Olympiastadion Sevilla

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Estadio Olímpico de Sevilla
Panorama des Stadions
Panorama des Olympiastadions von Sevilla
Daten
Ort SpanienSpanien Sevilla, Spanien
Koordinaten 37° 25′ 2″ N, 6° 0′ 16″ W37.417222222222-6.0044444444444Koordinaten: 37° 25′ 2″ N, 6° 0′ 16″ W
Klassifikation
Fehler: erlaubte Werte: 1–4
Eigentümer Region Andalusien (40 %)
Staat Spanien (25 %)
Stadt Sevilla (19 %)
Provinz Sevilla (13 %)
Eröffnung 5. Mai 1999
Erstes Spiel Spanien - Kroatien 3:1
Oberfläche Naturrasen
Kosten 120 Mio.
Architekt Antonio Cruz Villalón
Antonio Ortiz García
Kapazität 57.619
Spielfläche 105 x 68
Veranstaltungen
Fernansicht des Stadions

Das Olympiastadion Sevilla (spanisch Estadio Olímpico de Sevilla) ist ein Mehrzweckstadion in der spanischen Stadt Sevilla. Es wurde 1997, als Teil der Bewerbung Sevillas für die Austragung der Olympischen Sommerspiele 2004, gemäß den Vorgaben des IOC, erbaut, und bietet 56.951 Zuschauern Platz.

Der europäische Fußballverband UEFA stuft dieses Stadion als Fünf-Sterne-Stadion ein, was Voraussetzung ist, um als Austragungsort für ein UEFA-Pokal bzw. Champions-League-Finale in Frage zu kommen. Da aber die einzigen Erstliga-Vereine der Stadt, Betis Sevilla und FC Sevilla ihre Heimspiele jeweils in ihrem eigenen Stadion austragen, wird das Olympiastadion selten für Fußballspiele genutzt. Neben diversen Spielen der Nationalmannschaft, fanden auch das Uefa-Pokal-Finale 2002/03 sowie die spanischen Pokalendspiele 1999 und 2001 im Olympiastadion Sevilla statt.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Olympiastadion Sevilla – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien