Oleg Nikolajewitsch Ostapenko

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Oleg Ostapenko (2009)

Oleg Nikolajewitsch Ostapenko (russisch Олег Николаевич Остапенко; * 3. Mai 1957 in Pokoschitschi bei Tschernihiw, Ukrainische SSR) ist ein Generalleutnant in den Russischen Streitkräften.

1979 machte Ostapenko einen Abschluss an der Militärakademie "Felix Dserschinski" der Raketenstreitkräfte, einer der Militärakademien der Sowjetunion. Zehn Jahre hatte er dann verschiedene Positionen bei den Strategischen Raketentruppen inne. 1992 legte er eine weitere Prüfung an einer Militärakademie ab. Ab 1992 war er dann weitere zehn Jahre in Führungspositionen am Raketenkontrollzentrum tätig, zuletzt in Plessezk. Zwischen 2002 und 2008 wurde er auf demselben Tätigkeitsfeld mehrmals befördert. Von 2008 bis 2011 war Ostapenko Befehlshaber der Russischen Weltraumstreitkräfte, im November 2011 wurde er Oberbefehlshaber der neugegründeten Russischen Weltraum-Verteidigungskräfte.[1]

Im November 2012 wurde Ostapenko stellvertretender russischer Verteidigungsminister, im Oktober 2013 wurde er zum Leiter der russischen Raumfahrtbehörde Roskosmos ernannt.[2]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Russia creates Air and Space Defense Forces. Russian strategic nuclear forces, 1. Dezember 2011, abgerufen am 12. Oktober 2013 (englisch).
  2. Neuer Chef und Milliarden für Roskosmos. Neue Zürcher Zeitung, 12. Oktober 2013, abgerufen am 12. Oktober 2013.