Ola Toivonen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ola Toivonen
Spielerinformationen
Geburtstag 3. Juli 1986
Geburtsort DegerforsSchweden
Größe 189 cm
Position Offensives Mittelfeld
Stürmer
Vereine in der Jugend
Degerfors IF
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2005
2006
2007–2008
2009–2014
2014–
Degerfors IF
Örgryte IS
Malmö FF
PSV Eindhoven
Stade Rennes
27 0(5)
25 0(6)
51 (17)
139 (61)
15 0(7)
Nationalmannschaft2
2003
2004
2005
2006–2009
2007–
Schweden U-17
Schweden U-18
Schweden U-19
Schweden U-21
Schweden
2 0(0)
6 0(3)
5 0(3)
28 (13)
35 0(7)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: Saisonende 2013/14
2 Stand: 28. Mai 2014

Ola Toivonen (* 3. Juli 1986 in Degerfors) ist ein schwedischer Fußballspieler finnischer Abstammung. Der Mittelfeldspieler und Stürmer, der 2007 in der schwedischen Nationalmannschaft debütierte, steht seit Januar 2014 bei Stade Rennes unter Vertrag. Fünf Jahre nach seinem Länderspieldebüt nahm er mit der Landesauswahl an der Europameisterschaft 2012 teil.

Werdegang[Bearbeiten]

Durchbruch in Schweden[Bearbeiten]

Toivonen spielte in der Jugend bei Degerfors IF. 2005 kam er zu seinen ersten Einsätzen in einer schwedischen Jugendauswahl. In den folgenden Jahren etablierte er sich in den Jugendauswahlmannschaften und schaffte 2005 den Sprung in die Männermannschaft seines Heimatvereins, die in der Superettan spielte. In der Zweitligaspielzeit 2005 kam er auf 27 Ligaspiele, in denen ihm fünf Tore gelangen. Daher wurde man auch in der Allsvenskan auf ihn aufmerksam und im Winter 2006 verließ er Degerfors IF.

Neuer Klub Toivonens wurde der Traditionsverein Örgryte IS. Obwohl er als Stammspieler sechs der 24 Saisontore erzielte, konnte er den Abstieg des Klubs als Tabellenletzter nicht verhindern. Während einerseits beim Verein der Erfolg ausblieb, konnte er sich in die schwedische U-21-Auswahl spielen. Nachdem er bei mehreren Spielen nur auf der Ersatzbank gesessen hatte, lief er am 14. November des Jahres erstmals für die Landesauswahl auf und konnte bei der 2:4-Niederlage gegen die französische U-21-Auswahl ein Tor erzielen.[1] Nach dem Abstieg verließ er den Verein, um weiterhin erstklassig zu spielen.

Bevor er bei seinem neuen Klub Malmö FF in die Spielzeit 2007 startete, ließ ihn Nationaltrainer Lars Lagerbäck in der schwedischen Nationalmannschaft debütierten. Bei der 0:2-Niederlage gegen Venezuela am 14. Januar des Jahres trug er das Trikot mit der Rückennummer 10, wurde aber nach 60 Spielminuten durch Rade Prica ersetzt.[2] Nach einem weiteren Länderspieleinsatz kam er in der folgenden Jahren nur noch in der U-21-Mannschaft zum Einsatz. In der Vereinsmannschaft etablierte sich Toivonen direkt als Stammspieler. Mit MFF erreichte er den neunten Rang der Allsvenskan und erzielte drei Tore. In der folgenden Spielzeit gelang ihm der Durchbruch. Zwar verpasste er mit dem Klub als Tabellensechster erneut den Europapokal, konnte jedoch 14 Tore erzielen und weitere sieben Tore vorbereiten. Damit machte er international auf sich aufmerksam und Vereine wie West Ham United meldeten Interesse an einer Verpflichtung.[3]

Wechsel ins Ausland[Bearbeiten]

Letztlich wechselte Toivonen im Januar 2009 zum PSV Eindhoven in die niederländische Eredivisie, wobei über eine Ablösesumme zwischen 3½ und 4½ Millionen Euro spekuliert wird.[4] Nachdem er am 24. Januar gegen NAC Breda sein Debüt in der Liga feiern konnte, konnte er sich bei seinem zweiten Einsatz, einem 3:0-Auswärtserfolg bei De Graafschap, neben dem doppelten Torschützen Ibrahim Afellay in die Torschützenliste eintragen. Als Stammspieler kam er bis Saisonende auf 14 Ligaeinsätze und schoss sich mit sechs Saisontoren in die Liste der fünf besten vereinsinternen Torschützen hinter Afellay, Balázs Dzsudzsák, Danny Koevermans und Danko Lazović. Parallel wurde er weiterhin in die schwedische U-21-Nationalmannschaft berufen und Ende Mai nominierten ihn die Trainer Tommy Söderberg und Jörgen Lennartsson für die U-21-Europameisterschaftsendrunde im Sommer im eigenen Land.[5] Dort trug er mit drei Toren in vier Spielen zum Erreichen des Halbfinals bei, in dem die Mannschaft ausschied, und war somit hinter Marcus Berg zweitbester Torschütze der Auswahl im Turnierverlauf.

In der dem Turnier folgenden Ehrendivisionsspielzeit 2009/10 gehörte Toivonen zu den regelmäßigen Torschützen, allein beim 5:1-Auswärtserfolg bei ADO Den Haag im November gelangen ihm vier Tore. Folglich kehrte er im Laufe des Jahres in den Kreis der A-Nationalmannschaft zurück. Bis zum Saisonende erzielte er 13 Tore in der Meisterschaft, als bester vereinsinterner Torschütze führte er den Klub als Tabellendritten in den Europapokal. Dort war er auch in der Play-Off-Runde der UEFA Europa League 2010/11 gegen den FK Sibir Nowosibirsk erfolgreich, als die Mannschaft mit einem 5:0-Rückspielerfolg die Hinspielniederlage wettmachte und die Gruppenphase erreichte. Während er sich in der Meisterschaft als regelmäßiger Torschütze auszeichnete – mit 15 Saisontoren war er am Saisonende erneut treffsicherster Stürmer seines Arbeitgebers – zog er mit der Mannschaft im Europapokal ins Viertelfinale ein. Dort bremste ihn eine Oberschenkelverletzung, die einen Einsatz gegen Benfica Lissabon unmöglich machte.[6] Mit einer 1:4-Hinspielniederlage und einen 2:2-Remis im Rückspiel schied die Mannschaft ohne ihn aus, über einen erneuten dritten Tabellenrang qualifizierte er sich jedoch erneut für die Europa League. In der Winterpause der Saison 2013/14 verließ er Eindhoven nach fünf Jahren und wechselte zum Ligue 1-Verein Stade Rennes.[7]

Mit der Nationalmannschaft war Toivonen ähnlich erfolgreich. In der Qualifikation zur Europameisterschaft 2012 hatte er sich im Kader der Landesauswahl festgesetzt und war regelmäßig zum einsatz gekommen. Hinter der niederländischen Auswahl belegte er den zweiten Platz in der Qualifikationsgruppe E. Mit seinem Treffer zum 3:2-Sieg im direkten Duell zum Abschluss der Qualifikationsrunde verhalf er dem Klub im Oktober zur direkten Qualifikation als bester Gruppenzweiter. Kurze Zeit Später verlängerte er seinen Kontrakt beim PSV Eindhoven bis zum Sommer 2014.[8] In der Spielzeit 2011/12 bildete er mit dem am Ende der Transferperiode im August hinzugekommenen Slowenen Tim Matavž das erfolgreiche Sturmduo des Klubs. Während er mit 18 Saisontoren abermals überzeugte und sich an sechster Stelle der Torschützenliste der Eredivisie platzierte, belegte er mit seinem Klub erneut den dritten Tabellenplatz. Kurz nach Saisonende berief ihn Nationaltrainer Erik Hamrén in seinen 23 Spieler umfassenden Kader für die Europameisterschaft in Polen und der Ukraine, wo er einer von 20 im Ausland aktiven Spielern ist.[9]

Erfolge[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. „U21 herr: Förlust 2-4 mot Frankrike“ – Spielbericht bei svenskfotboll.se (abgerufen am 14. Januar 2009)
  2. „Herr: Sverige föll i Maracaibo“ – Spielbericht bei svenskfotboll.se (abgerufen am 14. Januar 2009)
  3. „West Ham eye Ola Toivonen“ – Nachricht bei eyefootball.com (abgerufen am 14. Januar 2009)
  4. „Toivonen klar för PSV“ – Artikel bei corren.se (abgerufen am 14. Januar 2009)
  5. svenskfotboll.se: „U21 herr: EM-truppen uttagen“ (abgerufen am 8. Juni 2009)
  6. expressen.se: „Toivonen skadad - missar kvartsfinalen“ (abgerufen am 4. Juni 2012)
  7. Spielerprofil Transfermarkt.de Ola Toivonen
  8. dn.se: „Toivonen stannar i PSV Eindhoven“ (abgerufen am 4. Juni 2012)
  9. svenskfotboll.se: „EM-truppen uttagen“ (abgerufen am 4. Juni 2012)