Olympische Sommerspiele 1996/Teilnehmer (Estland)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Olympische Ringe

EST

EST
Goldmedaillen Silbermedaillen Bronzemedaillen

Estland nahm bei den Olympischen Sommerspielen 1996 in Atlanta zum siebten mal an Olympischen Sommerspielen teil. Die Mannschaft bestand aus 43 Athleten, von denen 35 Männer und acht Frauen waren. Sie traten in 36 Wettbewerben in 13 Sportarten an. Der jüngste Teilnehmer war der Bogenschütze Raul Kivilo mit 22 Jahren und 298 Tagen, der älteste war der Leichtathlet Jüri Tamm mit 39 Jahren und 173 Tagen. Bei der Eröffnungsfeier am 19. Juli 1996 trug der Ruderer Jüri Jaanson die Flagge Estlands in das Olympiastadion.

Teilnehmer[Bearbeiten]

Name Alter Geschlecht Sportart Resultat(e)
Arvi Aavik 26 männlich Ringen Platz 12 im Schwergewicht Freistil
Lauri Aus 25 männlich Radsport Platz 36 im Straßenrennen
Peter Šaraškin 28 männlich Segeln Platz 24 im Laser
Valeri Bukrejev 32 männlich Leichtathletik Stabhochsprung-Qualifikation
Helger Hallik 23 männlich Ringen Platz 15 im Superschwergewicht griechisch-römisch
Hain Helde 24 männlich Kanurennsport Platz 5 im ersten Zwischenlauf im Kajak-Einer über 500 Meter; Platz 6 im zweiten Halbfinale im Kajak-Einer über 1000 Meter
Andrei Inešin 29 männlich Schießsport Platz 7 im Skeet
Heikki Jaansalu 37 männlich Schießsport Platz 45 im Trap
Jüri Jaanson 30 männlich Rudern Platz 18 im Einer
Oksana Jermakowa 23 weiblich Fechten Platz 15 im Degen-Einzel; Platz 5 mit der Degen-Mannschaft
Kaido Kaaberma 27 männlich Fechten Platz 7 im Degen-Einzel; Platz 5 mit der Degen-Mannschaft
Andrus Kajak 30 männlich Fechten Platz 15 im Degen-Einzel; Platz 5 mit der Degen-Mannschaft
Indrek Kaseorg 28 männlich Leichtathletik Zehnkampf
Küllo Kõiv 24 männlich Ringen Platz 7 im Leichtgewicht Freistil
Avo Keel 33 männlich Beachvolleyball Platz 17
Jaan Kirsipuu 27 männlich Radsport Platz 24 im Straßenrennen
Raul Kivilo 22 männlich Bogenschießen Platz 42 im Einzel
Raido Kodanipork 27 männlich Radsport Platz 96 im Straßenrennen
Kaido Kreen 31 männlich Beachvolleyball Platz 17
Krista Kruuv 25 weiblich Segeln Platz 24 im Europe
Andres Lauk 31 männlich Radsport Platz 49 im Straßenrennen
Meelis Loit 25 männlich Fechten Platz 35 im Degen-Einzel; Platz 5 mit der Degen-Mannschaft
Pavel Loskutov 26 männlich Leichtathletik Platz 58 im Marathon
Alges Maasikmets 27 männlich Radsport Mountainbike
Virge Naeris 26 weiblich Leichtathletik Platz 26 in der Weitsprung-Qualifikation
Andrei Nazarov 31 männlich Leichtathletik Zehnkampf
Waleri Nikitin 26 männlich Ringen Platz 8 im Leichtgewicht griechisch-römisch
Erki Nool 26 männlich Leichtathletik Platz 6 im Zehnkampf
Indrek Pertelson 25 männlich Judo Platz 21 im Schwergewicht
Eha Rünne 33 weiblich Leichtathletik Platz 25 in der Diskuswurf-Qualifikation
Lauri Resik 26 männlich Radsport Straßenrennen
Heidi Rohi 30 weiblich Fechten Platz 22 im Degen-Einzel; Platz 5 mit der Degen-Mannschaft
Erika Salumäe 34 weiblich Radsport Platz 6 im Sprint
Jane Salumäe 28 weiblich Leichtathletik Marathon
Indrek Sei 23 männlich Schwimmen Platz 26 über 50-Meter-Freistil; Platz 32 über 100-Meter-Freistil
Donald-Aik Sild 27 männlich Leichtathletik Platz 30 in der Speerwurf-Qualifikation
Jüri Tamm 39 männlich Leichtathletik Platz 26 in der Hammerwurf-Qualifikation
Aleksander Tammert 23 männlich Leichtathletik Platz 25 in der Diskuswurf-Qualifikation
Tõnu Tõniste 29 männlich Segeln Platz 10 im 470er
Toomas Tõniste 29 männlich Segeln Platz 10 im 470er
Imre Tiidemann 25 männlich Moderner Fünfkampf Platz 7 im Einzel
Marko Turban 29 männlich Leichtathletik Platz 22 in der Hochsprung-Qualifikation
Maarika Võsu 24 weiblich Fechten Platz 18 im Degen-Einzel; Platz 5 mit der Degen-Mannschaft

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]