Olympische Sommerspiele 1956/Fußball

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Olympisches Fußballturnier 1956
Olympische Ringe Fußball
Anzahl Nationen 11 (von 28 Bewerbern)
Olympiasieger Sowjetunion 1955Sowjetunion Sowjetunion (1. Titel)
Austragungsort Melbourne
Eröffnungsspiel 24. November 1956
Endspiel 8. Dezember 1956
Spiele 12
Tore 53 (∅: 4,42 pro Spiel)
Zuschauer 254.269 (∅: 21.189 pro Spiel)
Torschützenkönig BulgareBulgare Dimiter Milanow
InderInder Neville Stephen D'Souza
JugoslaweJugoslawe Todor Veselinović
(je 4 Tore)
Verwarnungen (∅: 0,25 pro Spiel)
Platzverweise (∅: 0 pro Spiel)

Bei den XVI. Olympischen Spielen 1956 in Melbourne wurde ein Wettbewerb im Fußball ausgetragen. Aufgrund zahlreicher Meldungen wurde erstmals in der Geschichte des olympischen Fußballturniers eine Qualifikationsrunde durchgeführt. Jugoslawien erreichte zum dritten Mal in Folge das Finale, was zuvor keiner Mannschaft gelungen war, konnte aber wieder nur die Silbermedaille gewinnen. Die deutsche Amateurnationalmannschaft verlor in der Qualifikation gegen den späteren Olympiasieger Sowjetunion. Mit Indien erreichte erstmals eine asiatische Mannschaft ein Halbfinale eines olympischen Fußballturniers. Das Turnier war von Absagen betroffen, so dass das Achtelfinale lediglich mit drei Partien stattfand.

Spielstätten waren das Olympia Park Stadion und der Melbourne Cricket Ground in dem das Finale vor 102.000 Zuschauern[1] stattfand, was bis dahin die Rekordkulisse bei olympischen Fußballturnieren darstellte und erst 1968 in Mexiko-Stadt mit 105.000 Zuschauern beim Spiel um Bronze zwischen Japan und Mexiko übertroffen wurde. Während die FIFA diese Spiele nicht mehr als A-Länderspiele zählt, berücksichtigt z.B. die USSF diese Spiele in der Statistik ihrer A-Nationalmannschaft.

Qualifikation[Bearbeiten]

Gesamtdeutsches Aufgebot[Bearbeiten]

Trainer: Sepp Herberger

Spieler Geburtstag Alter Verein
Albert Brülls 26. März 1937 19 Borussia Mönchengladbach
Manfred Eglin 10. Oktober 1935 21 Karlsruher FV
Rolf Geiger 16. Oktober 1934 22 Stuttgarter Kickers
Willi Gerdau 12. Februar 1929 27 Heider SV
Albert Görtz 18. November 1933 23 Düsseldorfer SC 99
Ernst-Günter Habig 14. September 1935 21 SC Rapid Köln
Hermann Höfer 17. Juli 1934 22 Eintracht Frankfurt
Karl Hoffmann 10. Oktober 1935 21 Fortuna Düsseldorf
Rudolf Hoffmann 11. Februar 1935 21 Viktoria Aschaffenburg
Günter Jäger 21. Dezember 1935 20 Fortuna Düsseldorf
Matthias Mauritz 13. November 1924 32 Fortuna Düsseldorf
Herbert Schäfer 16. Oktober 1927 29 Sportfreunde Siegen
Max Schwall 2. September 1932 24 FV Daxlanden
Fritz Semmelmann 24. Juli 1928 18 SpVgg Bayreuth
Johann Zeitler 30. April 1927 29 VfB Bayreuth

Das Turnier[Bearbeiten]

Achtelfinale[Bearbeiten]

Nach der Qualifikation wurden am 1. September 1956 in Zürich acht Spiele für das Achtelfinale ausgelost. Fünf der sechzehn qualifizierten Mannschaften sagten aber aus diversen Gründen ab: China da auch die Republik China zu den Olympischen Spielen zugelassen war, Ägypten aufgrund der Sueskrise, Titelverteidiger Ungarn aufgrund des Einmarsches der Sowjetunion und die anderen aus finanziellen Gründen.[2] Daher fanden folgende fünf Spiele nicht statt (Die Mannschaften, die somit ohne Spiel weitergekommen waren, sind fett gedruckt.):

Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Jugoslawien
Bulgarien 1946Bulgarien Bulgarien Ägypten 1952Ägypten Ägypten
China VolksrepublikChina Volksrepublik China TurkeiTürkei Türkei
Vietnam SudSüdvietnam Südvietnam IndonesienIndonesien Indonesien
IndienIndien Indien Ungarn 1949Ungarn Ungarn

Folgende drei Partien wurden ausgespielt:

24. November 1956
Sowjetunion 1955Sowjetunion Sowjetunion Deutschland Mannschaft Gesamtdeutsch 1956Gesamtdeutsche Mannschaft Deutschland 2:1 (1:0)
26. November 1956
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich ThailandThailand Thailand 9:0 (4:0)
27. November 1956
AustralienAustralien Australien JapanJapan Japan 2:0 (1:0)

Viertelfinale[Bearbeiten]

28. November 1956
Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Jugoslawien Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA 9:1 (5:1)
29. November 1956
Sowjetunion 1955Sowjetunion Sowjetunion IndonesienIndonesien Indonesien 0:0
1. Dezember 1956 (Wiederholungsspiel)
Sowjetunion 1955Sowjetunion Sowjetunion IndonesienIndonesien Indonesien 4:0 (3:0)
30. November 1956
Bulgarien 1946Bulgarien Bulgarien Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 6:1 (3:1)
1. Dezember 1956
IndienIndien Indien AustralienAustralien Australien 4:2 (2:2)

Halbfinale[Bearbeiten]

4. Dezember 1956
Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Jugoslawien IndienIndien Indien 4:1 (0:0)
4. Dezember 1956
Sowjetunion 1955Sowjetunion Sowjetunion Bulgarien 1946Bulgarien Bulgarien 2:1 n.V. (0:0)

Spiel um Bronze[Bearbeiten]

7. Dezember 1956
Bulgarien 1946Bulgarien Bulgarien IndienIndien Indien 3:0 (2:0)

Finale[Bearbeiten]

UdSSR Jugoslawien
UdSSRUdSSR
Finale
8. Dezember 1956 in Melbourne Cricket Ground
Ergebnis: 1:0 (0:0)
Zuschauer: 86.716 Zuschauern[1]
Schiedsrichter: Ron Wright (AustralienAustralien Australien)
JugoslawienJugoslawien


Jaschin – Kusnezow, Baschaschkin – Ogonkow, Netto (C)Kapitän der Mannschaft, Masljonkin – Tatuschin, Issajew, Simonjan, Salnikow, Iljin Radenković – Koščak, Radović, Santec – Spajić, Krstić – Šekularac, Papec, Antić, Veselinović, Mujić
Tor 1:0 Iljin (48.)

Medaillenränge[Bearbeiten]

Rang Medaillengewinner
Gold
Sowjetunion 1955Sowjetunion
UdSSR
Anatoli Baschaschkin, Joschef Beza, Anatoli Iljin, Anatoli Issajew, Walentin Iwanow, Lew Jaschin (TW), Boris Kusnezow, Anatoli Masljonkin, Igor Netto, Michail Ogonkow, Sergei Salnikow, Nikita Simonjan, Alexej Paramonow, Boris Rasinski (TW), Wladimir Ryschkin, Eduard Strelzow, Boris Tatuschin, Nikolai Tischtschenko
Trainer: Gawriil Katschalin
Silber
Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien
Jugoslawien
Sava Antić, Ibrahim Biogradlić, Dobroslav Krstić, Mladen Koščak, Luka Liposinović, Muhamed Mujić, Zlatko Papec, Petar Radenković (TW), Nikola Radović, Ivan Santec, Dragoslav Šekularac, Ljubiša Spajić, Todor Veselinović, Blagoja Vidinić (TW)
Trainer: Milovan Ciric
Bronze
Bulgarien 1946Bulgarien
Bulgarien
Stefan Bojkow, Todor Dijew, Georgi Dimitrow, Miko Goranow, Krum Janew, Jordan Jossifow (TW), Iwan Kolew, Nikola Kowatschew, Manol Manoloff, Dimiter Milanow, Georgi Naidenow (TW), Panajot Panajotow, Kiril Rakarow, Gawril Stojanow
Trainer: Stoyan Ormandjiev

Beste Torschützen[Bearbeiten]

Rang Spieler Tore
1 BulgareBulgare Dimiter Milanow 4
InderInder Neville Stephen D'Souza
JugoslaweJugoslawe Todor Veselinović
4 aus Großbritannienaus Großbritannien John Laybourne 3
BulgareBulgare Ivan Kolew
JugoslaweJugoslawe Muhamed Mujić
JugoslaweJugoslawe Zlatko Papec
16 DeutscherDeutscher Ernst-Günter Habig 1

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Offizielle Zuschauerzahl [1], in einer anderen Quelle werden 120.000 Zuschauer genannt [2]
  2. olympic.org: Melbourne-Stockholm 1956

Weblinks[Bearbeiten]