Olivier van Noort

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Olivier van Noort.png

Olivier van Noort (* 1558 in Utrecht; † 22. Februar 1627 in Schoonhoven an der Lek) war der erste Niederländer, der die Welt umsegelte.

Biographie[Bearbeiten]

Olivier van Noort wurde 1558 (laut einigen Quellen 1559) in Utrecht geboren. Im Jahre 1598 erhielt van Noort von einigen Rotterdamer und Amsterdamer Kaufleuten den Auftrag, eine Entdeckungsreise nach Indien in südwestliche Richtung zu machen. Die Reeder stellten ihm die vier Schiffe Eendracht, Mauritius, Frederik Hendrik und De Hoop mit insgesamt 248 Mann Besatzung zur Verfügung. Er verließ Rotterdam am 2. Juli, erreichte Feuerland schon im November 1598, aber segelte erst Anfang 1600, nach vielen Problemen (so setzte er seinen Vize-Admiral, Jacob Claes, nach einer Meuterei auf einer unbewohnte Insel ab) durch die Magellanstraße, und setzte seine Reise nach Asien fort. Er verlor unterwegs drei Schiffe. Eines ging in einem Sturm vor der Küste von Chile unter, zwei weitere wurden durch spanische Schiffe bei den Philippinen versenkt. Mit seinem letzten Schiff, der Mauritius, gelang es van Noort, die spanische Galeone San Diego in einem Gefecht bei den Philippinen zu versenken. Er kehrte am 26. August 1601 und nur noch 45 Männern nach Rotterdam zurück.

Diese Reise gilt als die vierte Weltumseglung nach den Expeditionen von Magellan, Drake und Cavendish.

Später nahm er auf niederländischer Seite noch an weiteren Kämpfen des Achtzigjährigen Krieges teil.

Olivier-van-Noort Title page of his narrative.png

Weblinks[Bearbeiten]