Veteranentreffen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Oldtimer-Treffen)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Impressionen von einem Nutzfahrzeug-Oldtimertreffen in Wörth am Rhein

Als Veteranentreffen oder Oldtimertreffen bezeichnet man in Deutschland eine Zusammenkunft alter bzw. historischer Kraftfahrzeuge. Solche Veranstaltungen sind in der Regel verbunden mit einem öffentlichen Zurschaustellen der Fahrzeuge für Publikum und einer Ausfahrt.

Grundsätzliches[Bearbeiten]

Die Oldtimer-Szene in Deutschland ist groß und vielfältig. Für fast alle Fahrzeuge, die Räder und einen Motor haben, gibt es Liebhaber, Sammler und Oldtimerclubs, so zum Beispiel für Automobile, Motorräder, Traktoren, Lastwagen, Omnibusse und Militärfahrzeuge. Darüber hinaus gibt es zahlreiche nicht in Vereinen organisierte Privatsammler. Oldtimertreffen dienen in der „Szene“ dazu, die eigenen Fahrzeuge öffentlich zur Schau zu stellen und vor Publikum auftreten, sich mit gleichgesinnten Sammlern und Liebhabern zu treffen und soziale Kontakte zu pflegen, Fachwissen auszutauschen und Ersatzteile zu organisieren sowie die Fahrzeuge zu bewegen und in ihrer Funktion zu benutzen. Im Nutzfahrzeugoldtimerbereich gibt es zum Beispiel regelmäßig „Kippertreffen“ in Sand- und Kiesgruben, bei denen historische Kipplaster von ebenfalls historischen Baumaschinen wie Baggern beladen werden; zum Programm von Traktor-Treffen gehört regelmäßig ein Wettpflügen.

Oldtimertreffen finden in der Regel in der „Schönwettersaison“ von Frühling bis Herbst statt. Auf Einladung von Vereinen, Privatpersonen, Interessengemeinschaften oder Fahrzeugherstellern reisen die Teilnehmer zum Veranstaltungstermin mit ihren Fahrzeugen an. Besondere Hochachtung genießen Fahrzeuge mit weiter Anreisestrecke auf eigener Achse. Manche Treffen sind markengebunden (zum Beispiel „Borgward-Treffen“), andere themengebunden (zum Beispiel „Feuerwehroldtimer-Treffen“), wieder andere regionalgebunden (zum Beispiel „Franken-Treffen“). Zum Programm von Oldtimertreffen gehören in der Regel Fahrzeugausstellungen auf großen Plätzen, bei denen das Publikum die Gelegenheit hat, die teilnehmenden Fahrzeuge zu betrachten und zu fotografieren, Ausfahrten durch die umliegende Gegend und zum Teil auch Prämierungen und Preisverteilungen, etwa für das originalst erhaltene Fahrzeug, das Fahrzeug mit der weitesten Anreise, das älteste Fahrzeug, den ältesten Fahrer, das schönste Fahrzeug, etc. Zum Teil werden dazu auch Pokale, Urkunden und Medaillen vergeben. Jeder Teilnehmer erhält in der Regel eine Plakette, auf der Ort und Datum der Veranstaltung zu lesen sind, die am Fahrzeug angebracht werden kann.

Die teilnehmenden Fahrzeuge sind entweder ganz normal für den Straßenverkehr zugelassen, haben ein H-Kennzeichen oder ein rotes 07er-Kennzeichen für mindestens 30 Jahre alte und historisch erhaltenswerte Originale, werden mit roten Händler- und Überführungskennzeichen bewegt oder nur mit einer Kurzzeitzulassung für die Tage des Treffens angemeldet.

Für das Publikum sind Oldtimertreffen interessant, zum Beispiel um Fahrzeugtypen wieder zu sehen und zu fotografieren, die man noch aus seiner Jugend kennt oder selbst einmal gefahren hat, die aus dem alltäglichen Straßenverkehr aber längst verschwunden sind. Zu Oldtimertreffen erscheinen in der Regel in großer Zahl Fahrzeuge längst untergegangener Herstellermarken wie zum Beispiel Glas, Kreidler, Magirus-Deutz oder Eicher. So dienen Oldtimertreffen auch dazu, die Geschichte des Fahrzeugbaus zu dokumentieren und zwar lebendiger als in einschlägigen Auto-Museen, weil die Fahrzeuge nicht nur stehen, sondern zu und auf Oldtimertreffen auch fahren und deswegen in Bewegung zu sehen, zu hören und zu riechen sind. Technikinteressierte Zeitgenossen erscheinen auf Oldtimertreffen, um sich mit technischen Lösungen vergangener Zeiten zu beschäftigen, beispielsweise mit Autos ohne Elektronik oder mit Motoren mit Luftkühlung. Ein weiterer Reiz von Oldtimertreffen besteht für das Publikum darin, als schön empfundene alte Fahrzeuge zum Beispiel mit Chromzierat und blank poliertem Lack zu sehen und um mit den Fahrern und Besitzern ins Gespräch zu kommen.

Bekannte und überregional bedeutende Treffen[Bearbeiten]

Bekannte internationale Treffen[Bearbeiten]

Ein Concours d’Elegance ist ein Treffen von Besitzern in der Regel höchstwertiger, im Bestzustand befindlicher historischer Automobile, bei denen die Oldtimer in einem Wettbewerb um Zustand, Originalität, Schönheit und oft auch Historie bewertet werden.

  • Amelia Island Concours d'Elegance (USA)
  • Glidden Tour (USA)
  • Concorso d'Eleganza Villa d'Este (Italien)
  • Hilton Head Concours d'Elegance (USA)
  • La Bagatelle Concours d'Elegance (Frankreich)
  • Landl-Rallye Meggenhofen (Österreich, ca. 6000 Besucher, 900 Fahrzeuge[1])
  • London to Brighton Veteran Car Run (Vereinigtes Königreich)
  • Meadow Brook Concours d'Elegance (USA)
  • Mille Miglia (Italien)
  • Pebble Beach Concours d'Elegance (USA)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 22. Landl Rallye, wahrscheinlich größtes Oldtimer-Event in Österreich, abgefragt am 11. Oktober 2011