Olbersleben

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Olbersleben
Olbersleben
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Olbersleben hervorgehoben
51.14777777777811.338333333333157Koordinaten: 51° 9′ N, 11° 20′ O
Basisdaten
Bundesland: Thüringen
Landkreis: Sömmerda
Verwaltungs-
gemeinschaft:
Buttstädt
Höhe: 157 m ü. NHN
Fläche: 13,15 km²
Einwohner: 739 (31. Dez. 2012)[1]
Bevölkerungsdichte: 56 Einwohner je km²
Postleitzahl: 99628
Vorwahl: 036372
Kfz-Kennzeichen: SÖM
Gemeindeschlüssel: 16 0 68 038
Adresse der Verbandsverwaltung: Großemsener Weg 5
99628 Buttstädt
Webpräsenz: Webseite der Gemeinde
Bürgermeister: Lars Pekarek (CDU)
Lage der Gemeinde Olbersleben im Landkreis Sömmerda
Alperstedt Andisleben Beichlingen Bilzingsleben Büchel Buttstädt Buttstädt Eckstedt Ellersleben Elxleben Eßleben-Teutleben Frömmstedt Gangloffsömmern Gebesee Griefstedt Großbrembach Großmölsen Kölleda Großneuhausen Großrudestedt Günstedt Guthmannshausen Hardisleben Haßleben Henschleben Herrnschwende Kannawurf Kindelbrück Kleinbrembach Kleinmölsen Kleinneuhausen Kölleda Mannstedt Markvippach Nöda Olbersleben Ollendorf Ostramondra Rastenberg Riethgen Riethnordhausen (bei Erfurt) Ringleben (bei Gebesee) Rudersdorf Schillingstedt Schloßvippach Schwerstedt Sömmerda Sprötau Straußfurt Udestedt Vogelsberg Walschleben Weißensee Werningshausen Witterda Wundersleben ThüringenKarte
Über dieses Bild

Olbersleben ist eine Gemeinde im Landkreis Sömmerda in Thüringen. Sie gehört zur Verwaltungsgemeinschaft Buttstädt.

Geschichte[Bearbeiten]

Um 1264 wurde der Ort erstmals als Albrechsleybyn und Albrechtisleiben urkundlich erwähnt. Die Kirche St. Wigbert entstand um 1500.

Während des Zweiten Weltkrieges mussten etwa 300 Kriegsgefangene, Militärinternierte sowie Frauen und Männer aus Frankreich, Italien, Polen, der Sowjetunion und Jugoslawien Zwangsarbeit verrichten, u.a. auf dem Rittergut. Ein Russe wurde Opfer der Zwangsarbeit.[2]

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten]

  • 1994 - 795
  • 1995 - 816
  • 1996 - 823
  • 1997 - 819
  • 1998 - 821
  • 1999 - 813
  • 2000 - 793
  • 2001 - 784
  • 2002 - 795
  • 2003 - 790
  • 2004 - 790
  • 2005 - 794
  • 2006 - 803
  • 2007 - 804
  • 2008 - 787
  • 2009 - 785
  • 2010 - 778
  • 2011 - 755
  • 2012 - 739

Datenquelle: Thüringer Landesamt für Statistik

Politik[Bearbeiten]

Gemeinderat[Bearbeiten]

Der Rat setzt sich aus acht Mitgliedern einer Freien Wählergruppe zusammen (Stand: Kommunalwahl 2009[3]).

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Bildung[Bearbeiten]

In der DRK Kindertagesstätte „Zwergenland“ werden in Olbersleben wohnhafte, als auch Kinder aus umliegenden Ortschaften betreut.

Wappen[Bearbeiten]

Olbersleben führt drei Motive im Wappen. Im oberen Teil des Wappen befindet sich auf goldenem Feld mit roten Herzen bestreut ein wachsender Löwe.

Diese Figur verweist auf die Grafen von Orlamünde, die zur Zeit der ersten urkundlichen Erwähnung im 13. Jahrhundert bereits Besitzungen in der Gemeinde hatten. Der Orlamünder Löwe wird in der Literatur blau tingiert beschrieben.

Da es sich hierbei um eine historisch ältere Version als die bekannte schwarze Tingierung in den Stadtwappen von Weimar und Orlamünde handelt, findet diese im Wappen Anwendung.

Der Hahnenkopf links unten im Gemeindewappen greift das alte Siegelmotiv der Gemeinde auf, das einen schreitenden Hahn zeigt. Die goldene Weintraube im linkenunteren Teil des Wappens ist ein Attribut des Heiligen Wigbert. Ihm ist eine der beiden Kirchen der Gemeinde, die im 15. Jahrhundert gebaut wurde, gewidmet.

Evangelische Dorfkirche
Marienkapelle

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Kirchliches[Bearbeiten]

Neben der evangelischen Dorfkirche gibt es eine katholische Marienkapelle, welche durch die Familie Silberhorn errichtet wurde.

Vereine[Bearbeiten]

In Olbersleben gibt es die Vereine Olberslebener Sportvereinigung 1914 e.V., den Olberslebener Feuerwehrverein e.V., sowie den Heimat- und Freizeitverein Olbersleben e.V.

Regelmäßige Veranstaltungen[Bearbeiten]

In Olbersleben finden folgende Veranstaltungen regelmäßig statt:

  • 2. Wochenende im Januar - Weihnachtsbaumverbrennung
  • 1. Mai - Tag der offenen Tür, der Freiwilligen Feuerwehr Olbersleben
  • 1. Wochenende im Juni - Sportfest, des Olberslebener SVs
  • 3. Wochenende im Oktober - Kirmes
  • 10. November - Martinsumzug, der Kindertagesstätte "Zwergenland" Olbersleben
  • 1. Adventssamstag - Weihnachtsmarkt, der Kindertagesstätte "Zwergenland" Olbersleben

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. Thüringer Landesamt für Statistik – Bevölkerung der Gemeinden, erfüllenden Gemeinden und Verwaltungsgemeinschaften nach Geschlecht in Thüringen (Hilfe dazu)
  2. Thüringer Verband der Verfolgten des Naziregimes - Bund der Antifaschisten und Studienkreis deutscher Widerstand 1933-1945 (Hrsg.): Heimatgeschichtlicher Wegweiser zu Stätten des Widerstandes und der Verfolgung 1933-1945, Reihe: Heimatgeschichtliche Wegweiser Band 8 Thüringen, Erfurt 2003, ISBN 3-88864-343-0, S. 272.
  3. Landeswahlleiter Thüringen/Gemeinderatswahl 2009

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Olbersleben – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien