Oliver Gavin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Oliver Benjamin Gavin
Oliver Gavin
DTM
Nation Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
Erstes Rennen Hockenheimring I 1996
Letztes Rennen Suzuka 1996
Teams (Hersteller)
1996 Joest
Statistik
Rennen Siege Poles SR
23 (12) 0 0 0
Podien 0
Gesamtsiege -
Punkte 16

Oliver Benjamin Gavin (* 29. September 1972 in Huntingdon) ist ein britischer Automobilrennfahrer.

Karriere[Bearbeiten]

Monoposto[Bearbeiten]

Oliver Gavin, der wie viele andere Rennfahrer seine Karriere im Kartsport begann, feierte einige Erfolge im Monoposto, ist aber vor allem als Sportwagenpilot bekannt. 1990 gewann er den McLaren Autosport BRDC Award 1995 wurde die Fachwelt zum ersten Mal auf ihn aufmerksam, als er die Britische-Formel-3-Meisterschaft gewann. Er fuhr 1996 in der ITC und später in der Formel 3000 und war einige Zeit Testfahrer beim Pacific-Formel-1-Team. Vor dem Engagement von Bernd Mayländer fuhr er in den späten 1990er Jahren eine Saison das Safety Car der Formel 1.

Sportwagen[Bearbeiten]

Zurzeit ist Oliver Gavin für Chevrolet in der ALMS engagiert. Bei den 24 Stunden von Le Mans war er seit 2001 13mal am Start. Sein Debüt bei diesem 24-Stunden-Rennen gab er 2001 am Steuer eines Saleen S7R, gemeinsam mit dem mit deutscher Lizenz fahrenden Österreicher Franz Konrad und dem US-Amerikaner Terry Borcheller; das Trio erreichte der 26. Gesamtrang.

Seit 2002 ist Gavin Werksfahrer bei Corvette Racing und seither auf verschiedenen GT-Rennwagenmodellen der Chevrolet Corvette ununterbrochen in Le Mans am Start. In den Jahren 2004, 2005 und 2006 gewann der gemeinsam mit dem Monegassen Olivier Beretta und dem Dänen Jan Magnussen die LM-GT1-Klasse. 2006 wurde er Gesamtvierter; nur zwei Audi R10 TDI und der von Henri Pescarolo eingesetzte Pescarolo C60 waren damals schneller als das Corvette-Team.

Insgesamt hat der Brite bis zum Frühsommer 2014 2 Gesamt- und 45 Klassensiege bei GT- und Sportwagenrennen gefeiert. Damit ist er einer der erfolgreichsten GT-Fahrer der Motorsportgeschichte.

Le-Mans-Ergebnisse[Bearbeiten]

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
2001 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Saleen-Allen Speedlap Saleen S7R DeutschlandDeutschland Franz Konrad Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Terry Borcheller Rang 26
2002 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Corvette Racing Chevrolet Corvette C5-R Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Johnny O’Connell KanadaKanada Ron Fellows Rang 11 und Klassensieg
2003 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Corvette Racing Chevrolet Corvette C5-R Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Kelly Collins Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Andy Pilgrim Rang 11
2004 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Corvette Racing Chevrolet Corvette C5-R MonacoMonaco Olivier Beretta DanemarkDänemark Jan Magnussen Rang 6 und Klassensieg
2005 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Corvette Racing Chevrolet Corvette C6.R MonacoMonaco Olivier Beretta DanemarkDänemark Jan Magnussen Rang 5 und Klassensieg
2006 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Corvette Racing Chevrolet Corvette C6.R MonacoMonaco Olivier Beretta DanemarkDänemark Jan Magnussen Rang 4 und Klassensieg
2007 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Corvette Racing Chevrolet Corvette C6.R MonacoMonaco Olivier Beretta ItalienItalien Massimiliano Papis Ausfall Defekt
2008 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Corvette Racing Chevrolet Corvette C6.R MonacoMonaco Olivier Beretta ItalienItalien Massimiliano Papis Rang 15
2009 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Corvette Racing Chevrolet Corvette C6.R MonacoMonaco Olivier Beretta SchweizSchweiz Marcel Fässler Ausfall Defekt
2010 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Corvette Racing Chevrolet Corvette C6 ZR1 MonacoMonaco Olivier Beretta FrankreichFrankreich Emmanuel Collard Ausfall Unfall
2011 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Corvette Racing Chevrolet Corvette C6.R Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Richard Westbrook DanemarkDänemark Jan Magnussen Ausfall Unfall
2012 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Corvette Racing Chevrolet Corvette C6.R Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Richard Westbrook Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Tommy Milner nicht klassiert
2013 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Corvette Racing Chevrolet Corvette C6.R-ZR1 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Richard Westbrook Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Tommy Milner Rang 23
2014 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Corvette Racing Chevrolet Corvette C7.R Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Richard Westbrook Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Tommy Milner Rang 18

Weblinks[Bearbeiten]