Olympische Sommerspiele 1928/Hockey

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Olympisches Hockeyturnier 1928
Olympische RingeHockey
Herren
Anzahl Nationen 9
Olympiasieger Britisch-IndienBritisch-Indien Indien
Austragungsort Amsterdam
Stadion Olympisch Stadion
Old Stadion
Eröffnung 17. Mai 1928
Endspiel 26. Mai 1928
1920 1932

Bei den IX. Olympischen Spielen 1928 in Amsterdam wurde ein Wettbewerb im Hockey (Herren) ausgetragen. Es war nach 1908 und 1920 das dritte olympische Hockeyturnier. Seither ist Hockey fester Bestandteil der Olympischen Spiele.

Nachdem Hockey 1924 wegen des fehlenden Weltverbandes aus dem olympischen Programm gefallen war, wurde 1924 die Fédération Internationale de Hockey sur Gazon (FIH) gegründet, die nun das Turnier organisierte.[1] Die britischen Verbände - England, Schottland, Wales und Irland - gehörten nicht zur FIH, ein Team Großbritannien nahm daher nicht an den Spielen teil.

Turniermodus[Bearbeiten]

Ursprünglich hatten 10 Nationen gemeldet, doch die Tschechoslowakei zog zurück.[2] Ein Team konnte maximal 11 Reservespieler melden, insgesamt also 22 Spieler. Erstmals wurde in 2 Gruppen mit 5 bzw. 4 Teilnehmern gespielt:

  • Gruppe A: Belgien, Dänemark, Indien, Schweiz, Österreich,
  • Gruppe B: Frankreich, Deutschland, Niederlande, Spanien.

Die beiden Gruppenersten spielten um Gold, die beiden Zweiten um Silber. Die weiteren Plätze wurden nicht ausgespielt.

Gruppe A[Bearbeiten]

Indien in Aktion
In der Gruppe A setzte sich erwartungsgemäß Indien durch, das alle Spiele ohne Gegentor gewann. Gruppenzweiter wurde Belgien, das sich im letzten und entscheidenden Gruppenspiel gegen Dänemark mit 1:0 durchsetzte.
17. Mai   Schweiz – Dänemark 1:2 (0:1)  
    Indien – Österreich 6:0 (3:0)  
18. Mai   Indien – Belgien 9:0 (5:0)  
    Dänemark – Österreich 3:1 (3:0)  
20. Mai   Schweiz – Belgien 0:3 (0:2)  
    Indien – Dänemark 5:0 (2:0)  
22. Mai   Indien – Schweiz 6:0 (2:0)  
    Belgien – Österreich 4:0 (1:0)  
24. Mai   Dänemark – Belgien 0:1 (0:0)  
    Schweiz – Österreich 1:0 (0:0)  
Tabelle Gruppe A
Platz Team Spiele Tore Punkte
1. Britisch-IndienBritisch-Indien Indien 4 26:0 8
2. BelgienBelgien Belgien 4 8:9 6
3. DanemarkDänemark Dänemark 4 5:8 4
4. SchweizSchweiz Schweiz 4 2:11 2
5. OsterreichÖsterreich Österreich 4 1:14 0

Gruppe B[Bearbeiten]

Niederlande - Frankreich
In der Gruppe B gewannen die Niederlande das für den Gruppensieg entscheidende Spiel gegen Deutschland knapp mit 2:1.
17. Mai   Niederlande – Frankreich 5:0 (3:0)  
    Deutschland – Spanien 5:1 (4:0)  
19. Mai   Niederlande – Deutschland 2:1 (2:1)  
    Frankreich – Spanien 2:1 (1:0)  
22. Mai   Deutschland – Frankreich 2:0 (2:0)  
23. Mai   Niederlande – Spanien 1:1 (1:0)  
Tabelle Gruppe B
Platz Team Spiele Tore Punkte
1. NiederlandeNiederlande Niederlande 3 8:2 5
2. Deutsches ReichDeutsches Reich Deutschland 3 8:3 4
3. FrankreichFrankreich Frankreich 3 2:8 2
4. Spanien 1785Spanien Spanien 3 3:8 1

Finale[Bearbeiten]

26. Mai   Deutschland – Belgien 3:0 Spiel um Platz 3
    Indien – Niederlande 3:0 (1:0) Endspiel
Die siegreiche indische Mannschaft vor ihrem ersten olympischen Hockeyspiel
Rangliste
Platz Team
1. Britisch-IndienBritisch-Indien Indien
2. NiederlandeNiederlande Niederlande
3. Deutsches ReichDeutsches Reich Deutschland
4. BelgienBelgien Belgien
5. DanemarkDänemark Dänemark
FrankreichFrankreich Frankreich
SchweizSchweiz Schweiz
Spanien 1785Spanien Spanien
OsterreichÖsterreich Österreich

Medaillengewinner[Bearbeiten]

Gold medal icon.svg Silver medal icon.svg Bronze medal icon.svg 4
Britisch-IndienBritisch-Indien Indien NiederlandeNiederlande Niederlande Deutsches ReichDeutsches Reich Deutschland BelgienBelgien Belgien
Richard James Allen
Dhyan Chand Bais
Maurice A. Gateley
Kher Singh Gill
Ernest John Goodsir Cullen
Leslie Charles Hammond
Feroze Khan
George Marthins
Rex A. Norris
Broome Eric Pinniger
Michael Rocque
Frederic Seaman
Ali Shaukat
Jaipal Singh
Sayed M. Yusuf
Jan Ankerman
Jan Brand
Rein de Waal
Emile Duson
Gerrit Jannink
C. J. J. Hardebeck
T. F. Hubrecht
Adriaan Katte
August Kop
G. Leembruggen
H. J. L. Mangelaar Meertens
Otto Muller von Czernicki
Ab Tresling
W. J. van Citters
Paul van de Rovaart
C. J. van der Hagen
Robert van der Veen
Tonny van Lierop
J. J. van Tienhoven van den Bogaard
J. M. van Voorst van Beest
Haas Visser 't Hooft
N. Wenholt
Bruno Boche
Georg Brunner
Heinz Förstendorf
Erwin Franzkowiak
Werner Freyberg
Theodor Haag
Hans Haußmann
Kurt Haverbeck
Aribert Heymann
Herbert Hobein
Friedrich Horn
Karl-Heinz Irmer
Herbert Kemmer
Fritz Lincke
Herbert Müller
Werner Proft
Heinz Schäfer
Gerd Strantzen
Kurt Weiß
Rolf Wollner
Heinz Wöltje
Erich Zander
Lambert Adelot
Claude Baudoux
Yvon Baudoux
Freddy Cattoir
Louis de Deken
Charles Delheid
Louis Diercxsens
Auguste Goditiabois
Adolphe Goemaere
Georges Grosjean
Joseph Jastine
Charles Koning
René Mallieux
André Seeldrayers
Etienne Soubre
Johnny van der Straten
Emile Vercken
Corneille Wellens

Team Schweiz, Österreich[Bearbeiten]

SchweizSchweiz Schweiz OsterreichÖsterreich Österreich
J. J. Auberson
Adolf Fehr
Konrad Fehr
Alfred Fischer
F. Jenny
A. Koch
J. Loubert
E. Luchsinger
M. Magnin
E. Mauris
R. Olivier
R. Pellarin
Charles Piot
Henry Poncet
R. Rodé
M. Zumstein
E. Haladik
F. Herzl
K. Lehrfeld
E. Landesmann
H. Lichtneckert
F. Lichtschein
Willi Machu
P. Massarek
E. Nossig
Karl Ördögh
Alfred Revi
H. Rosenfeld
Otto Stritzko
H. Wald
A. Wildam
A. Winter

Quellen[Bearbeiten]

  1. The History of Hockey. Abgerufen am 2. März 2013.
  2. Offizieller IOC Report 1928 (PDF; 81,6 MB) S. 676