Olympische Jugend-Sommerspiele 2010

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
I. Olympische Jugend-Sommerspiele
Logo
Teilnehmende Länder 205[1]
Teilnehmende Athleten 3522[1]
(1846 Jungen, 1676 Mädchen)[1]
Wettbewerbe 201 in 26 Sportarten
Eröffnung 14. August 2010
Schlussfeier 26. August 2010
Eröffnet durch Sellapan Ramanathan
(Staatspräsident von Singapur)
Olympischer Eid Caroline Rosanna Chew Pei Jia (Sportlerin)
David Lim Fong Jock (Trainer)
Syed Abdul Kadir (Schiedsrichter)
Chronik
Jugend-Sommerspiele 2014
Medaillenspiegel (nach allen 201 Entscheidungen)
Platz Land Gold Silber Bronze Total
1 China VolksrepublikChina Volksrepublik China 30 16 5 51
2 RusslandRussland Russland 18 14 1 43
3 Korea SudSüdkorea Südkorea 11 4 4 19
4 UkraineUkraine Ukraine 9 9 15 33
OlympiaGemischte Mannschaft Gemischte NOCs 9 8 11 28
5 KubaKuba Kuba 9 3 2 14
6 AustralienAustralien Australien 8 13 8 29
7 JapanJapan Japan 8 5 3 16
8 UngarnUngarn Ungarn 6 4 5 15
9 FrankreichFrankreich Frankreich 6 2 7 15
9 ItalienItalien Italien 5 9 5 19
12 DeutschlandDeutschland Deutschland 4 9 9 22
46 OsterreichÖsterreich Österreich 1 3 4
69 SchweizSchweiz Schweiz 1 2 3
Vollständiger Medaillenspiegel

Die I. Olympischen Jugend-Sommerspiele fanden vom 14. bis 26. August 2010 in Singapur statt. Die erstmals ausgetragene Veranstaltung sollte Jugendliche für die olympischen Sportarten begeistern. 3522 Jugendliche im Alter von 14 bis 18 Jahren aus 205 Nationen traten in 201 Wettbewerben in 26 Sportarten an.[1]

Bewerberstädte[Bearbeiten]

Nach dem Beschluss der Mitglieder des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) am 5. Juli 2007 im Rahmen ihrer 119. Session zur Einführung der Olympischen Jugendspiele, einer Jugendversion der Olympischen Spiele, kandidierten zunächst elf Städte für die Ausrichtung der Veranstaltung. Die Bewerberliste wurde später auf zwei Kandidaturen gekürzt. Am 21. Februar 2008 setzte sich die Bewerbung Singapurs mit 53:44 Stimmen gegen die der russischen Hauptstadt Moskau durch.

Organisation[Bearbeiten]

Das Budget der I. Olympischen Jugend-Sommerspiele betrug rund 222 Millionen Euro und übertraf damit die ursprünglich veranschlagten Kosten um das Dreifache. Mit mehr als 100 Millionen Euro unterstützte das IOC die Veranstaltung.[2] Die Wettbewerbe wurden an 18 verschiedenen Sportstätten ausgetragen, von denen zwölf bereits vorher existierten und fünf nur temporär für die Austragung der Spiele errichtet wurden. Die Eröffnungs- und Schlussfeier fanden auf The Float@Marina Bay, der weltweit größten schwimmenden Bühne statt, die bereits 2007 in der Marina Bay von Singapur errichtet wurde.

Die Unterkünfte der Athleten und ihrer Betreuer wurde auf dem Gelände der Technischen Universität Nanyang errichtet. Das Programm der Olympischen Jugendspiele sah vor, dass alle Teilnehmer während der gesamten Spiele in Singapur verweilen. Es sollte ihnen so ermöglicht werden, in Kontakt zu den anderen Jugendlichen zu treten und an kulturellen und pädagogischen Programmen teilzunehmen.[3]

Teilnehmende Nationen[Bearbeiten]

3522 Jugendliche aus allen 205 Ländern mit Nationalen Olympischen Komitees waren bei den Spielen in Singapur vertreten. Dies war ein Teilnehmerland mehr als bei den Olympischen Sommerspielen in Peking 2008. Zwar wurde das NOK Kuwaits nach dem Versuch der politischen Einflussnahme durch die Regierung des Landes von der Veranstaltung ausgeschlossen, die kuwaitischen Athleten durften aber unter der olympischen Flagge antreten.[4]

Die deutschsprachigen Länder waren bei den Spielen wie folgt vertreten:

Nachfolgend eine Gesamtübersicht der teilnehmenden Länder. In Klammern steht die Anzahl der Athleten[1].

Sportarten und Zeitplan[Bearbeiten]

Legende zum nachfolgend dargestellten Wettkampfprogramm:

    Eröffnungs- und Abschluss-Zeremonie         Qualifikationswettkämpfe      x  Finalentscheidungen

Letzte Spalte: Gesamtanzahl der Entscheidungen in den einzelnen Sportarten

Zeitplan der Olympischen Jugend-Sommerspiele 2010 (mit Anzahl der Entscheidungen)
Do Fr Sa So Mo Di Mi Do Fr Sa So Mo Di Mi Do Gesamt
August 12. 13. 14. 15. 16. 17. 18. 19. 20. 21. 22. 23. 24. 25. 26.
Eröffnung
Badminton 2 2
Basketball (Straße) 2 2
Bogenschießen 1 1 1 3
Boxen 11 11
Fechten 2 2 2 1 7
Fußball 1 1 2
Gewichtheben 2 2 3 3 1 11
Handball 2 2
Hockey 1 1 2
Judo 3 3 2 1 9
Kanu 3 3 6
Gerätturnen 1 1 5 5 12
Leichtathletik 12 12 12 36
Moderner Fünfkampf 1 1 1 3
Radsport 1 1
Reiten 1 1 2
Rhythmische Sportgymnastik 2 2
Ringen (Halle und Strand) 5 4 5 14
Rudern 4 4
Schießen 1 1 1 1 4
Schwimmen 3 8 4 7 3 9 34
Segeln 4 4
Taekwondo 2 2 2 2 2 10
Tennis 2 2 4
Tischtennis 2 1 3
Trampolinturnen 2 2
Triathlon 1 1 1 3
Volleyball (Halle) 2 2
Wasserspringen 1 1 1 1 4
Abschluss
Medaillenentscheidungen 15 19 16 18 11 15 25 27 20 6 26 3 201
August 12. 13. 14. 15. 16. 17. 18. 19. 20. 21. 22. 23. 24. 25. 26.
Do Fr Sa So Mo Di Mi Do Fr Sa So Mo Di Mi Do Gesamt

Berichterstattung[Bearbeiten]

Die Premiere der Olympischen Jugendspiele hatte ein großes Medieninteresse ausgelöst. Rund 1500 Journalisten wurden akkreditiert, Fernsehanstalten aus 166 Ländern hatten von den Wettkämpfen berichtet.[2] Das IOC setzte 29 Nachwuchsjournalisten als Youth Reporter ein, die ihre Sichtweise von den Spielen vermitteln sollten.[5] Das Internet wurde vom IOC ebenfalls in die Berichterstattung eingebunden, neben einer eigenen Facebook-Seite wurde ein YouTube-Kanal mit aktuellen Videos eingerichtet.[6]

„Eklat“ von Seiten des Iran[Bearbeiten]

Am 16. August 2010 sollte das Finale des Taekwondo bis 48 Kilogramm ausgetragen werden, für das sich ein israelischer und ein iranischer Teilnehmer qualifiziert hatten. Vor dem Finale teilte jedoch das iranische Betreuerteam mit, dass sich Mohammad Soleimani so schwer am Bein verletzt habe, dass für ihn eine Finalteilnahme unmöglich sei. Beobachter gingen davon aus, dass die iranische Mannschaft ihren Athleten nicht gegen einen Israeli haben kämpfen lassen, da der Iran Israel nicht als souveränen Staat ansieht und es eine Schande für den Iraner gewesen wäre, bei der Preisverleihung unter einer israelischen Flagge stehen zu müssen.

Der israelische Athlet gewann das Finale daraufhin kampflos.[7] Am nächsten Tag äußerte sich das IOC dazu: „Nach jetzigem Kenntnisstand gehen wir davon aus, dass er verletzt war.“ (IOC-Vizepräsident Thomas Bach), „Soleimani ist geröntgt worden und hat eine Knöchelverletzung. Das Bein ist nicht gebrochen“ (IOC-Sprecher Mark Adams). Damit wäre es kein Eklat, von dem viele Nachrichtenagenturen und Medien vorschnell sprachen. Allerdings wäre es auch nicht der erste Fall gewesen, dass Sportler aus dem Iran nicht gegen israelische Sportler antreten.[8]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Olympische Jugend-Sommerspiele 2010 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d e NOC – Offizielle Teilnehmerzahlen (Overall Number of Entries by NOC). Singapore 2010 Youth Olympic Games. Abgerufen am 20. August 2010.
  2. a b n-tv: Olympias teure Verjüngungskur, 14. August 2010.
  3. Spiegel Online: Mögen die Jüngsten gewinnen, 14. August 2010.
  4. Around the Rings: Lausanne NewsDesk - Kuwait and Youth Olympics; Olympic Day Events, 23. Juni 2010.
  5. SportsFeatures.com: Inaugural Youth Olympic Games (YOG) Singapore 2010 set to start tomorrow, 13. August 2010.
  6. Internationales Olympisches Komitee: Where and how can you follow the Youth Olympic Games from 14 to 26 August?, 11. August 2010.
  7. ShortNews: Jugendolympiade: Iranischer Taekwondo-Finalist darf nicht gegen Israeli antreten, 16. August 2010.
  8. T-Online: IOC glaubt nicht an Boykott: Iraner war verletzt, 17. August 2010.