Olga Alexejewna Dmitrijewa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Olga Dmitrijewa beim Premium-Europacup in Alanya, 2009.
Olga Dmitrijewa wird 2009 in ihrem „Stamm-Bewerb“ in Alanya Zehnte.

Olga Alexejewna Dmitrijewa (russisch Ольга Алексеевна Дмитриева; * 26. Juni 1981 in Leningrad) ist eine russische Profi-Triathletin und Mitglied der russischen Nationalmannschaft.

Sportkarriere[Bearbeiten]

Im Ranking des Russischen Triathlon-Verbandes war Dmitrijewa im Jahr 2009 an Stelle 1 gereiht,[1] sie gewann auch den Russischen Cup 2009, obwohl sie nur an drei der insgesamt zehn Rennen teilgenommen hatte.[2]

2010 gewann Dmitrijewa bei den Russischen Meisterschaften die Silbermedaille auf der Sprint- und die Bronze-Medaille auf der Olympischen Distanz.

Bei der Militärweltmeisterschaft in Satenas (Schweden) gewann Dmitrijewa 2006 mit ihrem Team die Goldmedaille, in der Individualwertung wurde sie Dritte. Bei der Militärweltmeisterschaft 2008 in Otepää (Estland) gewann Dmitrijewa Silber in der Teamwertung und wurde Vierte in der Individualwertung.[3]

Im Jahr 2009 ging Dmitrijewa in Frankreich für den Verein Charleville Tri Ardennes in der angesehenen Club-Meisterschaftsserie Lyonnaise des Eaux an den Start, wobei der Verein fast ausschließlich ausländische Elite-Legionärinnen einsetzt. Beim Triathlon von Longchamp (Paris) etwa wurde Dmitrijewa 19.,[4] sie war damit Beste ihres Clubs, gefolgt von Danne Boterenbrood (20.) aus den Niederlanden, Karolien Geerts (32.) aus Belgien und Alia Cardinale Villalobos (35.) aus Costa Rica. Beim Lyonnaise-Abschluss-Triathlon in La Baule wurde Dmitrijewa 20. bzw. Zweitbeste ihres Vereins, diesmal hatte Katrien Verstuyft aus Belgien mit dem 18. Platz die beste Platzierung der CHARLEVILLE-Triathletinnen davongetragen.[5]

2010 nahm Dmitriewa an vier der fünf französischen Lyonnaise-des-Eaux-Clubmeisterschaftstriathlons, ebenfalls für Charleville, teil: in Dünkirchen (23. Mai 2010) wurde sie 16., in Paris (18. Juli 2010) 21., in Tourangeaux (29. August 2010) 16. und beim Großen Finale in La Baule (18. September 2010) 28. - Dmitrijewa war bis auf La Baule immer Beste ihres Vereins, in La Baule Zweitbeste. Der Verein nominierte für vier der fünf Bewerbe ausschließlich ausländische Legionärinnen, lediglich in Dünkirchen ging auch eine Französin, Jeanne Collonge, an den Start.

ITU-Wettkämpfe[Bearbeiten]

In den neun Jahren von 2002 bis 2010 nahm Dmitrijewa an 45 ITU-Wettkämpfen teil und erreichte 18 Top-Ten-Plätze.

Die folgende Aufstellung beruht auf den offiziellen ITU-Ranglisten und der Athlete's Profile Page.[6] Wo nicht eigens angegeben, handelt es sich im Folgenden um Triathlon-Bewerbe (Olympische Distanz) und die Elite-Wertung.

Datum Wettkampf Austragungsort Rang
23. Okt. 2002 Europacup TurkeiTürkei Alanya 7
20. Sep. 2003 Europacup Agram (Zagreb) 12
22. Okt. 2003 Europacup TurkeiTürkei Alanya 8
20. Juni 2004 Europacup TurkeiTürkei Erdek 1
27. Okt. 2004 Europacup TurkeiTürkei Alanya[7] 6
26. Okt. 2005 Premium-Europacup TurkeiTürkei Alanya 6
23. Juni 2006 Europameisterschaft FrankreichFrankreich Autun 30
30. Juli 2006 BG-Weltcup Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Salford 40
13. Aug. 2006 BG-Weltcup UngarnUngarn Tiszaújváros 27
02. Sep. 2006 Weltmeisterschaft SchweizSchweiz Lausanne 59
17. Sep. 2006 Premium-Europacup PolenPolen Kędzierzyn-Koźle 6
24. Sep. 2006 BG-Weltcup China VolksrepublikChina Peking 43
18. Okt. 2006 Premium-Weltcup TurkeiTürkei Alanya 9
06. Mai 2007 BG-Weltcup SpanienSpanien Lissabon 39
20. Mai 2007 Europacup und Meisterschaft europäischer Kleinstaaten Zypern RepublikRepublik Zypern Limassol 3
03. Juni 2007 BG-Weltcup SpanienSpanien Madrid 19
29. Juni 2007 Europameisterschaft DanemarkDänemark Kopenhagen 29
22. Juli 2007 BG-Weltcup OsterreichÖsterreich Kitzbühel 45
29. Juli 2007 BG-Weltcup Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Salford 39
11. Aug. 2007 BG-Weltcup UngarnUngarn Tiszaújváros 49
30. Aug. 2007 BG-Weltmeisterschaft DeutschlandDeutschland Hamburg 60
09. Sep. 2007 Premium-Europacup PolenPolen Kędzierzyn-Koźle 15
24. Okt. 2007 Premium-Europacup TurkeiTürkei Alanya 13
27. Juni 2008 9. Universitäts-Weltmeisterschaft TurkeiTürkei Erdek 10
07. Sep. 2008 Premium-Europacup PolenPolen Kędzierzyn-Koźle 7
26. Okt. 2008 Premium-Europacup TurkeiTürkei Alanya 8
05. Apr. 2009 Europacup PortugalPortugal Quarteira 10
26. Apr. 2009 Weltcup JapanJapan Ishigaki 6
02. Mai 2009 Dextro-Energy-Weltmeisterschaftsserie Korea SudSüdkorea Tongyeong 30
17. Mai 2009 Premium-Europacup SpanienSpanien Pontevedra 3
31. Mai 2009 Dextro-Energy-Weltmeisterschaftsserie SpanienSpanien Madrid 34
02. Juli 2009 Europameisterschaft NiederlandeNiederlande Holten 20
25. Juli 2009 Dextro-Energy-Weltmeisterschaftsserie DeutschlandDeutschland Hamburg DNF
09. Aug. 2009 Weltcup UngarnUngarn Tiszaújváros 39
25. Okt. 2009 Premium-Europacup TurkeiTürkei Alanya 10
21. Nov. 2009 Premium-Europacup IsraelIsrael Eilat 6
11. Apr. 2010 Europacup PortugalPortugal Quarteira[8] DSQ
18. Apr. 2010 Europacup TurkeiTürkei Antalya 1
05. Juni 2010 Dextro-Energy-Weltmeisterschaftsserie SpanienSpanien Madrid 42
03. Juli 2010 Europameisterschaft IrlandIrland Athlone 25
10. Juli 2010 Weltcup NiederlandeNiederlande Holten 35
08. Aug. 2010 Weltcup UngarnUngarn Tiszaújváros 13
14. Aug. 2010 Dextro-Energy-Weltmeisterschaftsserie OsterreichÖsterreich Kitzbühel 37
22. Aug. 2010 Europacup TschechienTschechien Karlsbad 3
24. Okt. 2010 Premium-Europacup TurkeiTürkei Alanya DNF

BG = der Sponsor British Gas · DNF = Did Not Finish · DSQ = Disqualified

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.ftr.org.ru/reiting%20triathlon09.htm. Irrtümlich wird in dieser Liste Dmitrijewas Geburtsjahr mit „1980“ angegeben. Abgerufen am 20. Februar 2010.
  2. Siehe http://www.ftr.org.ru/kubok%20triathlon2009.htm. Abgerufen am 20. Februar 2010.
  3. http://www.cism-milsport.org/eng/003_SPORTS/023_triathlon/results.asp. Abgerufen am 9. Januar 2011.
  4. http://www.ipitos.com/de-resultats/course-98-epreuve-313. Abgerufen am 20. Februar 2010.
  5. Siehe http://www.ipitos.com/de-resultats/course-108-epreuve-335. Abgerufen am 20. Februar 2010.
  6. Olga Alexejewna Dmitrijewa im Archiv der ITU auf Triathlon.org (englisch), abgerufen am 28. Mai 2014
  7. Dieser Bewerb fehlt in allen ITU-Ranglisten und den Profile Pages der teilnehmenden Triathleten, findet sich aber auf der Siegerliste Alanya 14th ITU International Triathlon. ITU, 27. Oktober 2004, abgerufen am 9. Januar 2011.
  8. Olga Dmitriewa hätte die Silber-Medaille gewonnen, wurde aber disqualifiziert, weil sie den Reifen eines anderen Teams benutzt hatte. Auch drei weitere der sieben russischen Triathletinnen waren bei diesem ersten Europacup des Jahres 2010 vom Pech verfolgt: Jewgenija Wjatscheslawowna Koschelnikowa hatte einen Radunfall und landete auf Platz 32, zwei weitere Russinnen wurden disqualifiziert: Natalia Shliakhtenko und Alexandra Razarjonowa (Razarenova) wegen eines Missverständnisses bezüglich Penalty Box. Siehe dazu http://www.federacao-triatlo.pt/index.php?option=com_content&task=view&id=691&Itemid=1 und http://www.ftr.org.ru/n203.htm, beide abgerufen am 9. Januar 2011.