Olympische Sommerspiele 1932/Leichtathletik

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Olympische Ringe
Leichtathletik

Bei den X. Olympischen Sommerspielen 1932 in Los Angeles fanden 29 Wettkämpfe in der Leichtathletik statt.

Männer[Bearbeiten]

100 m[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit (s)
1 Eddie Tolan USA 10,3 WR
2 Ralph Metcalfe USA 10,3 WR
3 Arthur Jonath GER 10,4
4 George Simpson USA 10,5
5 Daniel Joubert RSA 10,6
6 Takayoshi Yoshioka JPN 10,7

Finale am 1. August

200 m[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit (s)
1 Eddie Tolan USA 21,2 OR
2 George Simpson USA 21,4
3 Ralph Metcalfe USA 21,5
4 Arthur Jonath GER 21,5
5 Carlos Bianchi ARG 21,6
6 William Walters RSA 21,9

Finale am 3. August

400 m[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit (s)
1 Bill Carr USA 46,2 WR
2 Ben Eastman USA 46,4
3 Alex Wilson CAN 47,4
4 William Walters RSA 48,2
5 James Gordon USA 48,2
6 George Golding AUS 48,8

Finale am 5. August

800 m[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit (min)
1 Tommy Hampson GBR 1:49,7 WR
2 Alex Wilson CAN 1:49,9
3 Phil Edwards CAN 1:51,5
4 Edwin Genung USA 1:51,7
5 Edwin Turner USA 1:52,5
6 Charles Hornbostel USA 1:52,7
7 John Powell GBR 1:53,1
8 Séra Martin FRA 1:53,6

Finale am 2. August

1500 m[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit (min)
1 Luigi Beccali ITA 3:51,2 OR
2 Jerry Cornes GBR 3:52,6
3 Phil Edwards CAN 3:52,8
4 Glenn Cunningham USA 3:53,4
5 Eric Ny SWE 3:54,6
6 Norwood Hallowell USA 3:55,0
7 Jack Lovelock NZL 3:57,8
8 Frank Crowley USA 3:58,1

Finale am 4. August

5000 m[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit (min)
1 Lauri Lehtinen FIN 14:30,0 OR
2 Ralph Hill USA 14:30,0
3 Lauri Virtanen FIN 14:44,0
4 John Savidan NZL 14:49,6
5 Jean-Gunnar Lindgren SWE 14:54,7
6 Max Syring GER 14:59,0
7 Alec Burns GBR 15:04,4
8 Daniel Dean USA 15:08,5

Finale am 5. August

10.000 m[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit (min)
1 Janusz Kusociński POL 30:11,4 OR
2 Volmari Iso-Hollo FIN 30:12,6
3 Lauri Virtanen FIN 30:35,0
4 John Savidan NZL 31:09,0
5 Max Syring GER 31:35,0
6 Jean-Gunnar Lindgren SWE 31:37,0
7 Juan Morales MEX 32:03,0
8 Clifford Bricker CAN

31. Juli

Marathon[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit (h)
1 Juan Carlos Zabala ARG 2:31:36 OR
2 Sam Ferris GBR 2:31:55
3 Armas Toivonen FIN 2:32:12
4 Dunky Wright GBR 2:32:41
5 Seiichiro Tsuda JPN 2:35:42
6 Onbai Kin (Kim Un-bae) JPN 2:37:28
7 Albert Michelsen USA 2:39:38
8 Oskar Hekš TCH 2:41:35

7. August

50 km Gehen[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit (h)
1 Tommy Green GBR 4:50:10 OR
2 Jānis Daliņš LAT 4:57:20
3 Ugo Frigerio ITA 4:59:06
4 Karl Hähnel GER 5:06:06
5 Ettore Rivolta ITA 5:07:39
6 Paul Sievert GER 5:16:41
7 Henri Quintric FRA 5:27:25
8 Ernest Crosbie USA 5:28:02

3. August

110 m Hürden[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit (s)
1 George Saling USA 14,6
2 Percy Beard USA 14,7
3 Don Finlay GBR 14,8
4 Jack Keller USA 14,8
5 Lord Burghley GBR 14,8
Willi Welscher GER DQ

Finale am 3. August

400 m Hürden[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit (s)
1 Bob Tisdall IRL 51,7
2 Glenn Hardin USA 51,9 WR
3 Morgan Taylor USA 52,0
4 Lord Burghley GBR 52,2
5 Luigi Facelli ITA 53,0
6 Kell Areskoug SWE 54,6

Finale am 1. August

Tisdalls Zeit wurde nicht als Weltrekord anerkannt, weil er die letzte Hürde gerissen hatte.

3000 m Hindernis[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit (min)
1 Volmari Iso-Hollo FIN 10:33,4
2 Tom Evenson GBR 10:46,0
3 Joe McCluskey USA 10:46,2
4 Martti Matilainen FIN 10:52,4
5 George Bailey GBR 10:53,2
6 Glen Dawson USA 10:58,0
7 Giuseppe Lippi ITA 11:04,0
8 Walter Pritchard USA 11:04,5

Finale am 6. August, tatsächliche Streckenlänge 3460 Meter

Im ersten Vorlauf verbesserte Evenson den olympischen Rekord auf 9:18,8 min. Den zweiten Vorlauf gewann Iso-Hollo mit 9:14,6 min, und mit McCluskey, Dawson und Bailey blieben drei weitere Läufer unter der Marke von Evenson. Im Finale setzte sich Iso-Hollo schon in der zweiten Runde an die Spitze und baute seine Führung stetig aus. Aufgrund eines Irrtums des Rundenzählers mussten die Läufer zusätzliche 460 Meter absolvieren. Iso-Hollo hatte die reguläre 3000-Meter-Marke in 9:08,4 min passiert. Auf der Zusatzrunde überholte Evenson McCluskey. Diesem wurde das Angebot eines Wiederholungsrennen gemacht, das er aber ausschlug.

4 × 100 m Staffel[Bearbeiten]

Platz Land Athleten Zeit (s)
1 Vereinigte Staaten Bob Kiesel
Emmett Toppino
Hector Dyer
Frank Wykoff
40,0 WR
2 Deutschland Helmut Körnig
Friedrich Hendrix
Erich Borchmeyer
Arthur Jonath
40,9
3 Italien Giuseppe Castelli
Ruggero Maregatti
Gabriele Salviati
Edgardo Toetti
41,2
4 Kanada Percy Williams
James Brown
Harold Wright
Birchall Pearson
41,3
5 Japan Takayoshi Yoshioka
Chūhei Nambu
Izuo Anno
Itaro Nakajima
41,3
6 Vereinigtes Königreich Don Finlay
Stanley Fuller
Stanley Engelhart
Ernest Page
41,4

Finale am 7. August

4 × 400 m Staffel[Bearbeiten]

Platz Land Athleten Zeit (min)
1 Vereinigte Staaten Ivan Fuqua
Edgar Ablowich
Karl Warner
Bill Carr
3:08,2 WR
2 Vereinigtes Königreich Crew Stoneley
Tommy Hampson
Lord Burghley
Godfrey Rampling
3:11,2
3 Kanada Ray Lewis
James Ball
Phil Edwards
Alex Wilson
3:12,8
4 Deutschland Jochen Büchner
Walter Nehb
Adolf Metzner
Otto Peltzer
3:14,4
5 Japan Itaro Nakajima
Iwao Masuda
Seikan Oki
Teiichi Nishi
3:14,6
6 Italien Giacomo Carlini
Giovanni Turba
Mario De Negri
Luigi Facelli
3:17,8

Finale am 7. August

Hochsprung[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Höhe (m)
1 Duncan McNaughton CAN 1,97
2 Bob Van Osdel USA 1,97
3 Simeon Toribio PHI 1,97
4 Cornelius Johnson USA 1,97
5 Ilmari Reinikka FIN 1,94
6 Kazuo Kimura JPN 1,94
7 Misao Ono JPN 1,90
Jerzy Pławczyk POL 1,90

31. Juli

Stabhochsprung[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Höhe (m)
1 Bill Miller USA 4,315 OR
2 Shūhei Nishida JPN 4,30
3 George Jefferson USA 4,20
4 William Graber USA 4,15
5 Shizuo Mochizuki JPN 4,00
6 Lúcio de Castro BRA 3,90
7 Petros Klentzos GRE 3,75
Carlos Nelli BRA NH

3. August

Weitsprung[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Weite (m)
1 Ed Gordon USA 7,64
2 Lambert Redd USA 7,60
3 Chūhei Nambu JPN 7,45
4 Eric Svensson SWE 7,41
5 Dick Barber USA 7,39
6 Naoto Tajima JPN 7,15
7 Héctor Berra ARG 6,66
8 Clóvis Raposo BRA 6,43

2. August

Dreisprung[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Weite (m)
1 Chūhei Nambu JPN 15,72 WR
2 Eric Svensson SWE 15,32
3 Kenkichi Ōshima JPN 15,12
4 Eamonn Fitzgerald IRL 15,01
5 Willem Peters NED 14,93
6 Sol Furth USA 14,88
7 Sidney Bowman USA 14,87
8 Rolland Romero USA 14,85

4. August

Kugelstoßen[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Weite (m)
1 Leo Sexton USA 16,005 OR
2 Harlow Rothert USA 15,675
3 František Douda TCH 15,61
4 Emil Hirschfeld GER 15,56
5 Nelson Gray USA 15,46
6 Hans-Heinrich Sievert GER 15,07
7 József Darányi HUN 14,67
8 Jules Noël FRA 14,53

Finale am 31. Juli

Diskuswurf[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Weite (m)
1 John Anderson USA 49,49 OR
2 Henri LaBorde USA 48,47
3 Paul Winter FRA 47,85
4 Jules Noël FRA 47,74
5 István Donogán HUN 47,08
6 Endre Madarász HUN 46,52
7 Kalevi Kotkas FIN 45,87
8 Paul Jessup USA 45,25

3. August

Hammerwurf[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Weite (m)
1 Pat O’Callaghan IRL 53,92
2 Ville Pörhölä FIN 52,27
3 Peter Zaremba USA 50,33
4 Ossian Skiöld SWE 49,25
5 Grant McDougall USA 49,12
6 Federico Kleger ARG 48,33
7 Gunnar Jansson SWE 47,79
8 Armando Poggioli ITA 46,90

Finale am 1. August

Speerwurf[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Weite (m)
1 Matti Järvinen FIN 72,71 OR
2 Matti Sippala FIN 69,80
3 Eino Penttilä FIN 68,70
4 Gottfried Weimann GER 68,18
5 Lee Bartlett USA 64,46
6 Kenneth Churchill USA 63,24
7 Malcolm Metcalf USA 61,89
8 Kosaku Sumiyoshi JPN 61,14

Finale am 4. August

Zehnkampf[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Punkte
1 James Bausch USA 8462,235 WR
2 Akilles Järvinen FIN 8292,480
3 Wolrad Eberle GER 8030,805
4 Wilson Charles USA 7985,000
5 Hans-Heinrich Sievert GER 7941,075
6 Paavo Yrjölä FIN 7687,990
7 Cliff Coffman USA 7534,410
8 Bob Tisdall IRL 7327,170

5. und 6. August

Frauen[Bearbeiten]

100 m[Bearbeiten]

Platz Athletin Land Zeit (s)
1 Stanisława Walasiewicz POL 11,9
2 Hilda Strike CAN 11,9
3 Wilhelmina von Bremen USA 12,0
4 Marie Dollinger GER 12,2
5 Eileen Hiscock GBR 12,3
6 Elizabeth Wilde USA 12,3

Finale am 2. August

80 m Hürden[Bearbeiten]

Platz Athletin Land Zeit (s)
1 Mildred Didrikson USA 11,7 WR
2 Evelyne Hall USA 11,7 WR
3 Marjorie Clark RSA 11,8
4 Simone Schaller USA 11,8
5 Violet Webb GBR 11,9
6 Alda Wilson CAN 12,0

Finale am 4. August

4 × 100 m Staffel[Bearbeiten]

Platz Land Athletinnen Zeit (s)
1 Vereinigte Staaten Mary Carew
Evelyn Furtsch
Annette Rogers
Wilhelmina von Bremen
46,9 WR
2 Kanada Mildred Fizzell
Lillian Palmer
Mary Frizzell
Hilda Strike
47,0
3 Vereinigtes Königreich Eileen Hiscock
Gwendoline Porter
Violet Webb
Nellie Halstead
47,6
4 Niederlande Jo Dalmolen
Cor Aalten
Bep du Mée
Tollien Schuurman
47,7
5 Japan Mie Muraoka
Michiko Nakanishi
Asa Dogura
Sumiko Watanabe
48,9
6 Deutschland Grete Heublein
Ellen Braumüller
Tilly Fleischer
Marie Dollinger
50,0

Finale am 7. August

Hochsprung[Bearbeiten]

Platz Athletin Land Höhe (m)
1 Jean Shiley USA 1,65 WR
2 Mildred Didrikson USA 1,65 WR
3 Eva Dawes CAN 1,60
4 Lien Gisolf NED 1,58
5 Marjorie Clark RSA 1,58
6 Annette Rogers USA 1,58
7 Helma Notte GER 1,55
8 Yuriko Hirohashi JPN 1,50

7. August

Sowohl Shiley wie auch Didrikson blieben fehlerfrei bis 1,65 m, scheiterten jedoch beide an der Höhe von 1,67 m. Im Stechen passierten beide 1,67 m, jedoch wurde der Versuch von Didrikson nicht anerkannt, weil sie angeblich mit dem Kopf zuerst die Latte überquert haben soll, was nach den damaligen Regeln nicht zulässig war. Didrikson beteuerte, sie habe ihren Sprungstil während des Wettkampfs nicht verändert.

Diskuswurf[Bearbeiten]

Platz Athletin Land Weite (m)
1 Lillian Copeland USA 40,58 OR
2 Ruth Osburn USA 40,12
3 Jadwiga Wajs POL 38,74
4 Tilly Fleischer GER 36,12
5 Grete Heublein GER 34,66
6 Stanisława Walasiewicz POL 33,60
7 Mitsue Ishizu JPN 33,52
8 Ellen Braumüller GER 33,15

2. August

Speerwurf[Bearbeiten]

Platz Athletin Land Weite (m)
1 Mildred Didrikson USA 43,69 OR
2 Ellen Braumüller GER 43,50
3 Tilly Fleischer GER 43,01
4 Masako Shinpo JPN 39,08
5 Nan Gindele USA 37,95
6 Gloria Russell USA 36,74
7 María Uribe MEX 33,66
8 Mitsue Ishizu JPN 30,81

31. Juli