Olympiastadion Phnom Penh

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Olympiastadion Phnom Penh
Phnom Penh National Olympic Stadium

BW

Daten
Ort KambodschaKambodscha Phnom Penh, Kambodscha
Monireth Boulevard
Koordinaten 11° 33′ 30″ N, 104° 54′ 43,5″ O11.558347222222104.91209444444Koordinaten: 11° 33′ 30″ N, 104° 54′ 43,5″ O
Baubeginn 1962
Eröffnung 1964
Renovierungen 2002
Oberfläche Naturrasen
Architekt Vann Molyvann
Kapazität 50.000 Plätze
Verein(e)
Veranstaltungen

Das Olympiastadion (National Sports Complex) in der kambodschanischen Hauptstadt Phnom Penh wurde in den Jahren 1962 bis 1964 errichtet. Architekt des Stadions ist Vann Molyvann, der auch für viele andere Gebäude der Stadt verantwortlich ist.[1]

Das Stadion befindet sich in einem Sportkomplex, in dem außer dem Fußballstadion mit 50.000 Plätzen[2] eine Badmintonhalle, eine Halle für Ballsport und ein Schwimmbecken gehören. Die Anlage befindet sich an der Kreuzung des Charles de Gaulle Blvd. und des Sihanouk Blvd.

Ursprünglich war das Stadion für die Southeast Asian Peninsular Games im Jahre 1963 gedacht worden, welche aber wegen politischer Probleme in Kambodscha zur damaligen Zeit erst gar nicht stattfanden. 1966 war das Olympiastadion Austragungsort der GANEFO (Games Of The New Emerging Forces). Außerdem spielte es eine Rolle bei der Qualifikation zur Fußball-Weltmeisterschaft 1966, als Australien und Nordkorea aufgrund der weitgehenden politischen Isolation Nordkoreas ihr Hin- und Rückspiel dort austrugen.[3]

Im November 2007 trugen die Volleyball-Nationalmannschaften der Behinderten in der Ballsport-Halle ihre Weltmeisterschaft aus.[4]

Während des Bürgerkrieges wurde das Stadion in eine Militärbasis umgewidmet; von hier aus verließen die letzten Hubschrauber der US-amerikanischen Operation Eagle Pull kurz vor dem Einmarsch der Roten Khmer Phnom Penh.[5] Nach der Übernahme der Stadt wurde das Stadion kurzzeitig für Militärparaden genutzt.

Die Olympischen Spiele fanden hingegen noch nie in Phnom Penh statt. Heute befindet sich das Gebäude in einem baufälligen Zustand. Dennoch wird es von den Einheimischen häufig genutzt.

Es wird oft über eine Restaurierung der Anlage nachgedacht. Aufgrund mangelnder finanzieller Mittel wurden diese Pläne aber bisher stets verworfen.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Category:Phnom Penh Olympic Stadium – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Khmer Architecture Tours.
  2. Fussballtempel nennt 40.000 Plätze.
  3. Ron Gluckman: The Greatest Story Never Told; Wall Street Journal, 4.–6. Januar 2002.
  4. Ilona Duerkop:Volleyball WorldCup in Kambodscha; RP-Online, 27. November 2007.
  5. Justin J. Corfield: The history of Cambodia; 2009; S. 86