Oliver Mark

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Oliver Mark (* 1963 in Gelsenkirchen) ist ein deutscher Fotograf, der besonders durch seine Porträts internationaler Persönlichkeiten bekannt ist.

Leben[Bearbeiten]

Seine Begeisterung für die Fotografie entdeckte er mit neun Jahren, als er bei einem Malwettbewerb den ersten Preis gewann, eine Reise zu den olympischen Spielen in München. Zu diesem Anlass schenkte ihm sein Vater eine Kamera. Er war fasziniert von den eigenen Bildern, die so anders wirkten als in den Zeitschriften. Nach einer Ausbildung zum Fotografen arbeitete er zunächst in der Modefotografie, u. a. in den Burda Fotostudios Offenburg. Seit 1991 ist er als selbstständiger Fotograf tätig, zunächst in Offenburg. Seit 2001 lebt er in Berlin, dort besuchte er auch als Gaststudent die Seminare von Katharina Sieverdings (Visual Culture) an der UDK Berlin, die für ihre großformatigen Fotografien bekannt ist.

Seit den 1990er Jahren fotografierte er häufiger Prominente, bekannt wurde er mit Porträts von Anthony Hopkins und Jerry Lewis. Weitere Personen die er porträtierte sind unter anderem öffentlich bedeutsame Persönlichkeiten wie Angela Merkel, Papst Benedikt XVI. und Joachim Gauck, aber auch Stars wie Ben Kingsley, Cate Blanchett und Tom Hanks. Dabei ist Oliver Mark wichtig, sich vor dem Fototermin durch umfangreiche Recherche gut auf sein Gegenüber vorzubereiten, um dessen Persönlichkeit authentisch abbilden zu können.[1] Sein persönliches Interesse gilt zeitgenössischen Künstlern und deren Schaffenswelt. Er hat einen engen Kontakt zu etablierten, aber auch zu vielen jungen Künstlern, die er in ihrem Arbeitsumfeld portraitiert.[2]

Neben der Spiegelreflexkamera setzt er oft seine alte 680 Polaroid-Kamera ein. Bei diesen Sofortbildaufnahmen wird ganz besonders die Vertrautheit und Nähe zu den Porträtierten sichtbar.[3]

Er arbeitete u. a. für die Zeitschriften Architectural Digest, Rolling Stone, Der Spiegel, Süddeutsche Zeitung Magazin, Stern, Time, Vanity Fair, Vogue, und Die Zeit.

Im Jahre 2013 wurde eine seiner Fotografien bei der National Portrait Gallery in London prämiert. Außerdem sind seine Fotografien in Museen, Einzel- und Gruppenausstellungen zu sehen. Seine Publikationen bieten einen Einblick in sein Werk.

Ausstellungen (Auswahl)[Bearbeiten]

  • 2014 Kunstsammlungen Chemnitz, "Aus den Trümmern kriecht das Leben“, Portraits von Karl Otto Götz
  • 2014 Art Paris, Galerie Clair
  • 2013/2014 National Portrait Gallery London, Taylor Wessing Photographic Portrait Prize 2013
  • 2013 Pavlov's Dog - Raum für Fotografie, Berlin, "Aussenseiter und Eingeweihter"
  • 2013 Kanzlei im Lübbenauer Schlossbezirk, "Heimat verpflichtet. Märkische Adlige - eine Bilanz nach 20 Jahren"
  • 2013 Erfurter Kunstverein, Kulturhof zum Güldenen Krönbacken, "Superreal", Marc Fromm und Oliver Mark
  • 2013 Liechtensteinisches Landesmuseum, "Oliver Marks Blick auf Liechtenstein am Staatsfeiertag, den 15. August 2012"
  • 2012 Brandenburgische Landeszentrale für politische Bildung, Potsdam "Heimat verpflichtet. Märkische Adelige - eine Bilanz nach 20 Jahren"
  • 2012 Kreuzberg Pavillon Kassel, "18 hours a day", kuratiert von Daniel Kannenberg
  • 2012 Galerie Clair, München, "Shuteye 2012"
  • 2012 Art Paris, Galerie Clair
  • 2011 Pavlov's Dog - Raum für Fotografie, Berlin "Slippy Floor"
  • 2011 Gloriaberlin, "7 Artists and 1 Nude"
  • 2011 Galerie Clair, Saint-Paul de Vence, "French Opening"
  • 2011 Der Neue Pfaffenhofener Kunstverein, "Oliver Mark - Portraits"
  • 2009 Camera Work Berlin, "Berlin Now"
  • 2008 Visual Gallery, Photokina Köln, BFF Ausstellung "Schoene neue Welt"
  • 2008 Goethe-Institut, Paris "Die Zeit - Ich habe einen Traum"
  • 2007 National Portrait Gallery, London, Photographic Portrait Prize
  • 2006 Anna Augstein Fine Arts, Berlin, "Portraits & Stills"
  • 2005 c/o Berlin, "Born in the 60ies. Positionen zeitgenössischer Fotografie"
  • 2002/2003 Museen de la photographie Mougins, Frankreich, "Portraits"
  • 2001 Galerie Imago, Berlin, "Photographien"
  • 2000 Galerie Grauwert Hamburg, "Portraits und Memorablen"
  • 2000 Artothek Wiesbaden, "Von Antlitz zu Antlitz, Fotoportraits von Oliver Mark & Olaf Martens"
  • 1999 Galerie 48 Saarbrücken, "Oliver Mark - Portraits"
  • 1995 Chapel Art Centre Köln, "Die Farbe Rot, Kompositionen"
  • 1995 Frauenmuseum Bonn, "Zeitgenössische Deutsche Modefotografie"

Publikationen (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Oliver Mark, "Aus den Trümmern kriecht das Leben", b.frank books. Mit Gedichten von K.O. Götz, erste Auflage 2013, ISBN 978-3-906217-00-0
  • Oliver Mark, "Außenseiter und Eingeweihter", Hatje Cantz Verlag, Hrsg. Achim Heine, Text von Ingeborg Harms, Gestaltung: Heine/Lenz/Zizka, Reihe: Instant Statements, 2013, ISBN 978-3-7757-3756-2
  • Oliver Mark, "Oliver Marks Blick auf Liechtensteins Staatsfeiertag, 15. August 2012", Hrsg. Rainer Vollkommer, Gestaltung und Druck: Gutenberg AG, 2012, ISBN 978-3-905437-34-8
  • Oliver Mark, "Heimat verpflichtet. Märkischer Adel - Eine Bilanz nach 20 Jahren", Hrsg. Brandenburgische Landeszentrale für politische Bildung Potsdam, Text von Martina Schellhorn, 2012, ISBN 978-3-9325-02606
  • Oliver Mark, "Oliver Mark / Portraits". Hatje Cantz Verlag, 2009, ISBN 978-3-7757-2484-5
  • Arsprototo, "20 Jahre Kulturstiftung der Länder - Gründer, Mitstreiter, Weggefährten" Fotografien von Oliver Mark, 2008

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Digit! – Auf Augenhöhe
  2. fotografr – Oliver Mark Portraits
  3. Die Zeit – Fotograf Oliver Mark: Prominente auf Polaroid