Oliver Nägele

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Oliver Nägele (* 1957 in Frankfurt am Main) ist ein deutscher Schauspieler.

Leben und Werk[Bearbeiten]

Oliver Nägeles erste Theaterstation in seiner Schauspielerlaufbahn waren die Städtischen Bühnen in Bremen. Es folgten Engagements in Stuttgart, in seiner Heimatstadt Frankfurt und unter Intendant Frank-Patrick Steckel am Schauspielhaus Bochum. 1996 wurde er von Dieter Dorn an die Münchner Kammerspiele gerufen. Mit Dorn wechselte er 2001 an das Bayerische Staatsschauspiel. Seine erste Rolle unter Dorn hatte er in der Botho-Strauß-Produktion Ithaka als Sauhirt Eumaios. Neben einem weiteren Straußstück spielte er an den Kammerspielen den Trigorin in Anton P. Tschechows Die Möwe. Franz Xaver Kroetz besetzte ihn als Propst in Herr Puntila und sein Knecht Matti von Bertolt Brecht.

Am Bayrischen Staatsschauspiel spielte er unter Dieter Dorn den Salerio in Der Kaufmann von Venedig von William Shakespeare. Weitere Regisseure, mit denen Nägele hier bisher arbeitete, waren Jan Bosse, Florian Boesch, Elmar Goerden, Harald Clemen, Hans-Ulrich Becker und Benjamin Walther.

Unter der Regie von Doris Dörrie war Oliver Nägele seit 1991 in mehreren Kinofilmen zu sehen: 1991 war er am Projekt Happy Birthday Türke beteiligt und 1993 drehten Doris Dörrie und Oliver Nägele gemeinsam Keiner liebt mich. Auch in ihrem Film Bin ich schön? war Oliver Nägele 1997 zu sehen. Zuletzt arbeiteten die beiden 2004 bei Der Fischer und seine Frau zusammen. Auch im deutschen Fernsehen ist Oliver Nägele regelmäßig vertreten. So wirkte der Schauspieler unter anderem in deutschen Krimiserien wie Tatort (1999 und 2007), SK Kölsch (2000), Der Bulle von Tölz (2000), SOKO 5113 (2007) und Polizeiruf 110 (2007) mit. Des Weiteren bewies er sein komödiantisches Talent unter anderem in der Serie Edel & Starck (2003) und 2005 im Film Ich Chef, du nix.

Seine Auftritte in Film und Fernsehen sind eher sporadisch. Er legt den Schwerpunkt seiner schauspielerischen Tätigkeit auf die Theaterarbeit.

Oliver Nägele ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Filmografie[Bearbeiten]

Kinofilme:

Fernsehen (Auswahl seit 1997):

  • 1997: Zum Sterben schön
  • 1998: Sweet little sixteen
  • 1998: Todfeinde
  • 1998 – 2002: Der Solist
  • 1999: Ben und Maria
  • 1999: Ganz unten, ganz oben
  • 1999: Tatort – Tödliche Freundschaft
  • 1999: Tödliche Schatten
  • 2000: Bei aller Liebe
  • 2000: Der Bulle von Tölz
  • 2000: Ein unmöglicher Mann
  • 2000: SK Kölsch
  • 2001: Der kleine Mann
  • 2002: Die schöne Braut in Schwarz
  • 2002: Küss niemals einen Flaschengeist
  • 2003: Die Verbrechen des Professor Cappelari
  • 2003: Edel & Starck
  • 2003: Mit Herz und Handschellen
  • 2003: Schöne Witwen küssen besser
  • 2003: Verfluchte Beute
  • 2003: Weihnachtsmann über Bord
  • 2004: Dieter Baumann Story
  • 2005: Das total verrückte Wunderauto
  • 2006: Silberhochzeit
  • 2006: Die Copiloten
  • 2006: Franziskas Gespür für Männer
  • 2006: Ohne einander
  • 2007: Ich Chef, du nix
  • 2007: Polizeiruf 110 – Habgier
  • 2007: SOKO 5113
  • 2007: Tatort – Hoppe, hoppe, Reiter
  • 2009: Tatort – Kassensturz
  • 2011: Tatort – Ein ganz normaler Fall
  • 2011: Der Bulle und das Landei: Babyblues
  • 2011: Friedrich – Ein deutscher König
  • 2012: Der Dicke – Das dicke Ende
  • 2012: Rommel

Theater:

  • Seit 2001 am Residenztheater München
    • "Tod eines Handlungsreisenden", Rolle: Biff, Regie: Tina Lanik
    • "Androklus und der Löwe", Rolle: Ferrovius, Regie: Dieter Dorn
    • "Floh im Ohr", Regie: Dieter Dorn
    • "Maria Stuart", Rolle: Amias Paulet, Regie: Amélie Niermeyer
    • "Aias", Rolle: Aias, Regie: Benjamin Walther
    • "Nathan der Weise", Rolle: Sutan Saladin, Regie: Elmar Goerden
    • "Titus Andronicus", Rolle: Aaron, Regie: Elmar Goerden
    • "Torquato Tasso", Rolle: Alphons, Regie: Jan Bosse
    • "Amphitryon", Rolle: Merkur, Regie: Dieter Dorn
    • "Der Kaufmann von Venedig", Rolle: Salerio, Regie: Dieter Dorn
  • 1996–2001: Münchner Kammerspiele
  • 1986–1995: Schauspielhaus Bochum
  • 1984–1986: Schauspiel Frankfurt
  • 1982–1984: Staatstheater Stuttgart

Weblinks[Bearbeiten]