Ole Hallesby

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ole Kristian Hallesby (* 5. August 1879 in Aremark; † 22. November 1961 in Oslo) war ein norwegischer Erweckungsprediger und Professor für Systematische Theologie in Oslo, der weit über die Grenzen Norwegens bekannt wurde. Er stammt aus einer Bauernfamilie.

Als bekennender Christ war er von 1943 bis 1945 im Konzentrationslager Grini inhaftiert. Er wirkte in der norwegischen Erweckungsbewegung mit und leistete Pionierarbeit für ein christliches Schulprogramm. Als Professor an der Theologischen Gemeindefakultät Oslo setzte er sich für die Bibel und für das christliche Bekenntnis ein. Viele seiner insgesamt 64 Bücher wurden ins Deutsche übersetzt und bis heute immer wieder neu aufgelegt. Sein Bestseller Vom Beten wurde mit weit über 100.000 Exemplaren hier verbreitet; weltweit erschien er in 34 Sprachen.

Deutsche Übersetzungen (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Vom Beten (deutsch: R.Brockhaus, Wuppertal 1984, 20. Taschenbuchauflage; Pb 2. Auflage ISBN 978-3-417-26498-2)
  • Wie ich Christ wurde (deutsch: R.Brockhaus, Wuppertal 1952, vergriffen)
  • Religiosität oder Christentum (deutsch: R.Brockhaus, Wuppertal 1957), spätere Auflagen unter dem Titel: Warum ich nicht religiös bin (vergriffen)
  • Himmel, Tod und Hölle (vergriffen)
  • Vom Gewissen (vergriffen)
  • Unsere Kraft wächst aus der Stille - Lektionen eines Lebens mit Jesus. (vergriffen)

Literatur[Bearbeiten]

  • Manfred und Joachim Rieger (Hg): Ole Hallesby. Der Fels aus Norwegen. Hänssler-Verlag, Neuhausen-Stuttgart, 1996, ISBN 978-3-7751-5243-3
  • The Inferno, in: Time Magazine, 1. März 1954

Weblinks[Bearbeiten]