Oliver Jonas

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
DeutschlandDeutschland Oliver Jonas Eishockeyspieler
Oliver Jonas
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 14. Mai 1979
Geburtsort Neuss, Deutschland
Größe 183 cm
Gewicht 84 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Torhüter
Nummer #33
Fanghand Links
Spielerkarriere
1997–2001 Harvard University
2001–2005 Eisbären Berlin
2005–2007 Kölner Haie
2007–2009 Grizzly Adams Wolfsburg

Oliver Jonas (* 14. Mai 1979 in Neuss) ist ein ehemaliger deutscher Eishockeytorwart, der zuletzt für die Grizzly Adams Wolfsburg aus der Deutschen Eishockey Liga aktiv war. Er wurde 2005 mit den Eisbären Berlin Deutscher Meister und spielte im selben Jahr bei der Weltmeisterschaft für die deutsche Nationalmannschaft.

Karriere[Bearbeiten]

Der 1,83 m große Goalie verbrachte seine Studienzeit an der Harvard University in Cambridge, Massachusetts, für deren Eishockeymannschaft er im Spielbetrieb der NCAA auflief. Nach der Collegezeit kehrte der Torhüter in seine Heimat zurück, wo er einen Vertrag bei den Eisbären Berlin aus der Deutschen Eishockey Liga unterschrieb.

Jonas absolvierte sein erstes DEL-Spiel mit den Eisbären am 26.Oktober 2001 gegen die München Barons und blieb bis zur Saison 2004/05 in der Hauptstadt. Zudem war er 2002/03 mit einer Förderlizenz für den ETC Crimmitschau ausgerüstet, für die er ein Spiel absolvierte. Mit den Eisbären wurde der Linksfänger zweimal Vorrundenerster, einmal Vizemeister, 2005 gewann er mit der Mannschaft erstmals die Deutsche Meisterschaft. In der Saison 2002/03 gelang Jonas zudem erstmals der Sprung in die deutsche Nationalmannschaft, für die er vier Weltmeisterschaften, einen World Cup und insgesamt 41 Länderspiele absolvierte. Im Mai 2005 wurde Jonas Vertrag bei Eisbären Berlin vorzeitig aufgelöst, woraufhin der Torhüter zur Saison 2005/06 zu den Kölner Haien wechselte.

Im ersten Jahr in Köln stagnierte die Karriere von Jonas etwas, doch trotz der Verpflichtung von Adam Hauser zur Saison 2006/07 gelang Jonas dank guter Leistungen zum Skoda Cup 2007 die Rückkehr in die Nationalmannschaft, für die er auch bei der Weltmeisterschaft 2007 in Moskau zwischen den Pfosten stand. In den Play-offs kam Jonas nicht mehr für die Haie zum Einsatz und wechselte zur Saison 2007/08 zum Ligakonkurrenten die Grizzly Adams Wolfsburg. Am 22. Januar 2009 gab Jonas bekannt, dass er seine Karriere nach der Saison 2008/09 beendet.

Abseits des Eises ist der Harvard-Absolvent Oliver Jonas promovierender Biophysiker mit dem Studienabschluss „Master of Physics“. Seine Dissertation trägt den Titel „Dynamik der Zelladhäsion“. Er ist verheiratet und hat zwei Söhne und eine Tochter. Oliver Jonas ist der Neffe von Torhüterlegende Helmut de Raaf, seine Schwester Isabel Onken spielt in der Landesliga Bayern der Damen beim EHC München als Stürmerin.

Karrierestatistik[Bearbeiten]

    Hauptrunde   Play-Offs
Saison Team Liga Sp. Min GGT SO GTS SaT SGH Schüsse% Sp. Min GGT SO GTS SaT SGH Schüsse%
1997/98 Harvard University NCAA 10 598 38 0 3,81
1998/99 Harvard University NCAA 12 614 33 0 3,22
1999/00 Harvard University NCAA 6 328 20 0 3,65
2000/01 Harvard University NCAA 32 1903 95 2 2,99
2001/02 Eisbären Berlin DEL 10 401 21 0 3,14 193 172 89,12
2002/03 Eisbären Berlin DEL 33 1977 89 2 2,70 981 892 90,93 1 23 0 0 0,00 6 6 100,00
2003/04 Eisbären Berlin DEL 27 1540 57 4 2,22 752 695 92,42 6 370 12 2 1,95 157 145 92,36
2004/05 Eisbären Berlin DEL 41 2401 100 2 2,50 1153 1053 91,33 12 507 17 1 2,01 210 193 91,90
2005/06 Kölner Haie DEL 27 1546 72 0 2,79 864 792 91,67 1 20 2 0 6,00 15 12 86,67
2006/07 Kölner Haie DEL 13 723:52 31 0 2,57 392 361 92,1
2007/08 Grizzly Adams Wolfsburg DEL 36 2129 119 0 3,35 1073 954 90,0
2008/09 Grizzly Adams Wolfsburg DEL 26 1472 64 1 2,61 701 637 90,9 10 618 22 1 2,13 316 294 93,0
Karriere gesamt DEL 213 12190 553 11 2,72 6109 5556 90,95 30 1538 53 4 2,07 704 651 92,48

Weblinks[Bearbeiten]