Olav Gutting

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Olav Gutting (2009)

Olav Gutting (* 14. Oktober 1970 in Karlsruhe) ist ein deutscher Politiker (CDU).

Leben und Beruf[Bearbeiten]

Nach dem Abitur 1990 am Copernicus-Gymnasium in Philippsburg absolvierte Gutting ein Studium der Rechtswissenschaft an der Universität Mannheim, der Stetson University/USA und der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, welches er 1997 mit dem ersten juristischen Staatsexamen beendete. Nach dem anschließenden Referendariat legte er 1999 auch das zweite Staatsexamen ab. Seit 2000 ist er als Rechtsanwalt zugelassen. Er ist zudem Vize-Präsident der Weltliga für Freiheit und Demokratie Deutschland e.V.[1]

Olav Gutting ist seit 2003 verheiratet.

Partei[Bearbeiten]

Gutting trat als Schüler 1986 in die Junge Union ein und wurde 2001 auch Mitglied der CDU.

Abgeordneter[Bearbeiten]

Seit 2002 ist er Mitglied des Deutschen Bundestages.

Olav Gutting ist stets als direkt gewählter Abgeordneter des Wahlkreises Bruchsal – Schwetzingen in den Bundestag eingezogen. Bei der Bundestagswahl 2005 erreichte er hier 48,7 % der Erststimmen. Seit dem Sommer 2012 setzt sich Gutting zusammen mit zwölf weiteren Unions-Bundestagsabgeordneten öffentlich für die steuerliche Gleichstellung von Eingetragenen gleichgeschlechtlichen Partnerschaften mit der Ehe ein.[2]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Olav Gutting – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Weltliga für Freiheit und Demokratie – Deutschland e.V. (WLFD)
  2. MdB Jens Spahn fordert mehr Rechte für Homosexuelle - Vorstoß zur Homo-Ehe stößt auf Skepsis, Westfälische Nachrichten vom 9. August 2012.