 besitzt Oktjabrsk ein Heimatmuseum.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Hauptwirtschaftszweig sind die Bau- und Baumaterialienwirtschaft (Isoliermittel, Stahlbeton-, Holz- und Metallkonstruktionen, Asphalt, Feuerfestmaterialien). Daneben existiert Textil- und holzverarbeitende Industrie.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)

Weblinks[Bearbeiten]