Oktober 2003

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Portal Geschichte | Portal Biografien | Aktuelle Ereignisse | Jahreskalender

| 20. Jahrhundert | 21. Jahrhundert    
| 1970er | 1980er | 1990er | 2000er | 2010er      
| 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
| Juli 2003 | August 2003 | September 2003 | Oktober 2003 | November 2003 | Dezember 2003 | Januar 2004 |

Inhaltsverzeichnis:
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31

Tagesgeschehen[Bearbeiten]

Mittwoch, 1. Oktober[Bearbeiten]

  • Brüssel/Belgien. EU-Kommissions-Präsident Romano Prodi schlägt ein Programm zur Wirtschaftsförderung in der EU vor. Hauptpunkte sind die Förderung des Verkehrswesens sowie des Bereichs Forschung und Entwicklung.

Donnerstag, 2. Oktober[Bearbeiten]

Freitag, 3. Oktober[Bearbeiten]

Samstag, 4. Oktober[Bearbeiten]

Sonntag, 5. Oktober[Bearbeiten]

  • Volksrepublik China. Nach starken Regenfällen sind im Norden Chinas Hunderttausende Menschen von einer Flutkatastrophe bedroht. Der Gelbe Fluss und seine Nebenarme drohen über die Ufer zu treten.
  • Syrien. Als Vergeltung für den Terroranschlag vom Vortag griff die israelische Luftwaffe ein Ausbildungs-Lager des Islamischen Dschihad in Syrien an.
  • Tschetschenien. Bei den Präsidentschaftswahlen in Tschetschenien erhält der moskautreue Kandidat Achmat Kadyrow 81 % der Stimmen. Die Wahl wurde von Beobachtern kritisiert, da sie nicht westlichen Standards entspräche.

Montag, 6. Oktober[Bearbeiten]

  • Deutschland. Die LKW-Maut startet nach Aussage von Bundesverkehrsminister Manfred Stolpe nun doch erst Anfang 2004; mit dem Beginn des Probebetriebs kann eventuell noch im Oktober 2003 gerechnet werden. Ob das Betreiberkonsortium Toll Collect für die entstehenden Ausfälle von etwa 140 Mio EUR pro Monat aufkommen muss, ist weiterhin unklar.
  • New York/USA. Ein von den USA und Großbritannien eingebrachter Resolutionsentwurf zur Zukunft des Irak, der eine UN-Friedensmission mit einem Truppenkontingent unter US-Führung vorsieht, wird mehrheitlich (u. a. mit den Stimmen Russlands, Frankreichs und Deutschlands) zurückgewiesen, sodass über den Text einer Irak-Resolution erneut verhandelt werden muss.
  • Stockholm/Schweden. Paul Christian Lauterbur und Peter Mansfield werden den diesjährigen Nobelpreis für Medizin für ihre Arbeiten zur Magnetresonanztomografie erhalten.

Dienstag, 7. Oktober[Bearbeiten]

Mittwoch, 8. Oktober[Bearbeiten]

Donnerstag, 9. Oktober[Bearbeiten]

  • Das Sunshine-Project (eine nichtstaatliche Organisation zur Bekämpfung biologischer Waffen) hat in einer Presseerklärung auf Forschungen hingewiesen, die die Spanische Grippe restaurieren sollen. Die 'Spanische Grippe' war ein außergewöhnlich tödlicher Virenstamm, der 1918 über 20 Millionen Menschen das Leben kostete. (Link)
  • Bagdad/Irak. In Sadr City, einem Stadtteil von Bagdad, wurden US-Soldaten in einen Hinterhalt gelockt. 2 von ihnen wurden getötet, 4 verwundet. Ebenfalls in Sadr City fand eine Attacke auf eine Polizeistation statt, bei der 10 Menschen starben. Sadr City wird überwiegend von Schiiten bewohnt.
  • Bagdad/Irak. In der irakischen Hauptstadt Bagdad wurde ein spanischer Diplomat durch ein Attentat ermordet.
  • Afghanistan. Bei Kämpfen zwischen den Truppen des usbekischen Generals Abdul Rashid Dostum und des tadschikischen Kriegsherrn Mohammed Atta sind in Afghanistan 70 Menschen gestorben. Inzwischen wurde durch den afghanischen Innenminister Ali Ahmad Dschalali und dem britischen Botschafter Ron Nash ein Waffenstillstand zwischen den beiden Warlords ausgehandelt.
  • Indonesien. In Indonesien kamen über 54 Schülerinnen bei einem Busunglück ums Leben.
  • Gaza/Palästina. Die israelische Armee ist mit Unterstützung durch Hubschrauber und Panzer in das palästinensische Flüchtlingslager Rafah im Gaza-Streifen eingedrungen. Mindestens 3 Menschen wurden getötet, 24 weitere verletzt. Die Armee wollte nach eigenen Angaben Tunnel zum Waffenschmuggel vernichten.

Freitag, 10. Oktober[Bearbeiten]

  • Japan. Der japanische Premierminister Junichiro Koizumi hat das Parlament aufgelöst und Neuwahlen für den 9. November angesetzt. Er erhofft sich durch die Neuwahlen eine Stärkung seiner Partei.
  • Oslo/Norwegen. Die iranische Anwältin Schirin Ebadi erhielt als erste Muslima den Friedensnobelpreis.
  • Magdeburg/Deutschland. Bei Magdeburg wurde eine Kanalbrücke über die Elbe eingeweiht, die in Zukunft die direkte Verbindung vom Mittelland- in den Elbe-Havel-Kanal ermöglicht. Die Brücke wurde bereits in den 1930er Jahren geplant, doch wegen des Krieges war der Bau 1942 eingestellt worden.
  • Türkei. Die türkische Armee veranstaltete eine Offensive gegen die kurdische PKK. Dabei sind mindestens 4 kurdische Kämpfer getötet worden.
  • Irak. Bei einem Bombenanschlag auf einen Bus sind 2 Mitarbeiter eines Ölunternehmen gestorben und vier weitere verletzt worden.

Samstag, 11. Oktober[Bearbeiten]

  • Israel. Nach Angaben des Magazins Der Spiegel ist Israel bereit, gegen iranische Atomanlagen militärische Schläge auszuführen.

Sonntag, 12. Oktober[Bearbeiten]

Montag, 13. Oktober[Bearbeiten]

Dienstag, 14. Oktober[Bearbeiten]

Mittwoch, 15. Oktober[Bearbeiten]

  • Volksrepublik China. Die Volksrepublik schickt ihre erste bemannte Rakete ins All. Gegen 3:00 Uhr MEZ (9:00 Uhr Ortszeit) hob die Trägerrakete mit dem Raumschiff Shenzhou und dem ersten Taikonauten Yang Liwei an Bord von ihrem Startplatz in der Wüste Gobi ab.
  • Aserbaidschan. In Aserbaidschan wurde gewählt: Sieger ist nach ersten Wahlergebnissen İlham Əliyev, Sohn des bisherigen Präsidenten. Die Opposition kritisierte Wahlbetrug und internationale Wahlbeobachter berichteten von Unregelmäßigkeiten.
  • Gaza. Bei einem Raketenangriff auf einen Konvoi von US-Diplomatenfahrzeugen sterben im Gazastreifen drei Personen. US-Außenminister Powell fordert den palästinensischen Regierungschef Qurai auf, gegen den Terrorismus vorzugehen.

Donnerstag, 16. Oktober[Bearbeiten]

Freitag, 17. Oktober[Bearbeiten]

  • Belgien/Brüssel. Ein zweitägiges EU-Gipfeltreffen in Brüssel endete mit wenig konkreten Beschlüssen. Ein Novum war, dass sich ein Regierungschef durch den eines anderen Mitgliedstaates vertreten ließ: um bei den "Reform"-Entscheidungen im Bundestag anwesend sein zu können, ließ sich Bundeskanzler Gerhard Schröder vom französischen Präsidenten Jacques Chirac vertreten.

Samstag, 18. Oktober[Bearbeiten]

  • La Paz/Bolivien. Das bolivische Parlament wählte den 50-Jährigen Historiker und Medienunternehmer Carlos Mesa zum neuen Präsidenten. Sein Vorgänger, Gonzalo Sánchez de Lozada bat zuvor wegen wochenlangen Proteste gegen seine Wirtschaftspolitik seinen Rücktritt an. Carlos Mesa kündigte eine Volksabstimmung über den geplanten Erdgas-Export und Neuwahlen noch vor dem regulären Termin 2007 an.
  • Madrid/Spanien. Der spanische Schriftsteller Manuel Vázquez Montalbán starb 64-jährig auf einem Flughafen in Bangkok. Montalban gehörte zu den Gegnern der Franco-Diktatur und wurde International bekannt allem mit seinen Kriminal-Romanen über den Privatdetektiv Pepe Carvalho.
  • Bangkok/Thailand. US-Präsident George W. Bush trifft in Thailand mit führenden Vertretern der APEC zusammen, mit denen er Fragen der Terrorismusbekämpfung und des internationalen Handels bespricht.

Sonntag, 19. Oktober[Bearbeiten]

Montag, 20. Oktober[Bearbeiten]

  • Washington, D.C./USA. Das amerikanische Etat-Defizit hat in diesem Jahr ein Rekordhoch von gut 374 Milliarden Dollar erreicht, das sind pro Kopf eine Neuverschuldung der USA auf Bundesebene von 1345 Dollar. Neben der schwachen Wirtschaftslage seien vor allem die Ausgaben für den Irak-Krieg und Steuersenkungen Grund für diesen Anstieg.

Dienstag, 21. Oktober[Bearbeiten]

Mittwoch, 22. Oktober[Bearbeiten]

  • USA, Irak. Die Preispolitik des US-Konzerns Halliburton gerät in die Kritik des USA-Kongresses. Halliburton verkauft im Irak Benzin teurer als in den USA, für 1.59 Dollar/Gallone. Ein irakisches Unternehmen will Benzin für 98 Cent/Gallone anbieten können. Bei Nachforschungen wurde bekannt, dass die Gelder für Benzin teilweise aus dem UN-Fonds "Öl für Lebensmittel" kommt.
  • Laut einer Studie des Sunshine-Project sind ethnische Waffen möglich. Dies wären biologische Waffen, die nur bestimmte Völker aufgrund ihrer genetischen Disposition treffen. (PDF)
  • Deutschland. Das Mauterhebungsunternehmen Toll Collect hat der Veröffentlichung des Vertrags mit dem Verkehrsministerium zugestimmt.
  • Israel, Palästina. Trotz des Votums der UN-Generalversammlung, die den Bau der israelischen Sperranlagen mit 144 gegen 4 Stimmen verurteilt hat, will Israel den umstrittenen Grenzzaun, der weitgehend jenseits der Grünen Linie auf dem Territorium der West Bank verläuft, weiter ausbauen.
  • Österreich. Der Nationalrat lehnt den Antrag auf einen Untersuchungsausschuss zum Aktienbesitz von Finanzminister Karl-Heinz Grasser ab. Der Finanzminister wird kritisiert, seinen Aktienbesitz nicht ordnungsgemäß dem Unvereinbarkeits-Ausschuss gemeldet zu haben.

Donnerstag, 23. Oktober[Bearbeiten]

  • Österreich. Das Parlament in Österreich hat mit der Mehrheit der Regierungskoalition ein neues Asylgesetz verabschiedet. Opposition und Menschenrechtler kritisieren das Gesetz, welches die Rechte der Asylbewerber deutlich einschränkt.
  • Deutschland. Laut einem Bericht der Fernsehsendung Panorama haben die Schatzmeister der bayerischen FDP und CSU illegale Spendenangebote von als Bauunternehmern getarnten Journalisten angenommen. Diese traten mit der Bitte an die Parteien heran, Spenden über 30.000 € anonym zu platzieren. Die Schatzmeister empfohlen die Stückelung der Spende und die Verteilung auf Frau und Kinder als Spender. Grüne und SPD lehnten die gleichen Angebote als illegal ab.
  • Russland. In einer Kohlegrube im Süden Russlands kam es zu einem Unglück. Nach einem Wassereinbruch und anschließendem Stromausfall wurden 46 Bergleute des Bergwerks Schachty in der Region Rostow am Don in 800 Meter Tiefe eingeschlossen.

Freitag, 24. Oktober[Bearbeiten]

  • London/Großbritannien. British Airways absolviert den letzten regulären Flug einer Concorde, deren Ära nach drei Jahrzehnten damit zu Ende geht. Auslöser für die Außerdienststellung war ein Absturz im Juli 2000 unweit von Paris.
  • Washington, D.C./USA. Ein Komitee des US-Senats erhebt schwere Vorwürfe gegen die CIA, die im Vorfeld der Irak-Invasion mangelhafte Aufklärungsarbeit geleistet habe.

Samstag, 25. Oktober[Bearbeiten]

  • Darmstadt/Deutschland. Am heutigen Samstag erhielt Alexander Kluge den Georg-Büchner-Preis 2003; die Laudatio sprach der Literaturhistoriker und Mäzen Jan Philipp Reemtsma.
  • Irak. Bei Tikrit wurde ein Hubschrauber der US-Truppen beschossen. Dieser musste notlanden und ging anschließend in Flammen auf. In der Region Kirkuk wurde auf einen mit 50 kurdischen Taekwondoka besetzten Bus ein Anschlag verübt. 11 der Sportler wurden verletzt, 3 davon schwer. Sie waren zu einem Turnier nach Bagdad unterwegs. Die US-Armee erklärte, dass Guerilla-Kämpfer bei Falludscha 3 Zivilisten und 2 weitere verletzt haben sollen. Ein Überlebender gibt der US-Armee die Schuld an diesem Angriff. 5 US-Soldaten wurden in Chaldija im Westen Bagdads verwundet, 2 weitere in Baakuba. Im südirakischen Basra wurde bei einem Angriff ein britischer Soldat leicht verletzt.
  • Moskau/Russland. Der zu den russischen Oligarchen zählende Michail Chodorkowski wird unter dem Vorwurf der Steuerhinterziehung festgenommen.
  • Russland. 33 der 46 Bergleute, die am Donnerstag in einem Bergwerk eingeschlossen wurden, konnten befreit werden. Die 13 anderen Vermissten scheinen ebenfalls noch am Leben zu sein.
  • Nordkorea. Ein Sprecher des nordkoreanischen Außenministeriums hat angedeutet, dass eine schriftliche Sicherheitsgarantie der USA im Atomstreit akzeptiert werden könnte. Bisher hat Nordkorea einen Nichtangriffspakt gefordert, den die USA ablehnen.
  • Washington, D.C./USA. Etwa 20.000 Menschen demonstrierten in Washington gegen die Irak-Politik von Präsident George W. Bush.
  • Gaza-Streifen, Israel, Syrien. Die israelische Armee hat in El Sahara im Gaza-Streifen 3 leerstehende Hochhäuser und eine Polizeistation gesprengt, die als Beobachtungsposten bzw. Versteck für einen Anschlag in der jüdischen Siedlung Nezarim gedient haben sollen. Bei der jüdischen Siedlung Gusch Katif im Gaza-Streifen wurde ein Palästinenser erschossen, der ein Sturmgewehr bei sich hatte. In Jerusalem in Israel demonstrierten währenddessen 2000 Israelis für den Frieden und gegen Ariel Scharon. Weiterhin drohte Syrien Israel mit einem Angriff auf Siedlungen auf den Golan-Höhen, falls es zu einem weiteren Angriff auf syrisches Gebiet kommen sollte.
  • Afghanistan. Im Osten Afghanistans wurden bei einem Überfall 2 CIA-Agenten getötet.

Sonntag, 26. Oktober[Bearbeiten]

  • Bagdad/Irak. Das El-Raschid Hotel in Bagdad wurde von mehreren Raketen getroffen. Dort wohnen vornehmlich amerikanische Soldaten, momentan auch US-Vizeverteidigungsminister Paul Wolfowitz. Ein Amerikaner wurde getötet, 15 Menschen wurden verletzt.
  • Volksrepublik China. Im Nordwesten der Volksrepublik wurden bei zwei Erdbeben 8 Menschen getötet. Tausende wurden bei Frost obdachlos.
  • Brandenburg/Deutschland. Bei den Kommunalwahlen in Brandenburg erleidet die SPD schwere Verluste. Gleichzeitig mit den Wahlen tritt die landesweite Kommunalreform in Kraft. Die Zahl der Gemeinden verringert sich von ehemals 1.479 auf 422.
  • Kalifornien/USA. Den ausgedehnten Waldbränden in Kalifornien sind nach Behördenangaben 13 Menschen zum Opfer gefallen.

Montag, 27. Oktober[Bearbeiten]

  • Bagdad/Irak. Eine Serie von Anschlägen erschütterte die irakische Hauptstadt Bagdad. 2 Autobomben trafen Gebäude des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz. Das irakische Industrieministerium und ein Polizeistation waren weitere Ziele. Bei den Anschlägen wurden 43 Menschen getötet und über 200 verletzt.
  • Nigeria. Geistliche Führer haben die Polio-Impfungen in Nigeria gestoppt. Sie wollen Gerüchte über eine Verseuchung des Impfstoffes prüfen. Die Weltgesundheitsorganisation hat Nigeria zum Zentrum ihrer Polio-Kampagne gemacht, da dort eine Ausbreitung droht.

Dienstag, 28. Oktober[Bearbeiten]

  • Deutschland. Arbeitgeberpräsident Hundt hat die Union vor einer Blockade der Steuerreform im Bundesrat gewarnt. Auch Chefs mehrerer großer deutscher Wirtschaftsunternehmen haben die CDU zur Zustimmung aufgefordert.
  • Falludscha/Irak. Bei einem Anschlag auf eine Polizeistation wurden 6 Menschen, darunter auch Schüler einer benachbarten Schule, getötet.
  • Deutschland. Die Bundesregierung gibt das 1995 formulierte Ziel auf, den CO2-Ausstoß bis 2005 um 25% gegenüber 1990 zu senken. Stattdessen gilt das international vereinbarte Ziel von 21% Senkung bis 2012.

Mittwoch, 29. Oktober[Bearbeiten]

  • Russland. Nach sechs Tagen wurden weitere elf verschüttete Bergleute lebend aus dem Bergwerk bei Rostow gerettet. Ein Bergmann konnte nur noch tot geborgen werden. Eine weitere Person wurde anfänglich noch vermisst.
  • London/Großbritannien. Iain Duncan Smith, Chef der britischen Konservativen, verliert durch ein Misstrauensvotum die Unterstützung seiner Partei und tritt zurück. Als wahrscheinlichster Nachfolgekandidat gilt Michael Howard.

Donnerstag, 30. Oktober[Bearbeiten]

Freitag, 31. Oktober[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Oktober 2003 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien