Olympische Sommerspiele 1992/Volleyball

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Olympische Ringe

Bei den Olympischen Sommerspiele 1992 in Barcelona wurden im Volleyball Turniere für Frauen und Männer ausgetragen.

Qualifikation[Bearbeiten]

Bei den Männern qualifizierten sich zwölf Mannschaften für das olympische Turnier. Spanien war als Gastgeber, die USA als Titelverteidiger gesetzt. Italien kam als amtierender Weltmeister, Kuba als Sieger des World Cup 1989. Algerien (Afrika), Japan (Asien), das Vereinte Team (Europa), Kanada (NORCECA) und Brasilien (Südamerika) qualifizierten sich über kontinentale Vorausscheidungen. Südkorea kam als Fünfter des World Cup 1991. Frankreich und die Niederlande gewannen die Turniere in Montpellier und Rotterdam im Mai 1992.

Bei den Frauen qualifizierten sich acht Mannschaften.

Modus[Bearbeiten]

Volleyball

Bei den Männern wurden die zwölf qualifizierten Mannschaften in zwei Gruppen mit jeweils sechs Teilnehmern gelost. Die Vorrunde wurde nach dem Modus „jeder gegen jeden“ ausgetragen. Die besten vier Teams jeder Gruppe erreichten das Viertelfinale. Anschließend ging es im einfachen K.-o.-System weiter bis zum Finale.

Bei den Frauen gab es zwei Gruppen mit jeweils vier Teilnehmern. Die Gruppensieger erreichten direkt das Halbfinale, die Gruppenzweiten und -dritten spielten über Kreuz zwei weitere Halbfinalisten aus.

Die Spiele wurden vom 26. Juli bis 9. August in Barcelona ausgetragen. Die Spielstätten waren Palau d'Esports, Pavelló de la Vall d'Hebron und Palau Sant Jordi.

Spielplan Männer[Bearbeiten]

Vorrunde[Bearbeiten]

In Gruppe A belegte Italien trotz der abschließenden Niederlage gegen die USA den ersten Platz vor den Amerikanern. Spanien erreichte mit drei 3:2-Siegen das Viertelfinale, für das sich auch Japan qualifizierte.

In Gruppe B dominierte Brasilien, das lediglich zwei Sätze abgab. Kuba gewann vier von fünf Spielen. Außerdem kamen das Vereinte Team der sowjetischen Nachfolgestaaten und die Niederlande ins Viertelfinale.

Gruppe A
Platz Team Sätze Punkte
1. ItalienItalien Italien 13:5 8
2. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 13:8 8
3. SpanienSpanien Spanien 11:12 6
4. JapanJapan Japan 10:12 4
5. KanadaKanada Kanada 10:12 2
6. FrankreichFrankreich Frankreich 6:14 2
Gruppe B
Platz Team Sätze Punkte
1. BrasilienBrasilien Brasilien 15:2 10
2. KubaKuba Kuba 12:3 8
3. Vereintes TeamVereintes Team Vereintes Team 9:8 6
4. NiederlandeNiederlande Niederlande 7:9 4
5. Korea SudSüdkorea Südkorea 3:12 2
6. AlgerienAlgerien Algerien 1:15 0
26. Juli Japan USA 3:1
Italien Frankreich 3:1
Spanien Kanada 3:2
28. Juli USA Kanada 3:2
Frankreich Japan 3:2
Italien Spanien 3:0
30. Juli Italien Japan 3:0
Kanada Frankreich 3:0
USA Spanien 3:2
1. August USA Frankreich 3:0
Italien Kanada 3:1
Japan Spanien 2:3
3. August Japan Kanada 3:2
Spanien Frankreich 3:2
Italien USA 1:3
26. Juli Niederlande Kuba 1:3
Vereintes Team Algerien 3:0
Brasilien Südkorea 3:0
28. Juli Kuba Algerien 3:0
Brasilien Vereintes Team 3:1
Niederlande Südkorea 3:0
30. Juli Südkorea Algerien 3:0
Brasilien Niederlande 3:0
Kuba Vereintes Team 3:1
1. August Vereintes Team Südkorea 3:0
Niederlande Algerien 3:0
Kuba Brasilien 1:3
3. August Vereintes Team Niederlande 3:1
Kuba Südkorea 3:0
Brasilien Algerien 3:0

Finalrunde[Bearbeiten]

Südkorea (3:1 im Platzierungsspiel gegen Kanada) belegte insgesamt den neunten Rang, Frankreich (3:0 gegen Algerien) wurde Elfter.

Im Viertelfinale am 5. August qualifizierten sich die Niederlande mit einem knappen Sieg gegen Italien (17:16 im Tiebreak) als einzige Europäer für das Halbfinale. Alle anderen Halbfinalisten kamen vom amerikanischen Kontinent. Im Halbfinale am 7. August besiegten die Brasilianer den Titelverteidiger USA, der anschließend gegen Kuba Bronze gewann. Das Finale am 9. August gegen die Niederlande gewann Brasilien in drei Sätzen.

Viertelfinale Halbfinale Finale
                   
       
 NiederlandeNiederlande Niederlande  3
 ItalienItalien Italien  2  
 NiederlandeNiederlande Niederlande  3
   KubaKuba Kuba  0  
 SpanienSpanien Spanien  0
 KubaKuba Kuba  3  
 NiederlandeNiederlande Niederlande  0
   BrasilienBrasilien Brasilien  3
 BrasilienBrasilien Brasilien  3
 JapanJapan Japan  0  
 BrasilienBrasilien Brasilien  3 Spiel um Platz drei
   Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA  1  
 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA  3  KubaKuba Kuba  1
 Vereintes TeamVereintes Team Vereintes Team  1    Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA  3
  Platz 5-8 Platz 5
             
 ItalienItalien Italien 3  
 SpanienSpanien Spanien 0  
 
     ItalienItalien Italien 3
   JapanJapan Japan 0
 
 
Platz 7
 JapanJapan Japan 3  SpanienSpanien Spanien  2
 Vereintes TeamVereintes Team Vereintes Team 2    Vereintes TeamVereintes Team Vereintes Team  3

Spielplan Frauen[Bearbeiten]

Vorrunde[Bearbeiten]

Gruppe A
Platz Team Sätze Punkte
1. Vereintes TeamVereintes Team Vereintes Team 8:3 4
2. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 8:5 4
3. JapanJapan Japan 6:5 4
4. SpanienSpanien Spanien 0:9 0
Gruppe B
Platz Team Sätze Punkte
1. KubaKuba Kuba 9:2 6
2. BrasilienBrasilien Brasilien 7:6 4
3. NiederlandeNiederlande Niederlande 4:8 2
4. China VolksrepublikChina Volksrepublik China 5:9 0
29. Juli Vereintes Team Spanien 3:0
Japan USA 3:2
31. Juli USA Vereintes Team 3:2
Japan Spanien 3:0
2. August Vereintes Team Japan 3:0
Spanien USA 0:3
29. Juli Brasilien Niederlande 3:1
China Kuba 1:3
31. Juli China Niederlande 2:3
Kuba Brasilien 3:1
2. August Kuba Niederlande 3:0
Brasilien China 3:2

Finalrunde[Bearbeiten]

Japan (3:1 im Platzierungsspiel gegen die Niederlande) belegte den fünften Platz. China (3:0 gegen Spanien) wurde Siebter.

Im Viertelfinale am 4. August setzten sich die beiden Gruppenzweiter USA und Brasilien durch. Beide Teams schieden allerdings im Halbfinale am 6. August aus. Kuba gewann das NORCECA-Duell gegen das US-Team, das sich später Bronze holte. Die Südamerikaner scheiterten am Titelverteidiger (damals Sowjetunion). Im Endspiel triumphierte Kuba über das Vereinte Team.

Viertelfinale Halbfinale Finale
                   
       
 KubaKuba Kuba  
 gesetzt    
 KubaKuba Kuba  3
   Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA  2  
 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA  3
 NiederlandeNiederlande Niederlande  1  
 KubaKuba Kuba  3
   Vereintes TeamVereintes Team Vereintes Team  0
 Vereintes TeamVereintes Team Vereintes T.  
 gesetzt    
 Vereintes TeamVereintes Team Vereintes T.  3 Spiel um Platz drei
   BrasilienBrasilien Brasilien  1  
 BrasilienBrasilien Brasilien  3  Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA  3
 JapanJapan Japan  1    BrasilienBrasilien Brasilien  0

Medaillen[Bearbeiten]

Männer[Bearbeiten]

Platz Land Spieler
1 BrasilienBrasilien Brasilien Jorge Edson Brito, Janelson Carvalho, Douglas Chiarotti, Andre Felippe Ferreira, Giovane Gávio, Antonio Carlos Gouveia, Mauricio Lima, Marcelo Negrao, Talmo Oliveira, Amauri Ribeiro, Tande, Paulo Andre Silva
2 NiederlandeNiederlande Niederlande Edwin Benne, Peter Blangé, Ronald Boudrie, Henk-Jan Held, Marko Klok, Jan Posthuma, Avital Selinger, Martin Teffer, Martin van der Horst, Olof van der Meulen, Ronald Zoodsma, Ronald Zwerver
3 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA Nick Adrian Becker, Carlos Martin Briceno, Robert Jan Ctvrtlik, Scott Thomas Fortune, Daniel Robert Greenbaum, Brent William Hilliard, Bryan Eric Ivie, Robert Douglas Partie, Robert Lewis Samuelson, Eric Sato, Jeffrey Malcolm Stork, Steve Timmons

Frauen[Bearbeiten]

Platz Land Spieler
1 KubaKuba Kuba Regla Bell, Mercedes Calderon Martinez, Magaly Carvajal, Marlenis Costa, Ana Ibis Fernandez, Idalmis Gato, Lilia Izquierdo, Norka Latamblet Daudinot, Mireya Luis, Raisa O'Farrill, Tania Ortiz Calvo, Regla Torres
2 Vereintes TeamVereintes Team Vereintes Team Ewgenia Artamonowa, Elena Batuchtina, Swetlana Koritowa, Galina Lebedewa, Tatjana Mentschowa, Natalja Morozowa, Marina Nikulina, Valentina Ogienko, Tatjana Sidorenko, Irina Smirnowa, Elena Tscheoukina, Swetlana Wassilewskaja
3 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA Janet Marie Cobbs, Tara Cross-Battle, Lori Ann Endicott, Caren Marie Alexis Kemner, Ruth Modupe Lawanson, Tammy Liley, Elaina Joyce Oden, Kimberly Yvette Oden, Liane Lissa Sato, Paula Jo Weishoff, Tonya Williams, Yoko Karin Zetterlund